Sonntag, 10. Februar 2013

Essen in Shanghai

So, weiter geht's mit ein paar Fotos von meinem Essen, das ich in letzter Zeit fotografiert habe. Da heute in China Neujahr ist und man dort kräftig und vor allem lautstark feiert, habe ich mir ein paar Fotos angeschaut und packe ein paar hier auf das Blog.

Ich war ja Ende letzten Jahres für eine Weile beruflich in Shanghai und habe dort recht viel fotografiert. 

Suzhou - Gefüllte Teigtaschen im ParkDas hier war jetzt gar nicht in Shanghai, sondern 100 km entfernt in Suzhou, das vor allem für seine Gärten weltberühmt ist. Daneben gibt es noch Kanäle, Seide und natürlich etwas zu essen. Im Park nahe der sehenswerten Nordtempel Pagode haben wir diese leckeren kleine Baozi gegessen und Tee dazu getrunken.

Ich finde es ganz interessant, dass ich doch häufiger mein Essen fotografiere, wenn ich unterwegs bin und sowieso viel fotografiere. Ein paar Sehenswürdigkeiten, etwas Dokumentation im Job, und dann halt noch das Essen, wenn die Kamera sowieso schon in der Hosentasche ist. ;-)

Hier ein paar Gerichte eines Abendessens in einem Restaurant in Shanghai:

Shanghai - Abendessen
Schön anzusehen und wunderbar knackig war der eingelegte Rettich, der kalt mit etwas Salatblättern und Chiliröllchen serviert wurde. Rechts daneben Stangensellerie, Karotte und, ich glaube, Bananenblüten, die Sauce ein wenig angedickt, mild, schmackhaft. Unten kleine Fische in einer würzigen Suppe. Rechts superlecker schmeckende gefüllte Kekse mit Cashewnüssen.

Shanghai - Abendessen mit rotem Reis
Hier ein anderes Abendessen, oben roter Reis im Bambustopf, darunter Yams mit Heidelbeersauce (das musste ich mal probieren!), das kalt serviert wurde.

Darunter eine Ente Sichuan-Art scharf gewürzt, und unten gemischtes Gemüse - ich glaube, das waren Zuckerschoten, Lotuswurzeln und dunkle Pilze. Dazu gab's ein Bier.

Ich trinke in chinesischen Restaurants abends meist Bier, weil ich finde, dass das am besten passt. Reis- oder Hirseschnaps muss nicht sein, amerikanische Softdrinks mag ich nicht, da bleibt fast nur Bier.

Hier hatte ich mal ein Glas Heidelbeersaft, den mir eine liebe chinesische Freundin empfohlen hatte. Da waren sogar ein paar Beerchen drin - auch mal was anderes, war gut.

Barbara beim Abendessen in Shanghai

Zum Essen gab's Sashimi, vegetarische Pseudo-Abalone links, Rindfleisch mit Zwiebeln, Hähnchen, Bohnen, usw. - es war eine Menge und richtig lecker. Schön abwechslungsreich.

Inzwischen findet man zumindest in Shanghai alles, was man sich vorstellen kann. Lustig fand ich die Torten, die ich hier in einem Supermarkt fotografiert habe:

Shanghai - Torten im Supermarkt

Es war kurz vor Weihnachten, daher eine französische Bûche de Noël rechts, links daneben eine etwas modernere Torte. Probiert habe ich sie nicht; oft ist mir der Geschmack asiatischer Torten zu süß und flach. Aber sie sehen gut aus. :-)

Und hier ein paar Schnappschüsse meiner Teller in der Kantine:

Shanghai - Kantinenessen
Ihr seht, dass es immer eine ganze Menge Reis gibt. Ich sage zwar immer, dass ich wenig will, aber meist hauen die fürsorglichen Frauen an der Essensausgabe dann doch viel drauf, damit ich auch sicher satt werde.;-)

Hier die in dünne Tofuhaut gehüllte Teigtasche angebissen, sie war mit Fleischmasse gefüllt. Oben nochmal etwas tofumäßiges, dünn wie Nudeln, aber doch mit anderem Geschmack. Daneben eine Art Eierstich, rechts war glaube ich Schweinefleisch süß-sauer, unten rechts Sojabohnensprossen mit grüner Paprika.

Am Schluss trinkt man die Brühe, die diesmal Algen enthielt. Dazu gab's noch einen Becher Joghurt und eine Mandarine, zum Mitnehmen oder gleich essen bzw. trinken (den Joghurt trinkt man).

Recht gesund, finde ich. Und für eine Kantine wirklich gut.

Die Brühe auf dem folgenden Foto enthielt Wachskürbis, auch Wintermelone genannt. Zur Erinnerung: Alle Fotos im Blog werden größer, wenn man drauf klickt!

Shanghai - Kantinenessen
Im Uhrzeigersinn daneben waren glaube ich Süßkartoffeln, dann Sojasprossen, dann geräucherter Speck, unten rechts Hähnchen, Pilze, grüne Paprika, dann der Reis und Spiegeleier.

Hier hatte ich mal auf Suppe verzichtet und von oben im Uhrzeigersinn mariniertes Schweinefleisch mit grünen Chilis zusammen gewokt, dann Karotten, Stangensellerie, Bambus und Fleischfitzel, daneben Rührei mit Speck.

Shanghai - Kantinenessen

Unten braun-geschmorte Auberginen, dann eine Menge Reis und links mein geliebtes grünes Gemüse, 油菜 yóucài, der meist mit chinesischer Senfkohl übersetzt wird.

Sehr gerne bin ich abends zur nächsten Straßenkreuzung gepilgert, dort gab es bei gutem Wetter mehrere fliegende Restaurants. Manche mit gebratenen Nudeln oder Reis, man wählt aus, welche Zutaten man will und der Koch brät. Am liebsten sind mir die verschiedenen Spieße, die man sich zusammenstellt und dem Grillmeister in die Hand drückt. An einem kleinen transportablen Holzkohlegrill wird noch kurz gewürzt und dann gekonnt gebraten. Manchmal kam es zwar vor, dass die Spieße verwechselt wurden, andere Köche hatten bessere Patente, wie sie sich merkten, wer welche Spieße bekommt.

Shanghai - frisch gegrillte Spieße

Verschiedenste Gemüse und Pilze, daneben Fleisch, Garnelen, Innereien, Tintenfisch, Tofu - was das Herz begehrt.

Und wer jetzt denkt, dass ich in China ausschließlich chinesisch esse, der irrt. ;-)

Shanghai - Barbara mit Burger
Es gibt ja auch westliches Essen. Hier esse ich einen Burger mit Schimmelkäse, Zwiebeln und Pommes. Muss auch mal sein. ;-)

Dieses Foto hat übrigens Anneli aufgenommen, die in Shanghai lebt, mein Blog liest und ab und zu hier kommentiert.

Wir kannten uns nur virtuell über die Kommentare, dann über ein paar Mails und haben uns in Shanghai getroffen. Es war ein super Nachmittag und Abend - ich hoffe, wir treffen uns bald wieder! Grüße von hier aus.

Glückliches Chinesisches Neujahr Euch allen!

P.S.: Zu chinesisch Neujahr gibt's klassischerweise Jiaozi. Für mein Rezept hier klicken!

Kommentare:

bushcook hat gesagt…

Deine Fotos gefallen mir sehr gut, weil ich das authentische chinesische Essen sehr gerne mag. Hier ist es leider kaum zu bekommen und so koche ich es mir selbst :-).
Im Moment beschäftige ich mich auch wieder intensiver damit und es macht mir viel Freude.

sammelhamster hat gesagt…

Da macht Kantinenessen sicher mehr Spass als bei uns in der Mensa :-)
Ach ja, die Jiaozi...irgendwann mal ist es soweit :-)
Wobei ich in Wü einen neuen kleinen Asiaimbiss entdeckt habe, bei dem es die Teilchen gibt und sie schmecken auch prima!

Tami hat gesagt…

Du bist in Shanghai?! Das habe ich gar nicht mitbekommen! Ich LIEBE Shanghai! Ich war schon einige Wochen dort, und würde auch am liebsten eine Zeit lang dort arbeiten/ wohnen. Abgesehen dass die Küche hervorragend ist, schlägt mein Herz einfach für Shanghai. Es gibt dort soviel zu entdecken, so viele skurrile Momente... ich war auch mal etwas außerhalb von Shanghai, Shaoxing falls du das kennst. Das ist fast noch skurriler . Hach, ich vermisse die Stadt, das Land. Viel Spaß dort noch, und lass dir das Essen schmecken! :)

Anna Purna hat gesagt…

Auch Dir ein Gutes Neues Chinesisches Jahr Barbara.

Dein Artikel ist wieder einmal fantastisch. Und diesmal gibt es auch Torte und gefüllte Kekse. Danke für diese Inspiration. Das sind ja aber auch Portionen. Und dann dieser riesige Burger. Die Chinesen sind doch klein und zierlich. Wer kann denn soviel essen. Aber alles sieht auch wirklich sehr gut aus. Und ich dachte es gäbe da in erster Linie nur Skorpione, Schlangen und Insekten zum Essen. :-)

Liebe Grüße
Anna

Barbara hat gesagt…

@ Bushcook: Danke, ich finde es auch so schade, dass man hier fast nichts authentisches bekommt. Ich mach's also wie Du und koche selbst. :-)

@ sammelhamster: Die Kollegen dort meinen aber, nach 2 Jahren wird's ziemlich langweilig - also wie überall auf der Welt! ;-)

Ja, wir wollten doch mal gemeinsam Jiaozi basteln?! ;-)

@ Tami: Gerade nicht, da war ich Ende letzten Jahres, insg. 6 Wochen (ich bin öfter mal in China, bin Sinologin, da ergibt sich das immer mal). Ich habe heute bzw. gestern nur die Fotos angeschaut und rausgesucht.

Shanghai mag ich persönlich gar nicht mal so gerne, da gibt's noch interessantere Städte, aber geht so. Ich mag die chinesischeren Städte lieber. In Shaoxing war ich im Sommer 1990. :-)

@ Anna Purna: Danke. Freut mich, dass es Dir gefällt! Es ist schon ein ziemlicher Aufwand, die Fotos rauszusuchen, bis der Artikel dann endlich passt... Die Cashewkekse waren wirklich süß und total lecker.

Chinesische Kinder, die sich von McD ernähren, werden auch dick. Sonst ist es viel Gemüse, und in der Kantine geht viel zurück. Das wird dann gesammelt, ich schätze mal, dass damit Schweine gefüttert werden.

Diese Insekten usw. gibt es kaum, an Fleisch findet man vor allem Schwein und Hühnchen, also überhaupt nicht so exotisch wie man immer denkt.

magentratzerl hat gesagt…

Seufz...ich hätte gerne auch mal wieder "richtiges" chinesisches Essen. Ich meine, im Restaurant. Na, koche ich halt selbst :-)

Barbara hat gesagt…

@ magentratzerl: Mir geht's genauso, in Deutschland gibt's wenige gute Restaurants, oder wenige, die mir bekannt sind. Da finde ich in London, New York oder Paris schneller welche... ;-)

Also: Selberkochen! :-)

Sabrina hat gesagt…

Xin nian hao, liebe Barbara!
Ich kann Dir Mangomilch empfehlen. Habe ich in Shanghai gefunden, trinkt sich warm. Zu besonders scharf gewürzten Speisen aber schwierig.
Mit Soja- und Maismilch werde ich nicht warm. Also gibts meistens Bier oder Säfte.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin