Dienstag, 15. August 2017

Marokkanischer Zucchinisalat

Birgit von Backen mit Leidenschaft richtet den aktuellen Blog-Event im Kochtopf aus und hat sich World Wide Summerfood als Thema ausgesucht.

Birgit kenne ich inzwischen auch persönlich; sie hatte auf meinem Instagram-Account eine Rhabarberblüte richtig erraten und damit einen Rhabarber-Ableger gewonnen. Den habe ich persönlich vorbei gebracht und wir sind danach noch zusammen ins Elsass gefahren, haben Flammkuchen und Crémant d'Alsace genossen und uns prächtig verstanden. Auch da hatten wir gemerkt, dass wir beide gerne reisen - das Interesse für fremde Küchen und dieses Event-Thema liegen da nahe.

Lauwarmer Zucchinisalat - marokkanisch angehaucht

Lange habe ich überlegt, was ich denn sommerliches servieren soll. Eine Menge Rezepte sind ja schon auf dem Blog, z.B. chinesische süß-sauren Gurken, französische Ratatouille, griechischer Wassermelonen-Feta-Salat, türkische Basilikumsuppe, karibischer Grapefruit-Avocado-Salat, japanischer kalter Tofu oder thailändischer Salat mit Rind.

Dann fiel mir doch etwas naheliegendes ein: Ich war dieses Frühjahr in Marrakesch und fand die Salate, die dort immer als ersten Gang gereicht werden, so abwechslungsreich und frisch und lecker.


Collage Marrakesch mit Salaten als Vorspeise

Und da Birgit genauso wie ich derzeit massig Zucchini hat, habe ich damit einen ganz einfachen würzig-aromatischen marokkanischen Salat gemacht, den man lauwarm oder kalt servieren kann.

Man raspelt dafür eine Zucchini (mein Exemplar war im Garten etwas groß geworden...) und vermischt diese mit frisch gemörserten Gewürzen. Das ganze wird angedünstet, fertig.

Zubereitungsschritte Lauwarmer Zucchinisalat - marokkanisch angehaucht

Wenn es warm ist, reicht mir eine Portion davon als Mittagsimbiss.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lauwarmer Zucchinisalat - marokkanisch angehaucht
Kategorien: Salat, Warm, Zucchini, Marokko
Menge: 2 Personen als Beilage, 8 als Teil einer Vorspeisenplatte

Zutaten

1/2Teel.Kreuzkümmel
1/2Teel.Paprikapulver (am besten etwas scharf, ich habe
-- Pimentón de la Vera piccante verwendet)
1/2Teel.Schwarzer Pfeffer
1/2Teel.Salz, z.B. grobes Meersalz
1groß.Grüne Zucchini
2Knoblauchzehen
EtwasÖl
1-2Essl.Frische Kräuter, z.B. glatte Petersilie,
-- Koriander, Majoran, Basilikum, Pfefferminze;
-- fein gehackt

Quelle

in Marrakesch so ähnlich gegessen
Erfasst *RK* 15.08.2017 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kreuzkümmel, Paprika, Pfeffer und Salz zusammen möglichst fein mörsern und beiseite stellen. Die Enden der Zucchini entfernen, den Rest mit Hilfe einer Reibe mittelfein reiben. Knoblauch schälen und möglichst fein würfeln.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zucchiniraspeln, die Knoblauchwürfel und die gemörserten Gewürze dazu geben. Alles umrühren und kurz unter Rühren bei schwacher Hitze anbrutzeln lassen. Einen Deckel auflegen und ein paar Minuten dünsten.

Die Kräuter fein hacken und unter die Zucchiniraspeln mischen.

Den Zucchinisalat ein wenig abkühlen lassen und servieren. Er eignet sich gut zusammen mit anderen Salaten als gemischte marokkanische Vorspeisenplatte, passt aber auch als Beilage zu Fleisch oder gegrilltem Fisch, oder einfach so, pur oder mit etwas Brot.
=====

Mein Beitrag für den aktuellen Blog-Event CXXXIII – World Wide Summerfood.

Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. War äußerst lecker, ein richtiges Geschmackserlebnis!

      Löschen
  2. Liebe Barbara, da hast du ja genau meinen Geschmack getroffen mit den arabischen Gewürzen, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, die Zucchini als Salat damit zu verbinden, Dankeschön für deine Inspiration und deinen Beitrag. Liebe Grüsse Birgit PS: Deinem Rhabarber geht es prächtig, habe ihm einen halbschattigen Platz gegeben:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit, das hatte ich gedacht, dass Dir das schmecken würde!
      Schön, dass es dem Rhabarber gut geht; nächstes Jahr gibt's vielleicht schon die erste Ernte?! :-)

      Löschen
    2. Das wäre toll, aber so wie der wächst, könnte das was werden. Ich mache heute mittag übrigens dein Rezept nach. Liebe Grüsse Birgit

      Löschen
  3. Ich habe die Fotos schon auf Instagram gesehen, freut mich, dass es Dir so gut schmeckt!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin