Sonntag, 20. August 2017

Erfrischende Schmand-Eiscreme

Der diesjährige Sommer ist wieder so typisch durchwachsen: Ab und zu scheint die Sonne, dann regnet es wieder, es gibt Unwetter, Wind, Gewitter, Nebel, aber dann auch wieder schöne Abschnitte. Manchmal plane ich, raus zu gehen, ein wenig zu radeln oder zu schwimmen, aber dann gießt es wieder wie aus Kübeln! 

Schmand-Eiscreme; Schmand-Vanille-Eiscreme

Da freue ich mich am Garten und genieße, wenn die Sonne zwischendurch mal scheint, dort gerne ein selbstgemachtes Eis.

Freitag, 18. August 2017

Roter Portwein als Aperitif

Porto Tonic mit weißem Portwein und Tonic wird ja auch hierzulande seit ein, zwei Jahren im Sommer gerne getrunken. Kürzlich hatte ich als Aperitif in einem Restaurant ein Getränk mit rotem Portwein als Basis. Das brachte mich auf die Idee, dass man damit ja auch mixen kann.

Roter Port Tonic

Also habe ich daheim weiter experimentiert und jetzt eine Variante mit einem Schuss Wodka und einer Zitronenscheibe probiert, die mir besser schmeckt.

Dienstag, 15. August 2017

Marokkanischer Zucchinisalat

Birgit von Backen mit Leidenschaft richtet den aktuellen Blog-Event im Kochtopf aus und hat sich World Wide Summerfood als Thema ausgesucht.

Birgit kenne ich inzwischen auch persönlich; sie hatte auf meinem Instagram-Account eine Rhabarberblüte richtig erraten und damit einen Rhabarber-Ableger gewonnen. Den habe ich persönlich vorbei gebracht und wir sind danach noch zusammen ins Elsass gefahren, haben Flammkuchen und Crémant d'Alsace genossen und uns prächtig verstanden. Auch da hatten wir gemerkt, dass wir beide gerne reisen - das Interesse für fremde Küchen und dieses Event-Thema liegen da nahe.

Lauwarmer Zucchinisalat - marokkanisch angehaucht

Lange habe ich überlegt, was ich denn sommerliches servieren soll. Eine Menge Rezepte sind ja schon auf dem Blog, z.B. chinesische süß-sauren Gurken, französische Ratatouille, griechischer Wassermelonen-Feta-Salat, türkische Basilikumsuppe, karibischer Grapefruit-Avocado-Salat, japanischer kalter Tofu oder thailändischer Salat mit Rind.

Freitag, 11. August 2017

Zucchini-Gemüse

Es hört noch nicht auf mit Zucchini-Rezepten und Ideen für die Verwertung von Zucchini. Ich war wieder ein paar Tage unterwegs und bei dem Regenwetter derzeit produzieren die Pflanzen fleißig weitere Zucchini.

In einer Regenpause nachher werde ich mal raus gehen und welche ernten... Klein schmecken sie ja eigentlich am besten, aber oft erwische ich sie erst, wenn sie schon etwas größer sind. 

Zucchini-Gemüse

Kürzlich hatte ich mich mit einer Bekannten unterhalten, die meinte, Rezepte mit Zucchini seien immer so kompliziert...

Mittwoch, 9. August 2017

Grüner Salat mit Zucchini, Feta und Oliven

Im Sommer esse ich gerne Salate. Da gibt's ja unheimlich viele Möglichkeiten, was man alles an Blattsalaten, Gemüsesorten, frischen Kräutern und weiteren Zutaten vermischen kann. Auf dem Blog sind schon einige Salatrezepte, dafür gibt's eine eigene Kategorie.

Mit den Zucchini aus der reichen Ernte zurzeit bietet es sich natürlich an, auch davon welche in einen Salat zu kippen.

Grüner Salat mit Zucchini, Feta und Oliven

Sonntag, 6. August 2017

Minitörtchen mit Beeren und Zucchini

Okay, es wird hier langsam etwas zucchinilastig... Aber bei diesem Rezept kann man die Zucchini einfach weg lassen oder durch Beeren ersetzen! ;-)

Mir war nach einem kleinen süßen cremigen Törtchen und als Basis dafür verwende ich gerne einen ganz normalen lockerleichten Biskuitboden. Davon backe ich manchmal welchen, wenn ich Eier übrig habe; man kann Biskuit nämlich super einfrieren und schnell wieder auftauen. So steht spontanem Törtchenappetit nichts im Wege!

Mini-Törtchen mit Beeren und Zucchini

Da noch eine etwas zu groß geratene Zucchini herum lag und ich die Konfitüre aus Jostabeeren, Himbeeren und Zucchini so gerne mag, kam ich auf die Idee, diese drei Komponenten auch bei einem Törtchen zu kombinieren.

Samstag, 5. August 2017

Zucchini-Bananen-Smoothie

Das hier ist das Rezept, das ich eigentlich für die Sommer-Rettungsaktion beisteuern wollte. Mir lief dann die Zeit davon, aber ich möchte es dennoch nachreichen. Auch im Sommer und gerade im Sommer mag ich nämlich grüne Smoothies!

Sie sind ja etwas in Verruf geraten, seit es in Supermärkten so viele übersüßte und mit Zutaten dubioser Herkunft versehene Getränke gibt, die für viel Geld eine gesunde Zwischenmahlzeit verheißen. Meist liegt der Schwerpunkt auf Obst (oft aus China) und viel Apfelsaft, und zu viel davon pusht den Blutzuckerspiegel hoch, mit all den Folgen wie Heißhunger oder Magengrummeln.

Zucchini-Bananen-Smoothie

Donnerstag, 3. August 2017

Wir retten den Sommer!

Heute früh gingen ganz viele sommerliche Rezepte auf diversen Foodblogs online! Hintergrund ist wieder die Aktion Wir retten was zu retten ist. Wir wollen damit zeigen, dass man keine Fertiggerichte aus dem Supermarkt braucht, um sommerliche Rezepte wie Pasta, Eis, Flammkuchen, Drinks, Gazpacho, Grillgut oder ähnliches zuzubereiten.

Die meisten Gerichte gehen ganz schnell, sind unkompliziert und man weiß beim Selbermachen einfach, was drin ist!

Wir retten was zu retten ist

Dienstag, 1. August 2017

Travel Tuesday: Eine Reise nach Hawaii und Poke

Heute gibt's von mir einen Beitrag bei Gabi, die ich seit Ewigkeiten virtuell und seit fast zwei Jahren endlich auch persönlich kenne. Gabi war genau wie ich als Jugendliche im Schüleraustausch in den USA, was bei ihr zu einer großen Liebe der amerikanischen Küche führte. Sie ist der Kopf hinter USA Kulinarisch und Langsam kocht besser, dem Slowcooker-Infoportal.

Diesen Sommer veranstaltet sie einen Travel Tuesday und lässt sich und Euch jeden Dienstag mit typisch amerikanischem Essen und mit Reisegeschichten verwöhnen.

Collage - Hawaii und Poke mit Lachs und Sesam

Als sie mich fragte, ob ich auch ein Rezept beisteuern möchte, habe ich erst ja gesagt und dann lange überlegt, was ich mache und worüber ich berichte. Ich reise ja gerne, war seit der Schulzeit ein paar Mal in den USA und die Auswahl fiel mir echt schwer.

Sonntag, 30. Juli 2017

Zucchinipuffer

Die Zucchini werden nicht unbedingt weniger, die Ernte dieses Jahr ist wirklich reichlich. Zum Glück gibt's eine Menge Rezepte für Zucchini.

Dieses Rezept für leckere ausgebackene Puffer mit Zucchini habe ich vor Jahren schon mal gemacht und dann fast wieder vergessen. Dabei schmeckt es sehr gut und geht eigentlich auch schnell.

Zucchinipuffer

Freitag, 28. Juli 2017

Zuzica

Bei den vielen Zucchini zurzeit werde ich kreativ! Oft passiert das eher spontan, so wie gestern, als mir abends immer noch der Kopf von der Arbeit schwirrte und ich Lust auf einen Sundowner bekam. Es war zwar noch nicht Freitag, aber das geht ja ausnahmsweise auch mal am Donnerstag.

Mir war nach etwas cremigem und nach Frucht. Mein Körper mag Fructose zurzeit nicht so, also blieb dafür nur Zitrone. Da mir das etwas langweilig erschien und noch eine halbe grüne Zucchini in der Küche aufgeschnitten herum lag, habe ich diese kurzerhand mit in den Mixer geworfen.



Donnerstag, 27. Juli 2017

Cremiges Himbeereis

Mit den letzten Himbeeren aus der etwas mickrigen Ernte dieses Jahr habe ich ein Himbeereis improvisiert. Im Frühjahr gab es zu wenig Regen, und die meisten der Beeren waren zwar aromatisch, aber sehr klein.

Himbeereis ist immer eine super Idee, das ist schnell zusammen gerührt und schmeckt gut. Auf dem Blog sind bisher nur ein schnelles Himbeer-Joghurt-Eis (das nach dem amerikanischen Vorbild der Zubereitung auch Raspberry Frozen Yogurt heißen darf) und ein Himbeer-Haferflocken-Sahne-Eis nach schottischem Vorbild.

Cremiges Himbeereis

Diesmal habe ich mich für eine cremige Eisvariante entschieden, die auch einfach geht.

Dienstag, 18. Juli 2017

Bunter Mangold aus der Pfanne

Die letzten Jahre hatte ich immer viel Mangold im Garten, der wuchs ohne Probleme in großen Mengen. Dieses Jahr hat es irgendwie nicht geklappt. Vielleicht, weil ich Saatgut von dem bunten Mangold und nicht die normale Sorte verwendet habe. Vielleicht auch einfach deshalb, weil es lange Zeit im Frühjahr so trocken war, und die Samen zu wenig Wasser bekamen. Wer weiß...

So war ich froh, als ich am Samstag Mangold im Laden bekam. Er war zwar nicht so frisch wie aus dem Garten, aber gerade noch okay und schön bunt, also habe ich zugeschlagen.



Mangolg mag ich nämlich total gerne! Zum einen ist da das knackige der Stiele, zum anderen die schönen grünen satten Blätter, die so schön aromatisch und frisch schmecken.

Auf dem Blog sind schon einige Rezepte mit Mangold, allerdings fehlt das allereinfachste:

Samstag, 15. Juli 2017

Nudelsalat mit roter Bete, Walnüssen und Gorgonzola-Joghurt-Dressing

Dieses Jahr ist auch wieder eine Menge los und die Dokumentation meines Lebens, meines Essens und meiner Reisen auf meinen beiden Blogs leidet ein wenig. Ich lebe doch lieber 1.0 und es kostet Zeit, gekochte Gerichte zu verbloggen oder über Reisen zu schreiben.

Oft lade ich schnell was auf Instagram hoch, da geht auch das das Kommentieren und Liken schneller, und Lesen tut da eh fast keiner. Aber ab und zu muss auch wieder Zeit sein - fürs Leben, fürs Genießen, fürs Teilen!

Nudelsalat mit roter Bete, Walnüssen und Gorgonzola-Joghurt-Dressing

Daher geht es hier weiter mit einem Imbiss, den ich mir kürzlich für eine Mittagspause vorbereitet hatte.

Freitag, 30. Juni 2017

Artischocken mit Senf-Vinaigrette

Artischocken gehören für mich zum Sommer dazu! Kürzlich war ich kurz in Frankreich und wieder begeistert von der Gemüseabteilung im Supermarkt.

Selbst wenn man nicht auf Märkte geht (ich war nur kurz dort, da ich einen Stau in Deutschland über Frankreich umfahren habe; für einen Marktbesuch war keine Zeit) hat man in guten Supermärkten eine tolle Auswahl. Die Fischabteilungen selbst in kleinen Orten finde ich auch ganz faszinierend. Aber ich schweife ab...

Artischocken mit Senf-Vinaigrette

Neben Mandeln in der Schale habe ich zwei schöne große Artischocken eingepackt. Ich liebe nämlich Artischocken! Am liebsten so, wie ich sie vor vielen Jahrzehnten das erste Mal in Frankreich gegessen habe: Mit einem leckeren Senf-Dip.

Freitag, 16. Juni 2017

Nudel-Miso-Reste-Bowl

Manchmal koche ich gleich etwas mehr, um Reste zu haben. Sehr gerne packe ich z.B. gemischtes Gemüse, Kräuter und Fisch in eine ganz normale Misobrühe, die ich nur mit etwas Alge gehaltvoller gemacht habe.

Ungesund ist das glaube ich nicht, und lecker ist es absolut!

Schnelle Nudel-Miso-Bowl, japanisch inspiriert

Mittwoch, 14. Juni 2017

Spargel-Räucherforellen-Türmchen

In manchen Regionen sind Rhabarber und Spargel ja schon durch, aber bei uns gibt es beides noch frisch und in guter Qualität. Die Zeit mit diesen beiden Frühsommerboten nutze ich aus, so lange es geht.

An einem heißen Sonntag kürzlich war mir nach einem leichten Gericht als Mittagessen. Außerdem war mir nach Fisch; ich hatte erst eine Räucherforelle gekauft und wusste noch nicht so richtig, was ich damit anstellen sollte.

Spargel-Räucherforellen-Türmchen mit grünen Spargeln

Also habe ich mit grünem Spargel und der Forelle ein Türmchen geschichtet, das optisch mal was anderes war und superlecker schmeckte!

Sonntag, 11. Juni 2017

Rhabarber-Scones (Rhubarb Cream Scones)

An Spargel und Rhabarber habe ich mich noch lange nicht satt gegessen. Langsam muss ich mich beeilen, traditionell isst man beides nach dem 24. Juni nicht mehr.

Da es dieses Jahr relativ früh schon warm war, denke ich, dass die Saison nicht einmal so lange geht. Also wird es höchste Zeit, die frischen Zutaten aus Garten oder Markt bzw. Laden zu verarbeiten und zu genießen.



Bei der Suche nach einem unkomplizierten Gebäck mit Rhabarber stieß ich auf Scones.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Backofen-Spargel mit Bozner Sauce

Seit langem krieche ich um das Rezept für Bozner Sauce herum - vor Jahren habe ich die Sauce einmal ausprobiert, aber irgendwie schaffte sie es damals nicht auf den Blog. Letzten Sonntag war's dann wieder so weit, dass ich Appetit auf Spargel hatte und etwas anderes wollte als die üblichen Pfannkuchen und Sauce Hollandaise.

Die Bozner Sauce ist leichter, sie besteht aus etwas Öl (statt der vielen Butter der Hollandaise) und gekochten Eiern. Die Zubereitung ähnelt ein wenig der typischen Mayonnaise, allerdings wird hier gekochtes Eigelb mit Senf, Zitrone und dem Öl zusammen gerührt, und nicht rohes Eigelb. Ich finde es immer wieder interessant, wie die Sauce am Anfang eher geronnen aussieht und dann durch den Senf und die Zitrone bzw. etwas Weißweinessig Bindung bekommt.

Spargel aus dem Backofen mit Bozner Sauce und Kartoffeln

Montag, 5. Juni 2017

Nachgebacken: Rhabarber-Buttermilchkuchen

Zurzeit bin ich öfter mal mit dem Smartphone auf Instagram unterwegs und finde es spannend, was man da alles entdeckt. Neben vielen persönlich bekannten Bloggern auch viele neue Gesichter und Accounts, die teils auch bloggen und teils einfach nur Momente teilen. Darum geht es auch; Momente festhalten und der Welt zeigen, was man gerade tut. Ich folge einer Menge ausländischer meist junger Menschen, die natürlich anders leben, reisen und essen als ich es tue. Spannend!

Auf ein schönes deutsches Koch- und Backblog bin ich über Instagram auch gestoßen: Birgit bloggt auf Backen mit Leidenschaft alltagstaugliche Koch- und Backrezepte, die mir gefallen. Auch wie ich oft mit einem Rezept als Basis, aber dann nach dem persönlichen Geschmack abgewandelt. Meistens klappt es, manchmal nicht. Ich mag Blogs aus dem wahren Leben. :-)

Rhabarber-Buttermilchkuchen

Beim Stöbern blieb ich bei einem Rhabarber-Buttermilchkuchen hängen, bei dem "schnell und lecker" dabei stand. Das war perfekt fürs letzte Wochenende, an dem ich zeitlich etwas eingeschränkt war und Lust auf Kuchen hatte. Buttermilch musste ich kaufen, den Rest hatte ich zu Hause.

Freitag, 2. Juni 2017

Rhubarb Negroni

Rhabarber hat ja eine gewisse aromatische Säure und irgendwo habe ich gelesen, dass man ihn anstatt Wermut als Zutat für einen Negroni verwenden kann.

Wermut hat eine leicht bittere Note, während der Rhabarbersaft eher sauer ist. Vom Geschmack her ist der Rhabarber Negroni trotzdem eine interessante Alternative, die ich vor allem bei der Hitze letzten Wochenendes sehr erfrischend fand.

Rhubarb Negroni (Rhabarber-Negroni)

Montag, 29. Mai 2017

Schnelle Zucchini-Spargel-Suppe

Von kürzlich hatte ich noch ein paar Spargelstangen übrig, außerdem lagen noch zwei Zucchini herum. Da ich diese Woche unterwegs bin und meine bessere Hälfte gerne mal das eine oder andere Stück Gemüse im Kühlschrank übersieht, habe ich überlegt, was ich damit anstellen kann.

Gestern war ja traumhaft schönes Wetter, also keine Lust auf deftiges und irgendwie hatte ich auch keinen Hunger. Für solche Situationen sind Gemüsesuppen prima.



Sonntag, 14. Mai 2017

Gegrillter Spargel mit Ei-Sauerampfer-Dip und Kartoffeln

Wahrscheinlich ist es fleißigen Blog-Lesern aufgefallen: In letzter Zeit wird trotz kühlen Wetters fleißig gegrillt.

Vor allem viele bayerische Blogger haben ihre Grills aus dem Winterschlaf geholt oder neue besorgt und veröffentlichen seit dem 1. Mai ihre liebsten Grillrezepte! Ihr findet die Rezepte unten über den Link oder auch überall im Netz unter #bayerngrillt. Da ist alles dabei, Fleisch, Würstchen, Gemüse und auch süße Gerichte. Kreativ, immer mit einem bayerischen Touch.

Gegrillter Spargel mit Ei-Sauerampfer-Dip und Kartoffeln

Als Sonja mich gefragt hat, ob ich dabei sein will, habe ich ohne groß nachzudenken ja gesagt. Ich grille nämlich selten aber sehr gerne, dafür gibt's auch eine eigene Kategorie hier auf dem Blog. Vom Bierdosen-Hähnchen über Spareribs, Gemüse, Kräuterbutter und die klassische Barbecuesauce finden sich da so einige Rezepte - aber nichts typisch bayerisches!

Samstag, 13. Mai 2017

Wermut-Tee

Wermut hat den Ruf, dank seiner Bitterstoffe die Verdauung zu stärken. Ich rede jetzt vom Kraut, nicht vom Aperitif. ;-)

Das grün-gräuliche Kraut gehört zu den Korbblütlern und wächst vor allem in Mittelmeerregionen auch wild. Hierzulande kann man Wermut gut im Garten halten, allerdings sollte man darauf achten, dass er nicht zu nah an Pflanzen steht, die man sehr mag: Er neigt nämlich dazu, seine Nachbarn zu schwächen! Wermut harmoniert gut mit Johannisbeeren und ich pflanze ihn gerne daneben.

Wermut-Tee

Donnerstag, 11. Mai 2017

Gemischtes Gemüse mit Wildkräutern

Seit dem Wochenende kann ich nichts richtiges essen, irgendwie mag der Magen nicht. Aber nur Zwieback, Haferflockenbrei und Banane ist auch nicht das Wahre...

Also habe ich heute Mittag meine Kräfte zusammen genommen und mich kurz in die Küche gestellt, um mit frischem Gemüse zu kochen. Meine Standardzutaten Knoblauch und Chili habe ich weg gelassen und das Gemüse einfach mit Wasser und einem Schuss Rapskernöl gedünstet.



Dazu gab's Hirse, die ich mit etwas Wasser im Reiskocher gegart habe. Irgendwann fängt sie darin an zu blubbern und es ist Zeit, von der Koch- in die Warmhaltefunktion zu schalten. Hirse braucht nicht so lange wie Reis, sie quillt dann nach und wird weich. Für meinen Mitesser habe ich die gegarte Hirse noch mit Gewürzen, Kräutern und geriebenem Parmesan vermischt.

Montag, 1. Mai 2017

Tarte à l'orange

Derzeit bekommt man noch gute Orangen, auch in Bio-Qualität. Das hat u.a. den Vorteil, dass man die Schalen mit verwenden kann.

Und ganze Früchte braucht man für diese Tarte, die im Prinzip aus einer Sandmasse (Pâte sablée) und einer Art Orangenmarmelade mit Eiern und ein wenig Crème fraîche besteht.

Tarte à l'orange (Orangen-Tarte)

Für den Geschmack entscheidend ist Orangenblütenwasser, es dominiert und macht den Clou aus.

Sonntag, 23. April 2017

10 Jahre Bloggen

Gestern vor 10 Jahren ist meine Spielwiese online gegangen. Ganz einfach so, ohne Business Plan, sondern mit einem nichtssagenden Artikel, weil ich ja testen wollte, wie das so funktioniert mit den Beiträgen und dem Posten in Blogs... 

Mein erster Blog-Artikel

Etwas später kam der zweite Beitrag, da habe ich getestet, wie ich Rezepte hochlade. Am Tag danach, als es wieder hell war zum Fotografieren, gab's dann zwei Fotos dazu.

Bis ich kapiert habe, dass man Artikel auch planen kann, hat es glaube ich ein Jahr gedauert, zuvor gingen sie online wenn ich gerade vor dem PC saß. Das Bloggen und das Wissen darüber steckte damals noch in den Kinderschuhen.

Barbaras Baguette - Bloggen vor 10 Jahren

Ein paar Monate später habe ich den Ableger der Spielwiese, meinen Reiseblog gestartet. Den habe ich später auch auf ein moderneres Layout mit breiteren Fotos gehievt. Das war unheimlich viel manuelle Arbeit und kostete viel Zeit, obwohl ich dort deutlich weniger Artikel hatte als hier. Mit dem Foodblog will ich mir das daher nicht antun... Trotzdem hat er sich natürlich verändert, irgendwann kamen Seiten dazu (oben im Menü), ein Index, eine dritte Spalte und ein anderes Titelfoto.

Inzwischen heißt alles Blog, auch wenn es manchmal eher eine Website ist, ohne Archiv, ohne Datum der Veröffentlichung, ohne Blog-Roll.  Mir fehlt da was, ich mag Archive - vielleicht weil Geschichte früher schon mein Lieblingsfach war und ich gerne in der Vergangenheit wühle? Gerade auf Blogs findet man die ersten Monate so viele tolle Rezepte und Ideen, die erprobt sind und authenthisch. Ich suche gerne nach Monat geordnet jahreszeitlich typische Rezepte, auch dafür finde ich das praktisch.

Für mich ist mein Blog ein super Archiv. Wenn ich ein Rezept suche, kopiere ich es raus und koche oder backe es nach. Damit bin ich räumlich und gerätetechnisch unabhängig, während ich mit der Rezeptdatenbank auf den PC angewiesen bin, auf dem sie installiert ist. Mein Blog ist also auch praktisch. Die meisten Sachen, die drauf sind, mag ich ja selber gerne! :-)

Draußen auf der Spielwiese bei Regen - Aprilwetter... :-)

Zurzeit mangelt es mir ein wenig an freier Zeit für dieses Hobby. Aber das ist ja auch typisch, mal schreibt man mehr, mal weniger. Genauso ist es mit Kontakten, mal trifft man mehr andere Blogger, mal schreibt man mehr auf anderen Kanälen, mal weniger. Ich schätze am Bloggen auch den Kontakt zu anderen, zu Bloggern und Lesern, teils virtuell, oft aber auch persönlich. Ja, da sind wirklich gute Bekannt- und Freundschaften entstanden. Gemeinsame Interessen verbinden. Die 10 Jahre Bloggen waren also eine interessante Zeit für mich.

Naja, schau'n wir mal, wie sich das alles weiter entwickelt. ;-)

Freitag, 21. April 2017

Verlosung GOURMET Soup

Meine Spielwiese liegt gerade ein wenig brach... Grund dafür ist eine verschleppte Grippe, die mich doch länger an Bett und Sofa fesselt als mir lieb ist. So lange kocht der beste Ehemann von allen und ich helfe nur ein wenig mit, wenn's um das Abschmecken geht, oder ich mache schnell einen grünen Smoothie. Mehr geht gerade nicht.

Bei dem Aprilwetter verpasse ich draußen nicht viel, und Kochen und Backen werde ich bald wieder. Bis dahin findet Ihr im Archiv eine ganze Menge, auch saisonales - daher ist das Archiv nach Monaten geordnet.

GOURMET Soup / Foto: Purina Gourmet

Während ich krank war, lief die Verlosung für die für Katzen leckeren GOURMET Soup Pakete, über die ich hier geschrieben hatte. Einsendeschluss war Ostersonntag.

Donnerstag, 6. April 2017

GOURMET Soup: Test und Verlosung

Mein Kater und ich dürfen wieder etwas für Katzenfreunde verlosen!

Diesmal geht es um das Produkt GOURMET Soup, das seit Ende letzten Jahres auf dem Markt ist. Dabei handelt es sich um eine Brühe für Katzen, die mit erkennbaren Stückchen aus Huhn, Fisch oder Meeresfrüchten verfeinert ist.

GOURMET Soup beim Verköstigen

Wir verlosen fünf Pakete im Wert von je 50 Euro und haben auch selbst eins dieser Pakete bekommen.

Donnerstag, 23. März 2017

Safranhähnchen mit Bulgur-Gemüse-Salat

Ich kaufe selten Geflügel, dabei ist es eigentlich einfach und meist schnell zuzubereiten und schmeckt immer wieder anders, je nachdem, wie man es macht. Kürzlich fand ich in der Zeitschrift eines Supermarkts ein Rezept, das mich beim Durchblättern anlachte.

Orientalisch angehaucht mit Safran, Curry und Kreuzkümmel sah es aromatisch und knusprig aus. Also bin ich in den Bioladen und habe dort Hähnchenschenkel gekauft; der Supermarkt hatte nämlich keine, obwohl die im Rezept standen.

Safranhähnchen mit Bulgur-Gemüse-Salat und Hummus

Freitag, 17. März 2017

Geburtstags-Brunch: Bananen-Zimt-Waffeln

Heute feiert die Aktion Wir retten was zu retten ist ihren dritten Geburtstag. Gestartet wurde mit dem Liptauer, weiter ging es dann mit vielen Themen und Rezepten, die wir vor der Industrie und Kommerzialisierung retten wollen. Statt mit E-Nummern und ähnlich dubiosen Zutaten kommen unsere Rezepte eher traditionell daher, meist modernisiert, mit Pfiff und mit guten, meist regionalen saisonalen Zutaten.

Den dritten Geburtstag feiern wir mit einem Brunch, zu dem jeder etwas mitbringen kann. Ich habe mich für einen Dauerbrenner entschieden, Waffeln!

Bananen-Zimt-Waffeln

Da noch Bananen herum lagen und ich die nächsten Tage unterwegs war, wollte ich die verwenden. Also habe ich nach Rezepten für Bananen-Waffeln gesucht. Da gibt es online oder in Büchern eine Menge, die sich doch ziemlich unterscheiden.

Montag, 13. März 2017

Pizza mit Sellerie, Sardellen und Gorgonzola

Zurzeit bin ich mal wieder zu viel unterwegs und esse viel unterwegs. Teils ist das ganz gut, teils aber weniger. So freue ich mich immer darauf, daheim wieder den Kochlöffel zu schwingen. Oft gibt's dann einfache Gerichte, gerne mal etwas asiatisches mit frischem Gemüse, oder ein einfaches Pasta-Gericht.

Gerne mögen wir Pizza, wobei ich da immer wieder improvisiere. Kürzlich kam ich auf die Idee, knackig grüne Selleriestangen mit salzig-aromatischen Sardellen und Gorgonzola zu kombinieren.



Dienstag, 7. März 2017

Gemüsesuppe mit Blutorange

An grauen Wintertagen mag ich gerne bunte Farbtupfer!

Schön ist immer Orange, sowohl von Karotten als auch von Blutorangen. Dieses Jahr ging die Blutorangensaison fast an mir vorbei; erst vor vorige Woche bekam ich die ersten.



Eine davon wanderte in diese einfache Gemüsesuppe und brachte Farbe und Fruchtigkeit rein.

Sonntag, 5. März 2017

Kleine Marzipan-Rum-Gugelhupfs

Kleine Küchlein finde ich immer wieder spannend - zum einen kann man schön variieren, zum anderen ist die kleine Portion, die kleine Menge einfach praktisch: Wenn nicht gerade eine Feier ansteht, bleibt von einem großen Kuchen nämlich zu viel übrig...

Daher bin ich immer auf der Suche nach Rezepten für kleine Kuchenformen. Ich habe u.a. eine dieser Mini-Gugelhupf-Formen, dabei sind 6 Vertiefungen in einer Form. Meist lagert sie gut versteckt in eienem Schrank, dabei sind so kleine Napfküchlein ja eigentlich ganz süß.

Marzipan-Rum-Minikuchen

Donnerstag, 2. März 2017

Nachgemacht: Chicoréesalat mit Forelle und Avocado

Im Winter mag ich mein Gemüse lieber warm, aber ab und zu gibt's einen Salat, zur Abwechslung. Auch da mag ich es lieber gehaltvoll und schaue mich um, was es an pfiffigen Rezepten gibt.

Bei Petra lachte mich ein farbenfroher Chicoreesalat mit Räucherforelle und Avocado auf Röstbrot an. Schön frisch mit Zitrone und Zwiebeln, außerdem das Cremige der Forelle und der Avocado, das klang lecker. Also habe ich das Rezept mit den Zutaten, die ich zuhause hatte, nachgebaut.

Chicoréesalat mit geräucherter Forelle und Avocado

Dienstag, 28. Februar 2017

Lavendelkekse

Statt Süßigkeiten oder Kekse zu kaufen kann man auch schnell welche selber machen. Dafür gibt's bei mir auf dem Blog schon einige Rezepte. Auch diese Lavendelkekse gehen einfach und schmecken angenehm nach den Hauptzutaten Lavendel und Lavendelhonig.

Das Rezept habe ich schon länger bei meiner Namensvetterin Barbara gefunden. Bei ihr war der Teig etwas zu weich; meiner mit einem etwas anderen Mischungsverhältnis ließ sich problemlos eine Rolle formen.

Lavendelkekse

Sonntag, 26. Februar 2017

Skrei mit Chicorée und Mandarinensauce

Fisch mag ich ganz gerne, und jetzt im Winter gibt's wieder frischen Skrei zu kaufen. Ich hatte hier schon einmal mehr über diesen Fisch aus dem kalten Norden geschrieben. Ich mag das feste weiße Fleisch, das sehr gut mit Zitrusfrüchten harmoniert.

Da ich noch Mandarinen und Chicorée im Haus hatte, habe ich beides dazu kombiniert. Die Mandarinen brachten Frische dazu, das gefällt mir ganz gut zu Skrei.



Sonntag, 19. Februar 2017

Schoko-Himbeer-Käsekuchen

Von der letzten Ernte habe ich noch eine ganze Menge Beeren übrig, die im Kälteschlaf darauf warten, irgendwie verarbeitet zu werden.

Da mir mal wieder nach Backen war, habe ich gestern Abend ein wenig in Büchern und online nach Rezeptideen geschmökert und bliebt bei einem Kuchen hängen, der einen schokoladigen Rührteig mit einer Quarkcreme und Himbeeren verbindet.

Schoko-Himbeer-Käsekuchen (Doppeldeckertorte mit Himbeeren)

Das Rezept stammt aus einem der Modetorten-Bücher und wird eigentlich geschüttelt. Ich nehme einen Schneebesen und rühre die Zutaten kurz zusammen, fertig.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Namya Curry mit Gemüse und Tofu

Dieses Curry gab's vor ein paar Tagen, als ein Rest gekochte Kartoffeln und frische Karotten im Kühlschrank darauf warteten, irgendwie zubereitet zu werden. Gekochte Kartoffeln habe ich dafür noch nie verwendet, das ist auch nicht sonderlich typisch, aber sie passten super zu dem Gericht, eine mehlig-neutrale Komponente.

Da ich noch Tofu hatte, kam der dazu. Ich habe ihn angebraten. Durch die Currypaste und die Kokosmilch wird er schön aromatisch.



Kurz gegen Ende der Garzeit habe ich Spinat dazu gepackt. Neben dem Geschmack mag ich auch das frische Grün, das man im Winter ja nicht überall sieht.

Sonntag, 12. Februar 2017

Rote-Bete-Dip mit Joghurt und Zatar

Dieses Jahr fordert mich bisher mehr und anders als ich das geplant hatte; daher ist es hier auf dem Blog so ruhig. Der erste und hoffentlich letzte Todesfall des Jahres ist einer meiner Backenzähne, der mir ziemlich Stress gemacht hat. Auf der linken Seite konnte ich zwar essen, aber die Energie fehlte, um neben Arbeit und Essen und Schlafen noch irgendetwas anderes zu machen. Und Bloggen kostet Zeit...

Daher geht es langsam weiter, und zwar mit einem Dip, den ich bereits vor über einem Monat auf Instagram veröffentlich hatte. Dort wurde ich nach dem Rezept gefragt und habe versprochen, es nachzuliefern. Das hat jetzt etwas gedauert, aber es gibt ja noch Rote Bete zu kaufen und Rezepte werden ja nicht alt. ;-)

Rote-Bete-Dip mit Joghurt und Za'atar - Rezept von Yotam Ottolenghi

Und heute sieht es draußen genauso aus; Schneereste und vereiste Flächen. Da braucht man Farbe auf dem Teller!

Sonntag, 29. Januar 2017

Küchenparty bei Sibel

Die Zeit vergeht... Letztes Wochenende war ich bei Sibel eingeladen. Sie ist dieses Halbjahr die Nürnberger Gastgeberin und richtet jeden Monat eine Kenwood Küchenparty aus.

Das Konzept erinnert ein wenig an Tupperware oder Thermomix, man erlebt indem man zusammen kocht, wie das Gerät, in diesem Fall die Kenwood Cooking Chef funktioniert. Der Unterschied ist, dass es keine Verkaufsveranstaltung ist, wir haben gemeinsam gekocht aber hätten das Teil nicht kaufen können. Und die Party stand im Vordergrund. ;-)

Kenwood Küchenparty

Sibel war auch der Hauptgrund, warum ich mich angemeldet habe. Virtuell kennen wir uns schon über zwei Jahre, aber persönlich hatten wir uns trotz einiger Anläufe noch nie getroffen. Das war also die perfekte Gelegenheit!

Sonntag, 15. Januar 2017

Steirische Eierspeis'

Rebekka von Pfanntastisch! möchte beim aktuellen 126. Blog-Event im Kochtopf Rezepte sammeln, die in einer Pfanne zubereitet werden. Wenn ich meinen Blog so durchschaue fallen mir viele typische Rezepte ein, für die man eine Pfanne braucht.

Pfannen und unser Haushalt sind auch so ein Thema... Eine Grillpfanne (die muss mal ausgetauscht werden, da geht die Beschichtung ab...) und eine unbeschichtete Pfanne, die auch in den Backofen darf, nutzen wir selten. Wir haben lange Jahre ausprobiert, bis wir dann wirklich eine gute beschichtete Pfanne fanden. Auch bei teuren Exemplaren ging über kurz oder lang die Beschichtung ab; was ich immer ärgerlich fand.

Steirische Eierspeis'

Vor gefühlt zwei bis drei Jahren fanden wir dann eine mit einer anderen Technologie und etwas höherem Rand und kauften sie. Seitdem tut sie super Dienste und wir haben vom gleichen Modell eine zweite, etwas größere gekauft. Seitdem sind das meine Lieblingskochgeräte. Die Pfannen sind extrem vielseitig, man sieht sie auch öfter hier im Blog. Ich nutze sie teils auch anstatt des mächtigen schweren Woks, und ich schaufle trotz ungestümen Rührens selten etwas über den hohen Rand. Also ideal für mich.

Freitag, 6. Januar 2017

Jerusalem und orientalischer Backofen-Kürbis mit Tahini und Zatar

Zu Weihnachten habe ich mir das Buch Jerusalem von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi geschenkt. Das Buch gibt's ja schon eine Weile, viele besitzen es und einige haben auch schon daraus gebloggt. Die beiden Autoren, ein Jude und ein Palästinenser, sind beide in Jerusalem groß geworden, aber doch in verschiedenen Welten. In London haben sie sich kennen gelernt und zusammen dieses Buch geschrieben.

Bisher hatte ich nicht ganz den Bezug dazu und hatte es mir nie gekauft. Kürzlich war ich für ein paar Tage in Israel und natürlich auch in Jerusalem - es war total interessant dort, aber ich habe in der Stadt echt gefroren! Seitdem ich nun selber dort war, sehe ich das Buch mit anderen Augen: Es gefällt mir, die Geschichten darum herum zu lesen (ich bin noch lange nicht durch!) und die Rezepte anzuschauen und ich habe Lust, das eine oder andere nachzukochen.

Barbara in Jerusalem

So ticket jeder Mensch unterschiedlich! Mir hilft es, den Geschmack auf der Zunge gehabt zu haben, die Stadt gerochen und gespürt zu haben, bevor ich mir dann so ein Buch kaufe.

Montag, 2. Januar 2017

Salat mit Nashibirne, Gorgonzola und karamellisierten Walnüssen

Los geht's mit einem Salat, den ich so ähnlich immer mal wieder mache. Ich verwende dafür unterschiedliche Blattsalate und frische Kräuter, wobei man da flexibel ist und nehmen kann, was man gerade hat. Jetzt im Winter gibt der Garten nicht mehr viel her, aber ein wenig Grün findet sich immer noch.

Pfiff und Gehalt bekommt der Salat durch Schimmelkäse und karamellisierte Walnüsse und Birnenstückchen. Ich verwende dafür gerne Nashibirnen, die so schön saftig sind. Man kann aber auch andere nehmen.

Grüner Blattsalat mit Nashibirne, Gorgonzola und Walnüssen

Durch den karamellisierten Zucker ist der Salat jetzt natürlich nicht das allergesündeste... Aber er schmeckt einfach sensationell!

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin