Donnerstag, 4. Oktober 2012

Cremiges Pfirsicheis

Herzlichen Glückwunsch, liebe Zorra! 8 Jahre sind eine lange Zeit und 8 Jahre Bloggen sind eine Leistung! Dein Blog ist ziemlich genau 2,5 Jahre älter als meiner, und ich denke, es ist einer der ältesten noch aktiven Foodblogs im deutschsprachigen Raum.

Das braucht eine Feier! Was liegt also näher als ein kochtopf Geburtstags-Blog-Event mit dem Thema Rezepte für Sieger und mehr! Zu gewinnen gibt es auch etwas, und zwar von Braun, die ja einige Testsieger in ihrer Produktpalette haben, sowie Kochkurse.

Pfirsicheis
Einzige Bedingung für die Teilnahme ist, dass ein Pürierstab oder eine Küchenmaschine in Einsatz kommt. Da ich mit beiden gerne und oft arbeite, war das nicht allzu schwer. Ich habe sogar ein Rezept gefunden, bei dem erst mit dem Stabmixer püriert und dann mit der Küchenmaschine Sahne geschlagen wird. Perfekt also! :-)

Seit längerem wollte ich nämlich Fruchteis mit anderen Zutaten als üblich zubereiten. Die Idee habe ich aus dem Eisbuch, aus dem auch das Vanilleeis von kürzlich stammte. Statt einer Eiercreme und Zucker verwendet man diese dicke gezuckerte Kondensmilch, die man in Dosen kaufen kann.

Zubereitung PfirsicheisDas wollte ich probieren und da ich vorgestern wunderbar aromatische gelbfleischige Pfirsiche aus Frankreich bekommen habe, musste ich das gleich ausprobieren.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pfirsicheis
Kategorien: Süßspeise, Eis, Pfirsich
Menge: 1 Rezept für Eismaschine mit ca. 700 ml Füllungsvermögen

Zutaten

160Gramm Gezuckerte Kondensmilch
3  Pfirsiche
1klein. Zitrone; den Saft
200Gramm Sahne; ca.
 Einige Blättchen Minze oder Zitronenmelisse

Quelle

 nach einem Rezept im Buch Eiscreme - Der perfekte Genuss
 von Susanna Tee, Parragon Verlag, abgewandelt
 Erfasst *RK* 04.10.2012 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser geben und mit Hilfe eines Tourniermessers häuten. Den Kern entfernen, ein paar schöne Schnitze für die Deko beiseite legen. Das restliche Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden oder hacken. In eine hohe Rührschüssel geben. Zitrone auspressen und den Saft dazu geben. Mit einem Pürierstab pürieren.

Die Kondensmilch abwiegen und dazu geben. Noch einmal mit dem Pürierstab pürieren. Wer feines Eis mag, kann das Pfirsichpüree nun durch ein Haarsieb passieren und in eine Schüssel geben. Wer es gröber mag und auch gerne auf Fruchtstücke beißt, kann diesen Schritt auslassen, so wie ich.

Die Sahne in der Küchenmaschine halb steif schlagen und unter die Pfirsichcreme ziehen. Alles in die Eismaschine füllen und nach Anleitung des Herstellers gefrieren lassen.

Zum Servieren Kugeln formen und mit den beiseite gelegten Pfirsichspalten und Minze oder Melisse dekorieren.

Tipp: Wer keine Eismaschine hat, füllt das Pfirsich-Zitronensaft- Kondensmilchpüree ohne Sahne in einen gefriergeeigneten Behälter und gefriert es offen 1-2 Stunden, bis es am Rand fest wird. Als nächstes gibt man die Masse in die Schüssel der Küchenmaschine und rührt sie kurz glatt. Die Sahne wird nun wie im anderen Rezept mit der Küchenmaschine halb steif geschlagen und unter die andere Masse untergehoben. Diese Eismasse füllt man zurück in den Gefrierbehälter und gefriert sie nochmal 2-3 Stunden im Tiefkühler, bis das Eis fest ist. Wer mag, kann zwischendurch nochmal mit einer Gabel durch gehen, damit die Struktur etwas gelockert wird.

=====


Das Eis schmeckt wunderbar cremig und richtig fruchtig nach Pfirsich. Mir gefällt es sehr gut.

Es ist zudem schneller zubereitet als Rezepte mit einer Eier-Zucker-Creme und es hat natürlich nicht diesen manchmal doch etwas aufdrängenden Eiergeschmack, der nicht immer passt. Es schmeckt mehr nach Frucht, purer.

Also ein würdiger Beitrag für Zorras Sieger-Rezepte.

8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)

Kommentare:

Turbohausfrau hat gesagt…

Tauschen wir ein bissi? Ich spendiere heiße Pfirsich-Tarte Tatins und du das Eis dazu?
Und damit feiern wir Zorras Achtjähriges, ja? ;)

Barbara hat gesagt…

@ Turbohausfrau: Tauschen ist klasse, das machen wir! Perfekt! :-)

Anna Purna hat gesagt…

Mit soviel edlen Zutaten - Pfirsiche eigens aus Frankreich - da kann das Eis ja nur gut werden.
Liebe Grüße
Anna

Barbara hat gesagt…

@ Anna Purna: Ich geb's zu, die waren hier gekauft, nicht selber importiert... Du hast recht, bei Eis kommt's (wie bei fast allem) auf gute, aromatische Zutaten an. Einen Pfirsich habe ich noch übrig, den esse ich jetzt gleich. :-)

magentratzerl hat gesagt…

Das klingt nach einem klasse Eis. Die Idee mit der Kondensmilch ist super für Faule wie mich....

Barbara hat gesagt…

@ magentratzerl: Ertappt, ich bin auch faul! ;-)

Ich konnte mir das erst nicht vorstellen, war aber wirklich gut. Ich merke mir das als Variante zum Ei-Eis.

Ellja hat gesagt…

Und ich hab die Pfirsichzeit verpasst! Verflixt!

zorra hat gesagt…

Ich hab dieses Jahr nicht soviel Eis gemacht, da kommt deine Kreation gerade richtig. Pfirsichsaison ist hier zwar vorbei, schmeckt aber sicher auch mit anderen Früchten. Danke fürs Mitmachen und der Beitrag ist mehr als würdig. :-) Mmmmh!

Barbara hat gesagt…

@ Ellja: Ich hatte sie auch fast verpasst, zum Glück habe ich diese schönen Früchte noch gekriegt, bei uns gab's die noch zu kaufen.

@ zorra: Bei mir gab's auch nicht so viel Eis, das Wetter war nur selten so, dass ich Lust darauf gehabt hätte. Was schade ist, ich mag Eis nämlich sehr gerne.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin