Sonntag, 3. Februar 2013

Thailändische Süßigkeiten

Bei meinem letzten Beitrag hat Anna Purna danach gefragt, ob ich außer frischem Obst in Thailand noch weitere Süßigkeiten gegessen habe. - Ich muss gestehen, dass ich mich vor allem an das Obst gehalten habe: Tropische Früchte in dieser Qualität, frisch, aromatisch, nutze ich aus, so gut es geht. :-)

Vor einigen Jahren hatte ich mich mal durch sämtliche verfügbare thailändische Desserts gefuttert und mir war diesmal nicht allzu sehr danach. Hier habe ich trotzdem ein Foto vom Dessertbuffet:

Dessertbuffet in Bangkok mit thailändischen Süßspeisen
Besonders lecker fand ich die kleinen Thai Pralines genannten Früchtchen, die aus einer süßen Paste bestanden und aufwändig verziert waren. Ganz links im Bild (draufklicken = groß).

Das Gelbe mittig im Hintergrund besteht aus Eigelb und Zucker - naja, kann man essen. ;-)

Links noch süße Reisnudeln in drei Farben mit Kokossirup. Die sehen auch lustig aus, schmecken aber relativ neutral.

Mein Teller - thailändische DessertsHier noch ein Foto eines meiner Dessertteller: Oben die Thai Pralinen-Früchtchen, in der Mitte Teigtäschchen aus Weizenmehl, die irgendwie süß gefüllt waren (habe vergessen, wie) und unten rechts Mango mit süßem Klebreis, das mag ich sehr gerne. Das grüne ist auch lustig, viel Farbstoff und eine glibbrige Konsistenz. Geschmack eher gleich null.

Sonst mag ich noch diese warmen Flüssigkeiten, mit Kokos, Tapioka, wasweißichwas, die man manchmal bekommt. Es gibt noch geschichtete Desserts, davon habe ich leider kein Foto gefunden.

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Mit Eigelb und Zucker hat mich meine Mutter als Kind immer gefüttert.
Schmeckt gar nicht schlecht. :)

Cooketteria hat gesagt…

Die grünen Würmchen sehen wie indonesisches Cendol aus. Und die restliche Beschreibung passt auch. Geschmaklos & glibberig. *schüttel* Nein danke, keinen Nachschlag bitte,

Barbara hat gesagt…

@ Sybille: Schaumig gerührt mag ich das auch.

@ Cooketteria: Ah, interessant! Das könnte es gewesen sein. ;-)

Anna Purna hat gesagt…

Danke Barbara. Super, dass Du doch noch ein Foto gefunden hast. Die Thaipralinen sehen ja toll aus. Ich werde da einmal nachforschen. Bei den süßen Reisnudeln hätte ich erst auf Zuckerwatte getippt. Auch das grüne glibberige werde ich noch ein wenig erforschen. Kann mir vorstellen, dass es auch etwas aus Tapiokastärke ist.

Nochmals Danke. Du hast mir den Tag versüßt.
Liebe Grüße
Anna

Barbara hat gesagt…

@ Anna: Ich weiß leider nicht, woraus diese Thai-Pralinen bestanden, das hatte fast was molekularmäßiges, außen eine glibbrig-griffige Hülle, innen war's dann cremiger, das könnte eine der typischen Massen gewesen sein (Reismehl, Tapioka oder was weiß ich was...).

Rezepte für das grün-glibbrige scheint's im Netz zu geben, in Indonesien war mir das nie untergekommen, scheint aber von dort zu stammen, wie Cooketteria meinte. Mir persönlich hat das alles etwas zu viel an Chemie drin, ich glaube, das sind meist künstliche Lebensmittelfarben, damit es so schön bunt wird.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin