Freitag, 18. Mai 2018

Spargel-Schinken-Röllchen, überbacken

Auch wenn der Winter dieses Jahr wieder relativ lange dauerte, haben wir inzwischen Frühling und sind mitten in der Spargel-Saison. Ich mag weißen und grünen Spargel und habe die letzten Jahre eine Menge Spargel-Rezepte auf den Blog gepackt.

Daher hatte mich etwas gewundert, dass dieses relativ einfache Rezept für überbackenen Spargel noch nicht auf dem Blog war. Wahrscheinlich habe ich es die letzten Jahre vergessen zu kochen. Zu Studentenzeiten gab's das bei uns glaube ich öfter.

Gratinierte Spargel-Schinken-Röllchen mit Pellkartoffeln

Mehr oder weniger aus der Erinnerung habe ich eine relativ einfache Sauce gekocht, die auf einer Mehlschwitze basiert und durch den Spargel-Kochsud ihren Geschmack bekommt.

Dienstag, 15. Mai 2018

Espresso Tequila

¡Fiesta mexicana! Das ist das Thema beim Blog-Event CXLI auf Zorras Kochtopf. Simone von Aus der Lameng nimmt uns diesmal mit in die Ferne.

Mexiko ist eins meiner Lieblings-Reiseländer, wobei ich ehrlich gesagt nur die Halbinsel Yucatán kenne. Aber die ist so schön und vielfältig, dass man ein ganzes Leben lang nur dort Urlaub machen könnte!

Karibik vor Chankanaab, Cozumel

Mich begeistern die freundlichen Menschen, die vielen Maya-Ruinen wie die von Kohunlich unten auf dem Foto, die prachtvolle Natur, die kleinen Kolonialstädte, die traumhaft schönen Strände und Schnorchelreviere und natürlich die kulinarische Vielfalt dort.

Maya-Ruinde Kohunlich, Yucatán Dezember 2017

Ich habe selten so leckere frische Säfte getrunken wie auf Yucatán und beim Gedanken an das frisch gekochte Essen in kleinen Restaurants am Straßenrand oder irgendwo mitten drin, wo man es kaum erwarten würde, läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

Freitag, 11. Mai 2018

Bärlauch-Risotto

Noch gibt's Bärlauch zu kaufen, und wer Glück hat, findet ein schattiges Plätzchen im Wald, an einem Wasserlauf oder im Garten, wo es noch frischen Bärlauch gibt. Also wird es höchste Zeit, dass ich das Rezept für mein Bärlauch-Risotto veröffentliche!

Ich habe das Risotto schon vor knapp 2 Wochen gekocht, allerdings war dann keine Zeit mehr zum Bloggen, da ich mir einen Infekt eingefangen hatte und mehr Zeit im Bett verbracht habe als mir lieb war. Langsam geht es wieder, also lade ich das Rezept heute hoch.

Bärlauch-Risotto

Im Prinzip geht Risotto relativ einfach, und bei mir auf dem Blog gibt's einige Risotto-Rezepte. Am besten schmeckt er mir trotz aller möglichen Hilfsmittel selbst gerührt, mit viel Liebe.

Montag, 30. April 2018

Henssler tischt auf - Gegrillter Lachs

In letzter Zeit verpasse ich viele Events oder Aktionen, entweder weil ich keine Zeit habe oder weil mein Postfach einfach zu voll ist. Eine Menge Spam-Mails, viel irrelevantes, massenweise Newsletter. Manches landet im Spam, anderes lösche ich aus Versehen, viel unnützes bleibt. Hinzu kommen Nachrichten auf anderen Kanälen, die man auch nicht mehr überblickt. So geht's ja den meisten heutzutage. ;-)

Als ich kürzlich in einer Mittagspause dann doch mal meine Mails checkte, fiel mir der Betreff EILT auf: Die PR-Agentur der Groupe SEB (Krups, Tefal, WMF usw.) lud mit 14 Tagen Vorlauf zu der aktuellen Koch-Show von Steffen Henssler ein. Rechtzeitig, wie ich finde - länger kann man heutzutage ja eh selten planen. Ausnahmsweise hatte ich zu den genannten Terminen Zeit und nach einem Telefonat mit der sympathischen Ansprechpartnerin der Agentur habe ich zugesagt und bin mit Begleitung am 19. April in die Brose-Arena nach Bamberg zur Show Henssler tischt auf.

Henssler tischt auf - Show in Bamberg 2018

Die beiden Karten gab's für mich kostenlos; ebenfalls einen der in der Show erwähnten Multikocher mit Namen Cook 4 Me. Den probiere ich die nächsten Wochen aus und werde dann darüber schreiben.

Ich hatte ja keine Ahnung, was mich bei der Show erwartete... Steffen Henssler kenne ich natürlich vom Fernsehen; der Mann ist ja omnipräsent. Neben diversen Koch-Shows kämpft er als Nachfolger von Stefan Raab bei Schlag den Henssler, er ist Koch und Sushi-Meister, hat mehrere Restaurants, schreibt Kochbücher und hält Guiness-Weltrekorde, u.a. im Ravioli-Falten... Klar, dass so ein Mann vor Energie sprüht - und um das einmal selbst zu erleben ist so eine Show ideal.

Dienstag, 24. April 2018

Veilchen-Eclairs

Die Natur ist wieder beeindruckend. Der Frühling holt derzeit nach, was der lange Winter verzögert hat; vieles blüht zeitgleich. Für Narzissen oder Tulpen waren die 30°C, die wir Ende letzter Woche hatten, fast zu warm. Sie verlieren ihre Blüten.

Auch den Veilchen geht es nicht anders: Sie wachsen bei mir mitten auf der Wiese. Manche bekommen viel Sonne ab, diese sind schon verblüht. Andere wachsen eher im Halbschatten und blühen noch. Langsam werden sie vom Gras überwuchert.

Veilchen-Eclairs

Veilchen schmecken sehr aromatisch, man kann sie einfach so essen, als Deko in Wildkräutersuppe, Dips, Gemüse oder Salat geben oder natürlich auch als Veilchensirup oder -likör verarbeiten. Auch einer meiner Frühlingsdrinks enthält Veilchen.

Und weil Veilchen so hübsch aussehen, habe ich dieses Wochenende damit gebacken.

Dienstag, 10. April 2018

Smoothie mit Rucola, Ananas und Orange

Ich mag ja diese grünen Smoothies, die viel Gemüse und ein wenig Obst enthalten. Gerne mixe ich Nüsse, Haferflocken oder auch mal ein Milchprodukt darunter, um sie etwas sämiger zu machen und um Abwechslung im Glas zu haben.

Meist nehme ich die Gemüse- und Obstsorten, die ich gerade im Haus habe. Manchmal schmeckt das Ergebnis sehr gut und manchmal eher seltsam. ;-)

Rucola-Ananas-Orange-Smoothie

Donnerstag, 5. April 2018

Stampf aus Weißen Bohnen

Langsam wird Frühling! Seit Ostermontag ist das Wetter schöner, die Sonne kommt raus und am Ostermontag und am Dienstag waren es über 20°C. Daher wird es nach langer Pause hier Zeit für ein frühlingshaftes Spielwiesen-Foto!

Die Krokusse blühen dieses Jahr wieder wunderschön, wild in der Wiese - wahrscheinlich dort, wo ich vor Jahren immer mal wieder Blumenzwiebeln versteckt hatte... ;-)

Stampf aus weißen Bohnen zu Spiegelei; Weiße-Bohnen-Stampf

Daher habe ich das schnelle Essen meiner Mittagspause von Dienstag draußen fotografiert.

Samstag, 31. März 2018

Selbstgemachter Schokopudding (Schokoladen-Flammeri)

Auch wenn der Monat fast vorbei ist und der Schnee inzwischen, bis auf wenige Stellen im Schatten, getaut ist, gibt es hier noch einmal ein winterliches Foto. Am Frühlingsanfang hat's geschneit, typisch irgendwie für diesen langen bzw. späten Winter.

Wenn es so lange so kalt und ungemütlich ist, mag ich das, was man heutzutage als Soul Food bezeichnet; Wohlfühlessen. Und was schmeckt da besser als Schokopudding?!

Selbstgemachter Schokopudding (Schokoladen-Flammeri) mit Bananen und Kakao-Nibs

Der Begriff Pudding hat sich die letzten Jahrzehnte durchgesetzt, obwohl es sich eigentlich um einen Flammeri handelt.

Sonntag, 11. Februar 2018

Kohlrabisalat mit Champignons

Draußen schneit es ganz grieselig und seit Tagen ist es neblig-trüb. Ich zehre noch ein wenig vom Karibikurlaub, aber die braune Farbe und die gute Laune verschwinden langsam und ich sehne mich nach Frühling.

Da passte es ganz gut, dass ich vor kurzem vom Brandstätter-Verlag ein pdf des aktuellen Buchs Die Jahreszeiten-Kochschule Frühling bekommen habe. Bei Rezensionsexemplaren frage ich inzwischen gerne nach elektronischen Büchern, da mein Kochbuchregal aus allen Nähten platzt und ich erst mal wieder aussortieren möchte, bevor etwas neues einziehen darf. Einige Bücher vom Brandstätter-Verlag habe ich bereits, daher weiß ich, dass sie wunderschön gearbeitet sind: Hardcover, gut in der Hand liegend und von hoher Qualität. Wenn ich koche, ist es mir lieber, wenn ich aus einem pdf eine Seite ausdrucken, mit in die Küche nehmen, versauen und wegwerfen kann. Klar ist es schöner, auf dem Sofa zu liegen und ein Buch in die Hand zu nehmen, aber interessanterweise gewöhne auch ich mich langsam daran, zur Abwechslung elektronische Bücher zu lesen. Im Urlaub am Smartphone mit Lesebrille war das auch so; ich hatte über 50 Bücher dabei, was bei 20 kg Gepäckgrenze für den Koffer nicht anders machbar gewesen wäre. Aber ich schweife ab...

Kohlrabisalat mit Champignons und Mandeln - Die Jahreszeiten Kochschule FRÜHLING, Buch von Richard Rauch, Katharina Seiser

Frühling ist der letzte Band der Reihe von Richard Rauch und Katharina Seiser, die sich zum Ziel gesetzt haben, die österreichische Küche saisonal aufzubereiten und sowohl Lieblings-Klassiker als auch kreative Weiterentwicklungen praxisnah vorzustellen. Auch dieser vierte Band der Jahreszeiten-Kochschule zeigt auf knapp 250 Seiten, wie man mit Zutaten, die  gerade Saison haben, kochen lernt. Das macht durchaus Sinn: Zutaten schmecken am besten, wenn sie reif sind und aus der Nähe kommen. Die Umwelt freut sich außerdem. Zubereitungsarten und Geschmacksrichtungen hängen auch vom Wetter ab; im Frühling hat man Spaß an knackig-zartem Grün.

Sonntag, 4. Februar 2018

Joghurt mit Banane, Blutorange und Komatsuna

Gestern war ich im Supermarkt und wollte ganz normalen Joghurt (möglichst nicht mild, sondern mit Joghurtkulturen) und Quark kaufen. Dabei fiel mir wieder einmal auf, wie viele Fertigprodukte im Kühlregal angeboten werden. Ich musste wirklich lange suchen, bis ich Joghurt und Quark ohne zugesetzte Aroma- und Farbstoffe und ohne Zucker bekam.

Klar habe ich auch schon mal gekaufte Fertigpackungen gegessen, in Hotels z.B. oder auch im Ausland kommt man fast nicht drum herum. Mir sind sie immer zu süß und sie schmecken mir zu langweilig und zu flach.

Da rühre ich mir meinen Fruchtjoghurt doch lieber selbst zusammen!

Joghurt mit Banane, Blutorange und Komatsuna

Dies hier ist eine ganz aktuelle Version von heute morgen: Ich hatte noch geschmackvolle Bananen und die ersten Blutorangen, die allerdings noch wenig Rot enthalten, aber trotzdem super schmecken.

Mittwoch, 31. Januar 2018

Gebackener Rosenkohl mit Gorgonzola und Walnüssen

Heute um 8 Uhr erscheinen zeitgleich eine Menge Rezepte mit Kohl in deutschsprachigen Foodblogs. Auch diesmal steckt wieder die Aktion Wir retten was zu retten ist dahinter. Heute geht es um ein saisonales Gemüse, das es in vielen Ausprägungen gibt: Kohl!

Die Idee kam uns eigentlich von Grünkohl und dem Hintergedanken, dass man ihn nicht nur totgekocht zu Pinkel, sondern auch schön frisch und knackig servieren kann. Gute Rezepte findet man oft nur unter dem amerikanischen Begriff kale und auch bei mir gab's superleckere Grünkoch-Chips auf dem Blog, sogar in zwei Variationen.

Dieses Jahr habe ich hier in Süddeutschland aber noch keinen Grünkohl gefunden, daher musste ich mir etwas anderes überlegen.

Gebackener Rosenkohl mit Gorgonzola und Walnüssen

Gelandet bin ich schließlich bei Rosenkohl. Den kriegt man im Winter überall; er schmeckt auch am besten, wenn er den ersten Frost hinter sich hat.

Rosenkohl stammt wie die anderen Kohlarten vom Wildkohl ab und zählt zur grossen Familie der Kreuzblütengewächse. Er heißt wegen seiner Herkunft auch Brüsseler Kohl (im englischen Sprachraum Brussels sprouts, in Frankreich chou de Bruxelles) und in Österreich Kohlsprossen oder Sprossenkohl.

Ich habe mal versucht, welchen im Garten anzubauen, allerdings wurde er (wie alle anderen Kohlsorten) nicht wirklich was. Trotzdem sollte man die Pflanze mal anschauen, sie bildet einen hochwüchsigen Stängel aus, an dem sich eine Art Knospen bilden, die in den Blattachseln wachsen. Diese werden geerntet.

Gebackener Rosenkohl mit Gorgonzola und karamellisierten Walnüssen - Zubereitung

Montag, 29. Januar 2018

Grüner Smoothie mit Feldsalat

Ich hatte schon lange keinen grünen Smoothie auf der Spielwiese... Dabei trinke ich die weiterhin ab und zu ganz gerne. Gerade morgens komme ich oft nicht so in die Gänge, und mit einem Smoothie kriege ich zumindest ein wenig Füllung in den Magen.

Smoothies sind ja inzwischen ins Gerede gekommen. Das liegt allerdings daran, dass die Lebenmittelindustrie dieses Produkt für sich entdeckt hat und vor allem Obst entsprechend vermarktet. Mein Körper verträgt Fructose derzeit nicht so gut, und ein gekaufter Smoothie würde mich glaube ich echt umhauen...

Grüner Smoothie mit Feldsalat, Cashew und Banane

Meine Smoothies enthalten vor allem Gemüse, oft auch Nüsse, Samen, Haferflocken u.ä.

Donnerstag, 25. Januar 2018

Sizilianisch angehauchter Blumenkohl, geröstet

Zurzeit gibt's schöne Blumenkohlköpfe zu kaufen! Ich mag Blumenkohl zwischendurch ganz gerne, am liebsten indisch angehaucht, als Curry.

Weil das langweilig wird und ich vor ein paar Tagen wieder wenig Zeit, aber Appetit auf frisches Gemüse hatte, habe ich die Rezeptverwaltung angeworfen und geschaut, was sich unter Blumenkohl im Rezepttitel alles findet.

Sizilianisch angehauchter Blumenkohl

Relativ schnell bin ich bei Katia gelandet, die früher viele schnelle aber auch klassisch französische Rezepte gebloggt hat. Den Blog Bolli's Kitchen gibt es noch, aber genau wie meiner ist nicht mehr so viel los wie früher.

2012 hatte ich mir ein Rezept abgespeichert, das mir gefiel: Gerösteter Blumenkohl auf Sizilianische Art.

Montag, 15. Januar 2018

Räucherlachs mit Avocado

Zurzeit nehme ich wieder öfter einige der vielen Kochbücher, die im Regal stehen, in die Hand und schmökere darin. Viele enthalten gute Rezepte und Ideen, was ja im Normalfall auch der Auslöser für den Kauf war. ;-)

Vor lauter Internet und Außer-Haus-Essen vergesse ich manchmal das naheliegende. Auf der anderen Seite lasse ich mich beim Einkaufen meist davon leiten, das zu kaufen, was gerade frisch und knackig aussieht und worauf ich Lust habe. Ich habe also Zutaten und versuche, damit Rezepte zu finden oder zu improvisieren.

Räucherlachs mit Avocado

Wenn man in einem Kochbuch ein Rezept sieht, ist es ja anders herum: Man kauft die nicht im Vorrat befindlichen Zutaten ein und kocht dann. Meist scheitert das bei mir daran, dass ich spontan doch wieder auf was anderes Lust habe, dass mein Mitkoch nicht möchte, was ich ausgesucht habe und wofür die Zutaten da sind und was anderes kocht, dass ich vergesse, was ich eigentlich kochen wollte, oder dass ich spontan doch nicht daheim bin. Klassisches Dilemma: Plan und Leben! ;-)

Freitag, 12. Januar 2018

Kichererbsen-Curry

Wie ich im letzten Beitrag schrieb, habe ich letztes Jahr zwar viel gekocht, aber doch meist vergessen, darüber zu bloggen. Das fiel mir kürzlich wieder auf, als ich verzweifelt ein Rezept für Kichererbsen-Curry auf dem Blog suchte. Oft gekocht, nie verbloggt...

Letztes Jahr hatte ich das mal unterwegs gegessen und danach ein paar Mal daheim gemacht. Auf die faule, schnelle Art mit Kichererbsen aus der Dose. Man kann natürlich auch getrocknete Kichererbsen kaufen und diese selbst kochen! Bei mir scheitert das daran, dass ich zu selten weiß, worauf ich am Folgetag Appetit habe - und Kichererbsen muss man einen Tag vorher einweichen, um sie dann noch eine lange Zeit zu kochen.

Kichererbsen-Curry

Besser schmecken die getrockneten, finde ich, aber man kann nicht alles haben und die Kichererbsen aus der Dose gehen auch.

Mittwoch, 10. Januar 2018

Jahresrückblick: Foodblogbilanz 2017

Nachdem ich die letzten drei Jahre (2014, 2015, 2016) immer pünktlich zum 31.12. meine Foodblogbilanz gepostet habe, bin ich dieses Mal etwas später dran.

Ich habe mir über Weihnachten und Neujahr eine digitale Auszeit gegönnt und war auf einem Kreuzfahrtschiff ab Havanna in der Karibik unterwegs. Dort gab's viel zu sehen, viel zu erleben, viel zu essen und wenig Internet. Ideal also, um zu entspannen!

Collage Urlaub

Es dauert, bis ich wieder in die Gänge komme. Aber da ich am Montag früh beim Anmelden am Arbeitscomputer erst eine Weile überlegen musste, bis mir das Passwort einfiel, hat das mit dem Abschalten und der Erholung offensichtlich gut geklappt! :-)

Die Idee zur Jahresbilanz kommt von Sabine von Schmeckt nach mehr. Sie hat sich die Fragen ausgedacht und viele Foodblogger haben sie bereits beantwortet. Ihr findet die Posts über Sabine oder unter dem Hashtag #foodblogbilanz17.

1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?


LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin