Donnerstag, 29. März 2012

Piña Colada

Ich mag Ananas ja ganz gerne, vor allem zum Frühstück oder auch einfach so als leichtes Dessert nach dem Essen. Ananas geht nicht nur süß, sondern passt auch vorzüglich in asiatische Curries, wie z.B. hier mit Garnelen.

Seitdem ich in Costa Rica einmal gesehen habe, wie massenweise Ananas auf Frachter geladen und in Richtung Europa geschippert werden, habe ich einen etwas anderen Bezug dazu. Und ich freue mich, wenn ich so richtig aromatische süße Ananas bekomme.

Da gibt's dann auch mal einen Klassiker: Piña Colada.

Manche Bars in Deutschland servieren eine Mischung aus abgestandenem Ananassaft (aus Konzentrat), Rum, Kokossirup und Sahne als Piña Colada, was mir nicht so schmeckt.

Ich improvisiere lieber auf die karibische Art mit frischer Ananas und nehme mangels Kokosnüssen asiatische Kokosmilch aus der Dose. Das Ergebnis ist wunderbar cremig.

Hier die Zubereitungsschritte:

Und hier mein Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Piña Colada
Kategorien:Getränke, Longdrink, Ananas, Kokos
Menge:2 Gläser

Zutaten

1/4Süße Ananas (ca. 300 Gramm Ananasstücke)
5-6Essl.Kokosmilch (aus der Dose)
1HandvollEiswürfel oder Crushed Ice
5-8Essl.Hellen Rum
2-4Eiswürfel

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 18.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eine Ananasscheibe vierteln oder achteln und die Gläser damit dekorieren.

Ananas schälen und in Stücke schneiden. Mit Kokosmilch und Eiswürfeln oder Crushed Ice in einem Blender oder mit einem kräftigen Pürierstab gut durchmixen. Rum dazu geben, nochmal kurz mixen.

Eiswürfel in die Gläser verteilen und mit der cremigen Flüssigkeit aufgießen.

Tipp: Wer eine Virgin Colada möchte, lässt den Rum weg und gibt evtl. einen Schuss frisch gepressten Limettensaft dazu.

=====


Für eine Virgin Colada lässt man den Alkohol einfach weg. Ich mag es allerdings lieber, wenn noch etwas Orangensaft dabei ist, wie in dem leckeren Ananas-Kokos-Shake.

Mittwoch, 28. März 2012

Pochierte Eier

Mit der fertigen Vinaigrette aus dem Vorrat kann man ganz schnell verschiedenste Salate zubereiten und hat auch mehr Zeit für das Zubereiten von weiteren Zutaten als Ergänzung zum Salat.

Perfekt also für eine kurze Mittagspause, in der man eine Kleinigkeit essen möchte.

So gab es bei uns kürzlich aus einem Rest Kartoffelstampf ausgebackene Bratlinge, die ich mit dem spanischen Paprikapulver Pimentón de la Vera, das Zorra mir letzten August geschenkt hat, gewürzt habe. Das gab extra Pfiff und war wirklich lecker!

Dazu habe ich schnell pochierte Eier gemacht, die eigentlich ganz einfach gehen und auch mal etwas anderes sind.

Hier meine Vorgehensweise:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Pochierte Eier
Kategorien:Eierspeise
Menge:1 Rezept

Zutaten

2Eier
2Essl.Essig
Wasser

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 25.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wasser in einem großen Topf erhitzen, bis es gerade kocht. Essig in das Wasser geben.

Ein Ei nach dem anderen in einer Suppenkelle aufschlagen und vorsichtig in das leicht siedende Wasser geben. Darauf schauen, dass man beim Einlegen des Eis einen leichten Schwung (im Uhrzeigersinn oder andersrum) hinkriegt und das Eiweiß, wenn es sich verflüchtigen sollte, wieder einfängt. Das Eigelb sollte von Eiweiß umgeben sein, es sollte also einigermaßen als Ei zusammen bleiben. Mit dem zweiten Ei genauso verfahren.

Ca. 4-5 Minuten (je nach Größe der Eier) in dem siedenden, aber nicht sprudelnden Wasser pochieren lassen.

Herausheben, kurz unter kaltem Wasser abschrecken, das Eiweiß etwas zurechtschneiden und das Ei servieren.

Info: Pochierte Eier werden auch verlorene Eier genannt. Sie schmecken lecker auf gebuttertem Toast oder englischem Muffin, mit Spinat, mit Sauce Hollandaise oder einfach so zu Gemüse oder Salat.

=====


Und hier ein pochiertes Ei im Detail:

Ich mag es gerne wachsweich. Je nach Größe des Eis (meist bekomme ich Bio-Eier in M oder L) dauert das 4-5 Minuten.

Klassisch sind Eggs Benedict, über die ich hier einmal geschrieben habe. Die könnte ich eigentlich auch mal probieren...

Dienstag, 27. März 2012

Vinaigrette

Wenn es zeitlich knapp ist, fehlt oft die Zeit, einen leckeren Salat zuzubereiten. In eine Vinaigrette oder einen Dressing oder eine Salatsauce kommen ja doch einige Zutaten, die geschnibbelt und gerührt werden.

Da ist es praktisch, wenn man eine größere Portion herstellt und diese je nach Zeit und Lust aufmotzt oder einfach so verwendet.

Ich habe mal ein einfaches Rezept aufgeschrieben:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Vinaigrette (Vorrat)
Kategorien:Grundrezept, Dressing
Menge:1 Rezept

Zutaten

50mlEssig
2Teel.Honig-Senf*
1Teel.Salz
1Teel.Pfeffer
150mlÖl

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 25.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Rührbecher oder eine hohe Schüssel füllen und mit einem Stabmixer oder einem Schneebesen gut verrühren.

In ein Glas mit Schraubverschluss o.ä. umfüllen. Fertig.

Die Vinaigrette hält sich einige Wochen im Kühlschrank oder einer kühlen Speisekammer. Sie kann pur oder auch gemischt mit frischen Kräutern oder feingehackten Zwiebeln verwendet werden.

*Wer keinen Honig-Senf hat, nimmt "normalen" Senf und gibt etwas Zucker dazu.
=====

Was das Öl angeht, mische ich ganz gerne mehrere Öle zusammen. In diesem Fall war es Hanföl und Olivenöl.

Hanföl benutze ich sehr gerne, es hat einen angenehmen Geschmack. Vor Ewigkeiten hatte Alin von der Hüttenhilfe, den ich persönlich kenne, angefragt, ob ich nicht sein Hanföl testen möchte. Damals hatte ich überhaupt keine Zeit und habe ihm gleich gesagt, dass ich darüber nicht bloggen würde. Kein Problem, ich bekam trotzdem eine Flasche und wir waren so begeistert, dass ich gleich zwei Flasche nachbestellt habe.

Die aktuelle Flasche ist auch schon fast wieder leer, so dass die nächsten Tage eine neue Bestellung rausgeht. :-)

Sonntag, 25. März 2012

Joghurt-Kaffee-Creme

Meist fehlt mir die Zeit, aufwändige Desserts zuzubereiten und oft weiß ich auch nicht, dass ich gerade dann oder dann Appetit auf etwas Süßes haben werde. Daher improvisiere ich gerne mit dem, was gerade da ist und rühre einfach etwas zusammen.

So auch heute Nachmittag, als mir zu einer Tasse Espresso nach etwas joghurt-cremigen, frisch blutorangigen und überhaupt nach etwas orientalisch gewürztem war.

Also habe ich Joghurt (der Becher war schon offen und musste weg) mit einem Hauch Zimt und etwas mehr Kardamom verrührt und wollte mit Honig süßen. Der Frühjahrsblüten-Honig der örtlichen Imkerei ist etwas fest, so dass ich ihn mit heißem Espresso aufgelöst und dann in den Joghurt gerührt habe.

Das Ergebnis war richtig lecker und eine perfekte süße Kleinigkeit für den Nachmittag.

Da es durch die Gewürze und den Kaffee etwas Orientalisches hat und ich mir gut vorstellen kann, dass diese Süßspeise auch in der Region von 1001 Nacht gut schmeckt, reiche ich sie beim Event von Küchenplausch ein.




Nach ein paar sonnigen Frühlingstagen blüht es im Garten an verschiedensten Stellen wunderschön. Ich tat mich etwas schwer mit dem Auswählen des Bildhintergrunds und hatte dabei auch einen neugierigen Begleiter.

Die Joghurtcreme wurde ja nicht kalt. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Joghurt-Kaffee-Creme, orientalisch angehaucht
Kategorien:Süßspeise, Kalt, Joghurt, Orient
Menge:1 Portion

Zutaten

150-200GrammJoghurt
2Teel.Heißer Espresso
1-2Teel.Honig
1HauchZimt
2PrisenKardamom
1Essl.Geschlagene Sahne
1/2Blutorange
2-3Grüne Pistazien
1BlattZitronenmelisse oder Minze

Quelle

eigene Kreation
Erfasst *RK* 25.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Schale der Blutorange mit einem scharfen Messer bis auf das Fruchtfleisch entfernen und Filets herausschneiden. Beiseite legen.

Honig im heißen Espresso auflösen.

Joghurt in eine Schüssel geben, gesüßten Espresso und die Gewürze zugeben und alles gut verrühren.

Sahne hinzufügen und vorsichtig unterheben.

Die Joghurt-Kaffee-Creme mit den Blutorangenfilets und je nach Geschmack mit Pistazien und/oder Melisse- oder Minzeblättchen dekorieren und sofort servieren.

Tipp: Gut schmeckt die Creme auch mit abgetropftem Joghurt. Dazu Joghurt in ein Sieb geben, das mit einem Küchentuch o.ä. ausgelegt ist. Abgedeckt einige Stunden abtropfen lassen und dann wie im Rezept beschrieben verwenden.

=====


Die Joghurt-Kaffee-Creme geht natürlich auch an die Initiative sonntagssüß. Heute sammelt Katrin von Lingonsmak und pinnt die Beiträge an das aktuelle Pinterest-Board.

Mittwoch, 21. März 2012

Nachgekocht: Rote Linsen-Tomatensuppe

Bei Micha hatte ich sie übersehen, bei Juliane stach sie mir dann ins Auge: Die Suppe aus getrockneten, eingeweichten Tomaten mit roten Linsen, orientalisch gewürzt und mit Limettenschale und Schmand abgeschmeckt. Fusion - so wie ich es mag.

Ich habe mir das Rezept ausgedruckt und dann nur die Hälfte zubereitet. Das war genug für 2 Personen - die Suppe ist nämlich recht aromatisch, und mir reichte die Portion locker.

Die Linsensuppe schmeckt sehr tomatig und intensiv gewürzt, interessante Komponenten, die gut miteinander spielen.

Vielleicht kam das stark Tomatige auch davon, dass ich das Einweichwasser nicht weggekippt, sondern mit verwendet hatte.

Das nächste Mal würde ich frischen Koriander anstatt Basilikum nehmen; ich habe das im Rezept gleich so vermerkt. Das stelle ich mir gut vor.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rote Linsensuppe mit getrockneten Tomaten und Limetten-Schmand
Kategorien:Suppe, Creme, Tomate, Linse, Orient
Menge:2 Personen

Zutaten

50GrammGetrocknete Tomaten
300mlKochendes Wasser
1Rote Zwiebel
1Knoblauchzehe
90GrammRote Linsen
1Essl.Olivenöl
1/2-1Teel.Kreuzkümmel; gemahlen oder fein gemörsert
1/2Teel.Gemahlener Zimt
1/4Teel.Chili; gemahlen oder gemörsert
300mlGemüsebrühe oder Wasser
1Lorbeerblatt
Salz
1Bio-Limette
2Essl.Schmand
EinigeBlätter Basilikum oder Koriander

Quelle

http://schoenertagnoch.blogspot.com/2012/02/nachgekocht-
rote-linsen-suppe-mit.html
http://salzkorn.blogspot.com/2012/01/gegen-kalte-
nasenspitzen-rote.html
Originalquelle: Bettina Matthei: Vegetarisch vom Feinsten
etwas abgeändert
Erfasst *RK* 09.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die getrockneten Tomaten in eine Schüssel geben und mit dem kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt ca. 30 Minuten quellen lassen.

Währenddessen Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Linsen in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und etwas abtropfen lassen.

Tomaten auspressen und klein schneiden oder hacken. Das Tomaten- Einweichwasser zur Gemüsebrühe gießen.

Olivenöl in einem Topf oder einer Kasserolle leicht erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Knoblauchwürfel dazu geben und kurz mitdünsten, ohne groß Farbe nehmen zu lassen. Die Gewürze darüber geben und alles zusammen anbrutzeln, bis die Gewürze wunderschön duften. Die Linsen und die Tomatenstücke dazu geben und alles nochmal kurz unter Rühren anbraten. Mit der Brühe ablöschen. Lorbeerblatt dazu geben und alles zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.

Das Lorbeerblatt entfernen, die Masse salzen und die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren.

Von der Limette mit Hilfe eines Zestenreißers oder einer Reibe ca. 1 TL Limettenschale herunterschaben. Die Limette halbieren, eine Hälfte auspressen. Die pürierte Suppe mit dem Limettensaft abschmecken. Wer wie ich etwas mehr Säure und Frische mag, nimmt den Saft der ganzen Limette. Abschmecken.

Zum Servieren die Suppe in Teller verteilen, Schmand und Limettenschale darüber geben und mit Kräutern dekorieren.

=====


Rote Linsen mag ich gerne. Als Curry genial lecker, fruchtig als Suppe mit Orangen und Karotten oder auch türkisch angehaucht. Auch spannend als Brotaufstrich. Vielfältig einsetzbar also.

Da eines meiner Lieblingsgewürze in großen Mengen verarbeitet wird, nehme ich damit beim passenden Event von Tobias teil: Kreuzkümmel.

Kreuzkümmel bzw. Cumin wird in der arabischen und indischen Küche gerne verwendet - und bei mir auf der Spielwiese. Ich habe eben geschaut, das ist jetzt das 26. Rezept mit Kreuzkümmel auf dem Blog. :-)

Montag, 19. März 2012

Speiseplan

Sehr selten versuche ich, Speisepläne aufzustellen. Ich bin gut im Erstellen von Plänen und Listen, aber ich halte mich fast nie dran: Das Leben ist doch viel bunter, spontaner und vor allem komplett anders als jeder Plan das vorhersehen kann und wenn ich am Sonntag denke, dass ich am Mittwoch Appetit auf grünes Gemüse, Kartoffeln und Fleisch habe, dann will ich am Mittwoch ganz sicher Pasta mit einer roten Sauce. ;-)

Das führt gelegentlich zu Diskussionen im Hause Spielwiese... Aber da Essenspläne bei mir einfach nicht funktionieren, und es trotzdem fast immer gelingt, dass ein frisches, meist schnelles und oft sogar gutes Essen auf den Tisch kommt, ist das kein Problem.

Ich verstehe aber, dass viele Menschen anders ticken und ein Speiseplan à la "Was koche ich morgen" ein erster Schritt sein kann, der hilft, dass trotz Müdigkeit und Zeitmangel und mit begrenzter Erfahrung regelmäßig etwas Leckeres auf den Tisch kommt. Vielleicht ist dies ja der Anlass, mehr selbst zu kochen.

Peter, der das Blog Aus meinem Kochtopf betreibt, kennt berufstätige Nachbarn, Freunde und KollegInnen, die sich Speisepläne wünschen. Er hat daher aufgerufen, bis zum 23. März im Archiv zu wühlen und schnelle, saisonal passende Gerichte zusammen zu stellen, die sich auch nach einem harten Arbeitstag abends noch schnell kochen lassen.

Ich habe einfach mal die März- und umliegenden Rezepte der letzten Jahre durchgeschaut und mir überlegt, worauf ich gerade Appetit hätte. Heraus gekommen ist dieser Speiseplan:

Am Montag fangen wir mit einer einfachen Wirsingsuppe mit Brot und Parmesan an. Ein Suppenteller wird mit krossem Brot ausgelegt, mit Suppe befüllt und mit reichlich Parmesan bestreut. Perfekt auch an kühleren Märztagen.


Am Dienstag gibt es Fenchel Anisette: Dafür wird Fenchel mit Sardellen, Tomaten und Parmesan schön würzig gefüllt. Ein leichtes Abendessen, das Power gibt - vielleicht wollt Ihr ja danach noch etwas unternehmen?! :-)


Am Mittwoch ist hoffentlich etwas mehr Zeit zum Kochen - schließlich ist die Woche schon halb 'rum und bei uns gibt es ein Gericht mit Fleisch: Steaks mit Backofenkartoffeln und Broccoli-Lauch-Gemüse.


Der Donnerstag eignet sich, um das restliche Gemüse zu verbacken und währenddessen die Küche aufzuräumen: Wenn von Sammelhamsters Gemüsekuchen je noch etwas übrig bleiben sollte, nehmt Ihr die Reste morgen mit auf die Arbeit - besser als Kantine!


Freitag gibt's Fisch: Leicht tomatig und fädenziehend-mozzarellamäßig schmeckt Kabeljau mit Tomate-Mozzarella. Der Fisch behält im Backofen gegart Biss und schmeckt wunderbar mediterran angehaucht - so kann das Wochenende kommen!


Es sind einfache Gerichte mit Zutaten, die überall erhältlich oder in einem normalen Haushalt verfügbar sind.

Wenn es bei mir schnell gehen muss, gibt es oft auch etwas asiatisches aus dem Wok. Das geht natürlich auch immer, aber ich war mir nicht sicher, ob Peters Nachbarn, Freunde und KollegInnen das so mögen, deshalb bin ich in Europa geblieben. :-)

Mehr schnelle Gerichte sind aktuell von Alex bei der Zusammenfassung des Speed-Cooking Events zu finden und immer monatlich bei Cucina Rapida von Man kann’s essen.

Blogevent Speiseplan

Sonntag, 18. März 2012

Birnen-Streusel-Muffins

Vor ein paar Tagen fiel mir auf, dass noch eine Birne im Obstkorb lag und ich irgendwie Appetit auf etwas Teigiges mit Birne hatte.

Lecker sind karamellisierte Birnen mit Pfannkuchen und ich war schon versucht, damit los zu legen, da erwischte mich eine Cupcake-Diskussion im Hüttenhilfe-Forum - und mir war plötzlich doch eher nach Portionsküchlein... Es wurden schließlich Birnen-Schoko-Muffins mit Streuseln.

Dieses Exemplar durfte mit den ersten Gänseblümchen des Jahres aufs Foto. :-)

Im Prinzip habe ich einen zitronig-schmandigen Teig gemacht, diesen mit Birnenwürfeln und Schokostücken verfeinert, angebacken und mit Streuseln versehen, weitergebacken - fertig.

Mit Schritt-für-Schritt-Fotos sieht das dann so aus:

Die Muffins waren ausgesprochen lecker! Das Obstige der Birnen in Kombination mit teils recht großen Schokostücken (okay, ich hätte sie feiner hacken können...) und den krossen, leicht zimtigen Streuseln schmeckte wirklich super.

Hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Birnen-Schokolade-Streusel-Muffins
Kategorien:Backen, Muffin, Birne, Schokolade
Menge:12 Muffins

Zutaten

80GrammButter
200GrammMehl*
2geh. TLBackpulver
1Zitrone; Schale und Saft
200GrammSchmand
2Eier
80-100GrammZucker (braun oder weiß)
1Birne
70GrammSchokolade
HSTREUSEL
80GrammWeiche Butter
110GrammMehl
1/2-1Teel.Zimt
60-70GrammBrauner Rohrzucker

Quelle

nach Grundrezepten selbst improvisiert
Erfasst *RK* 12.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Muffinblech mit Papierförmchen füllen oder die Mulden gut einfetten.

Butter in einem Topf vorsichtig schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen.

Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. Zitronenschale mit Hilfe einer Raspel oder eines Zestenreißers zu der Mehl-Backpulver- Mischung geben.

Zitronenhälften auspressen. Schmand, Zucker und Zitronensaft mit den Rührbesen eines Handrührgeräts oder mit der Küchenmaschine ein paar Minuten verrühren. Die Eier dazu geben und weiter cremig rühren. Die Mehl- Backpulver-Zitronenschalen-Mischung dazu geben und ganz kurz rühren, so dass die Massen gerade einigermaßen vermischt sind.

Backofen auf 160°C Umluft (180°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Birne waschen, Gehäuse und Stiel entfernen und das Birnenfleisch in Würfel schneiden. Schokolade hacken. Beides kurz unter die Masse heben.

Den Teig mit Hilfe eines Löffels oder eines Keks- oder Eisportionierers in die Muffinformen verteilen. Muffinblech für 5 Minuten in den Backofen geben.

Währenddessen die Zutaten für die Streusel vermischen. Das geht mit der Küchenmaschine, einem Rührgerät oder auch von Hand.

Das Muffinblech aus dem Backofen nehmen und die Streusel mit den Händen auf die Muffins geben, so gut es geht streuselig verteilen. Die Streuselmuffins ca. 20-25 weitere Minuten fertig backen.

Die Muffins aus dem Backofen holen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

* Ich habe 50 Gramm frisch gemahlenen Dinkel und 150 Gramm Weizenmehl Type 405 verwendet. Es geht aber natürlich auch normales Mehl.

=====


Eventuell könnte man noch mit gemahlenen Nüssen in den Streuseln variieren, aber ich fand's gut so.

Links noch im Detail - wunderschön locker sind sie geworden.



Wer jetzt Appetit auf Muffins oder Cupcakes bekommen hat, findet hier noch mehr:
Mir war gar nicht aufgefallen, dass über die Jahre doch einiges zusammen gekommen ist...

Die Birnen-Schoko-Streusel-Muffins sind mein Beitrag zur heutigen Initiative sonntagssüß. Diesmal sammelt Fräulein Text Nina und pinnt die Beiträge an das aktuelle Pinterest-Board.

Freitag, 16. März 2012

Avocado-Tomatensalat im Glas

Seitdem ich vor vielen Jahren in Mexiko mal eine richtig gute Guacamole gegessen habe, gehört dieser Avocado-Dip zu meinen Lieblingsspeisen. Mein Rezept dafür habe ich schon lange verbloggt und wenn ich reife Avocados kriege, gibt's das hier auch oft.

Vor ein paar Tagen waren noch aromatische kleine Tomätchen in der Speisekammer, auf die ich auch Appetit hatte - also kam ich auf die Idee, nicht nur eine davon in die Guacamole zu rühren, sondern etwas mehr zu verarbeiten.

Gesagt getan, separat zubereitet, abwechselnd in ein Glas geschichtet - fertig ist mal eine etwas andere Version von Guacamole mit Tomate.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Avocado-Tomatensalat im Glas
Kategorien:Vorspeise, Kalt, Salat, Avocado, Mexiko
Menge:2-3 Gläser

Zutaten

2HandvollCocktailtomaten
1Rote Zwiebel
1Avocado
1/2Limette; den Saft
Salz, Pfeffer, Chili
1SchussTabasco
1Essl.Koriander; gehackt
HZUR DEKO
2-4Teel.Schmand
EinigeBlättchen Koriander, Petersilie o.ä

Quelle

Erfasst *RK* 09.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Tomaten waschen und in Viertel oder Achtel schneiden. Rote Zwiebel schälen und fein hacken. Die Hälfte der Zwiebelwürfel mit den Tomatenstücken in einer kleinen Schüssel vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Avocado schälen, Kern entfernen, Fruchtfleisch auf eine Arbeitsplatte geben. Mit etwas Limettensaft beträufeln, mit den restlichen Zwiebelwürfeln und dem Koriander mischen, scharf abschmecken.

Guacamole und Tomaten abwechselnd in Gläser schichten. Mit jeweils einem kleine Klecks Schmand und Kräutern verzieren.

=====


Hier noch ein Foto der Zubereitung - ich habe die weiche Avocado mit einer Gabel zermanscht.

Ich hatte nur tiefgekühlten Koriander, daher habe ich etwas Petersilie für die Deko verwendet. Was ich sonst von Petersilie oder Zitrone in Guacamole halte, habe ich hier schon geschrieben.

Mir hat die Kombination super geschmeckt!

Ich mag es auch, der Avocadomasse eine gewisse Schärfe mitzugeben - aber jeder, wie er mag. Wenn man die Gläser etwas ordentlicher befüllt als ich das getan habe, macht das optisch auch was her. :-)

Dazu passen Taco-Chips, Toast oder auch ein ganz normales Vollkornbrot, wie auf meinem Foto oben.

Dienstag, 13. März 2012

Nachgekocht: Broccoli mit Erdnusssauce

Zurzeit überarbeite ich meine Blog-Roll (rechts unten) und musste sie schon aufteilen in Foodblogs A-M und N-Z; Blogger packt so große Linklisten irgendwie nicht. Es gibt unheimlich viele interessante Foodblogs und meine Liste ist noch nicht fertig; einige gute Blogs fehlen noch. Das dauert noch ein paar Tage.

Beim Stöbern in Blogs, bei Events und Foren (super Tätigkeit, wenn man etwas krank ist und wartet, bis der Salbeitee o.ä. gezogen hat) stoße ich immer wieder auf neue Blogs, die ich bisher noch nicht kannte. Den Überblick habe ich sowieso verloren.

Neu war für mich z.B. Twoodledrum, das Blog einer Studentin, die sich vegetarisch ernährt und viele Rezepte veröffentlicht, die mir sehr gut gefallen. Schaut' Euch da mal um, es lohnt sich! :-)

Die Brokkoli-Reis-Pfanne mit Erdnusssauce hat mich sofort angemacht und ich habe sie nachgekocht - etwas verändert, aber das ist ja immer so... ;-)

Reis habe ich durch Hirse ersetzt, weil ich den "kleinen Reis der einfachen Bauern" (so hat man mir das mal in China erklärt) lieber mag. Broccoli kurz blanchiert, Erdnüsse gehackt und mit Ingwer und Knoblauch angebraten, den Broccoli darin geschwenkt. Übergossen wurde das dann mit viel leckerer Erdnusssauce, die auf Erdnussbutter und Kokosmilch basiert und wunderbar asiatisch gewürzt wird.

Gegen 17:30 entdeckt und kommentiert, eine Stunde später mit Kochen angefangen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Broccoli mit Erdnusssauce, asiatisch angehaucht
Kategorien:Gemüse, Frisch, Broccoli, Erdnuss, Asien
Menge:2 Personen

Zutaten

HGEKOCHTE HIRSE
1 1/2Tassen
Hirse
3TassenWasser
HBROCCOLI
500GrammBroccoli
2Teel.Ingwer; gehackt
1-2Knoblauchzehen; gehackt
2Essl.Erdnüsse
Erdnussöl
HERDNUSSSAUCE
2Essl.Erdnussbutter
8-10Essl.Kokosmilch
1Essl.Süß-Sauer-Sauce
1Teel.Sojasauce
EtwasChili; evtl.
1SchussFischsauce

Quelle

inspiriert von twoodledrum.blogspot.com/2012/03/brokkoli-

reis-pfanne-mit-erdnusssauce.html
etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 02.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Hirse und Wasser zusammen in einen Topf geben und vorsichtig ca. 15 Minuten köcheln bzw. quellen lassen. Alternativ im Reiskocher garen lassen.
Broccoli waschen und in Röschen bzw. Stücke schneiden. In einem großen Topf in etwas Wasser gefühlte 2-3 Minuten blanchieren. Der Broccoli sollte noch Biss haben. Abgießen und am besten mit eiskaltem Wasser oder Eiswürfeln kurz durchschwenken, so dass er die grüne Farbe behält.
Erdnüsse grob hacken und mit etwas Erdnussöl in eine Pfanne geben. Ingwer und Knoblauch dazu geben und alles etwas anrösten. Die Broccolistücke und -röschen dazu geben und alles zusammen durchschwenken.
Für die Sauce alle Zutaten zusammen in einen Topf geben und erhitzen. Gut verrühren, so dass man eine homogene Sauce erhält.
Hirse auf Teller verteilen, die Broccoli-Erdnüsse darauf und mit der Erdnusssauce begießen.
=====

Da das Gericht ratz-fatz geht und mich abends an einem Tag gerettet hat, der genau so ein Doof-Tag war, wie Alex von mein-i-tüpfelchen es geschildert hat, reiche ich den asiatisch angehauchten Broccoli mit Erdnusssauce und Hirse beim aktuellen Kochtopf-Blog-Event Speed-Cooking ein.

Blog-Event LXXV - Speed-Cooking (Einsendeschluss 15. März 2012)Je nachdem, ob man beim Kochen länger oder kürzer gestört wird, steht das Gericht in 20-30 Minuten auf dem Tisch und macht wieder glücklich.

Sonntag, 11. März 2012

Daiquiri

Heute gibt's einen absoluten Klassiker auf der Spielwiese. :-)

Ich habe mich ganz gewundert, dass ich nur eine Variation davon (den auch leckeren Frozen Kiwi Daiquiri) auf dem Blog habe, und noch nicht das Original.

Wahrscheinlich liegt's daran, dass es Cocktails meist so spät am Abend gibt, dass sich keine brauchbaren Fotos mehr schießen lassen. ;-)

Zurzeit bekommt man Limetten guter Qualität - etwas Rum und Rohrzuckersirup dazu, mit Eiswürfeln kurz durchgeschüttelt:

Mehr braucht es nicht für den Original-Daiquiri.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Daiquiri
Kategorien:Getränke, Cocktail, Sour, Limette, Rum
Menge:1 Cocktailglas oder Martiniglas

Zutaten

60mlHeller Rum
30mlLimettensaft; frisch gepresst
15-20mlRohrzucker-Sirup
4-5Eiswürfel

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 11.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Einer der absoluten Klassiker!

Das Cocktailglas entweder im Tiefkühlfach oder mit Hilfe von Eiswürfeln vorkühlen.

Alle Zutaten einschl. der Eiswürfel in einen Shaker geben. Kräftig schütteln und durch den Strainer oder ein Sieb in das Cocktailglas seihen. Sofort servieren.

=====


Ich mag die limettige Frische des Drinks und genieße ihn sehr gerne. Entweder in der Karibik oder bei dem trostlosen Wetter auch hierzulande - der Cocktail, übrigens ein klassischer Sour, bringt etwas Sonne mit. :-)

Ganz sicher bin ich mir nicht, ob meine süße Erwachsenen-Variante zu den Regeln der Initiative Sonntagssüß passt, aber ich probier's mal. Diese Woche sammelt Julie von mat&mi und pinnt die Beiträge an das aktuelle Pinterest-Board.

Donnerstag, 8. März 2012

Verlosung

So, heute gibt es wie angekündigt die Verlosung der fünf Preise des Kurz-Events Rezepte für die tollen Tage. :-)

Rezepte für die tollen Tage

Es kamen keine Fehlermeldungen oder Ergänzungen auf meine Zusammenfassung aller Rezepte, also passte die wohl und ich habe niemanden vergessen.

Noch einmal danke an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Ich bin wirklich begeistert, dass Ihr so zahlreich mitgemacht habt - und eigentlich hättet Ihr alle einen Preis verdient! :-)

Da ich aber nur fünf Preise verlosen wollte, musste der Zufall entscheiden.

Nett finde ich es ja immer, wenn blind Zettelchen gezogen werden, so wie Alice das z.B. hier getan hat. Bei mir wäre diese Woche ein ziemliches Husten und Krächzen mit roter Nase zu hören und sehen gewesen, also verzichten wir besser darauf. ;-)

Ich habe mich daher für Random.org entschieden. Dort kann man ganz unkompliziert den Nummernkreis angeben, aus dem man sich per Zufall eine Nummer ziehen lassen möchte. Ich habe alle Rezepte nach der Zusammenfassung numerisch sortiert (meinen Beitrag weggelassen und egal, ob die Teilnehmer bei allen Preisen oder gar nicht mitmachen wollten), so waren es 46 Nummern.

Als erstes wurde der Braun Multiquick 7 cordless Stabmixer ausgelost.



[Tusch]






Hier das Ergebnis:















Also Nummer 21. In meiner Tabelle sieht das so aus:




Die Krapfen mit Hagebuttenfüllung von Café da Nysa.

Herzlichen Glückwunsch, Nysa!

Als nächstes durfte Random.org die vier Abonnements der Schweizer Zeitschrift marmite verlosen.

Ich habe also vier weitere Male auf "Generate" geklickt und heraus kamen:

[Tusch]

9, 37, 12, 7.


Und abgeglichen mit meiner Liste folgende Beiträge:
Auch Euch herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Schmökern in den Magazinen.

So, jetzt brauche ich noch die Kontaktdaten der Gewinnerinnen, damit die Preise auch an die richtigen Adressen gehen. Mailt Ihr mir die bitte?

Ein Dank nochmal an die Sponsoren des Events, an Braun für den Stabmixer (organisiert von der PR-Agentur Ketchum Pleon) und an die marmite verlags AG in der Schweiz. Ein Abonnement darf ich selbst behalten. Danke dafür.

Hier noch einmal der Link zu den gesammelten Rezepten.

Rezepte für die tollen Tage

Mittwoch, 7. März 2012

Kohlrabi-Salat

So langsam wird es Frühling, auch wenn es immer wieder mal weiß flockt. Also höchste Zeit, die winterlichen Gemüse aufzufuttern und sich auf frisches Grün zu freuen!

Ich hatte noch eine halbe Kohlrabi und habe damit und mit weiteren Resten einen kleinen Salat improvisiert.

Schön knackig frisch - lecker.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kohlrabi-Carpaccio mit winterlich-gemüsigem Dressing
Kategorien:Salat, Kalt, Kohlrabi, Winter
Menge:1 Person

Zutaten

1/2Kohlrabi
1klein.Karotte
1StangeSellerie
HSALATDRESSING
1-2Essl.Öl, z.B. Olivenöl und Hanföl gemischt
1-2Teel.Zitronensaft
1-2Teel.Balsamico
1/2Teel.Senf
EtwasZitronenschale; frisch
1Essl.Schmand, Joghurt oder saure Sahne

Quelle


eigene Improvisation
Erfasst *RK* 07.03.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben schneiden. Diese auf einen Teller sortieren, am besten irgendwie halbwegs rund. Etwas vom Kohlrabigrün beiseite legen und hacken.

Karotte und Selleriestange waschen, bei Bedarf schälen und in kleine Würfelchen schneiden.

Alle Zutaten für das Salatdressing in einer Schüssel mischen. Karotten- und Selleriewürfelchen dazu geben und gut unterrühren. Dieses gemüsige Dressing auf die Kohlrabischeiben geben.

Mit dem Kohlrabigrün dekorieren.

=====


Morgen gibt's dann die Verlosung.

Sonntag, 4. März 2012

Clementinen-Quark-Törtchen

Manchmal gibt es richtig aromatische Clementinen zu kaufen, da schlage ich dann gerne zu.

Diesmal habe ich daraus eine leichte Clementinen-Quark-Mousse gemacht, die ich einfach auf aufgetaute Böden von dieser Aktion gegeben habe. Wenig Aufwand, clementiniger Genuss!

Wer die Butterbiskuit-Böden (hier das Rezept) frisch machen möchte, kann noch Clementinenzesten in den Teig rühren. Das passt bestimmt auch super.

Aber auch so waren die kleinen Törtchen genial. Die merke ich mir.

Sie eignen sich übrigens auch prima als Dessert.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Mini-Clementinen-Quark-Törtchen
Kategorien:Backen, Mintorte, Butterbiskuit, Süßspeise, Clementine
Menge:4 Stück ca.

Zutaten

4klein.Kreise Butterbiskuit o.ä (Durchmesser 5 cm)
2BlätterGelatine
2Clementinen oder Mandarinen
200GrammQuark (ich hatte Magerquark)
1Essl.Vanillezucker
1-3Essl.Puderzucker oder Zucker
2Essl.Geschlagene Sahne
EinigeBlättchen Zitronenmelisse

Quelle

Eigenes Rezept
Erfasst *RK* 28.02.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gelatine in kaltem Wasser mindestens 5 Minuten einweichen.

Clementinen halbieren, eine dünne Scheibe für die Dekoration herausschneiden und beiseite legen. Den Rest auspressen. Bei mir ergab das ca. 75 ml Saft.

Quark in eine Schüssel geben, Zucker und Vanillezucker dazufügen und mit Hilfe eines Schneebesens kurz cremig rühren.

Die Gelatineblätter ausdrücken, das Wasser wegkippen.

Den Clementinensaft in einem Topf erwärmen. Die Gelatine darin auflösen. (Achtung, das darf nicht kochen!) Ein wenig der Quarkmasse dazu geben und verrühren. Die Clementinenmasse in die Schüssel mit dem Quark geben und alles gut verrühren. Nochmal abschmecken, evtl. nachsüßen. Ca. 10-20 Minuten im Kühlschrank anziehen lassen, dann die Sahne unterheben.

Die Teigkreise in passende Metallringe geben. Die Clementinen-Quark- Masse in die Ringe verteilen und die Förmchen im Kühlschrank einige Stunden (oder, wenn es schnell gehen muss, im Gefrierschrank, da reichen 15 Minuten) kalt stellen.

Die Törtchen lassen sich mit Hilfe eines Messers, mit dem man am Metallrand entlang fährt, relativ einfach entfernen, indem man sie dann mitsamt der Bodenplatte hoch drückt.

Nach Wunsch dekorieren, z.B. mit Stückchen der zurückbehaltenen Clementinenscheibe und Zitronenmelisse.

=====


Die Clementinen-Portionstörtchen sind mein Beitrag zur Initiative Sonntagssüß.

Diesmal sammelt wieder Katrin von lingonsmak. Mehr Infos zum Dauer-Event gibt's hier. Und die vielen mundwässernden Fotos der gesammelten süßen Sonntage könnt Ihr hier sehen.

Freitag, 2. März 2012

Salbeitee

Es wird langsam Frühling! :-)

Die ersten Krokusse finden sich auf der Spielwiese, und auch die Schneeglöckchen fangen an zu blühen.

Salbei gibt es auch schon wieder - zudem habe ich letzten September (nach der Blüte) welchen getrocknet. Da ich gerade mit einer Halsentzündung kämpfe und kaum einen Ton rauskriege, ist das der perfekte Zeitpunkt für Salbeitee!

Dafür packt man ein paar Blätter Salbei (getrocknet oder frisch) in eine Tasse, gießt mit kochendem Wasser auf, deckt die Tasse ab und lässt das Ganze einige (5-10) Minuten ziehen.

Ich trinke den Tee dann einfach und habe das Gefühl, dass es dem Hals sofort gut tut. Es gibt aber auch empfindlichere Menschen, die den Geschmack nicht mögen und den Aufguss nur zum Gurgeln verwenden. Man kann Salbeitee natürlich auch mit Honig süßen. Jeder, wie er mag.

Salbei ist seit Jahrhunderten nicht nur als Küchengewürz, sondern auch als eines der wirksamsten Heilmittel bekannt.

Überliefert ist vor allem die Verwendung bei Halsschmerzen. Salbei soll aber auch bei Magenverstimmungen helfen, krampflösend sein und gegen übermäßiges Schwitzen helfen. Eine interessante Pflanze, von der ich zwei Sträucher im Garten habe.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin