Sonntag, 31. Mai 2009

Nachgekocht: Fischbällchen mit Gemüse

Die Fischklößchen, die Sammelhamster Noémi letzten November zusammen mit Chinakohl-Paprika-Gemüse und Erdnusssauce gezaubert hatte, haben mir damals schon gut gefallen.

Mit dem Nachkochen hat es etwas gedauert, aber kürzlich war es soweit.

Ich hatte natürlich keinen Hecht, sondern Kabeljau, bei den Gewürzen war mir mehr nach thai und weniger nach indisch (kein Kardamom), den Couscous habe ich durch Panko ersetzt, außerdem noch Fischsauce dazu gegeben.

Erdnüsse sind gerade Mangelware im Hause Spielwiese, also musste es ohne gehen, und Chinakohl hat ja keine Saison, also gab es Sellerie-Karotten-Paprika-Gemüse.

Aber sonst ist es fast das Originalrezept. ;-)

Die Fotos zeigen vielleicht schon, wie lecker es war - aber der Geruch, als die Fischbällchen ins Öl kamen, war wirklich wunderbar! So schön asiatisch und so, dass einem das Wasser sofort im Mund zusammen läuft.

Absolut klasse. Auch bei uns: Das kommt weit oben auf die Liste der Lieblingsessen und darf wiederholt werden. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fischbällchen mit Gemüse
Kategorien:Fisch, Salzwasser, Gemüse, Asien
Menge:1 bis 2 Personen

Zutaten

HFISCHBÄLLCHEN
1TK-Fischfilet, z.B. Kabeljau
1-2Teel.Rote Currypaste
1SchussSojasauce
1SchussThailändische Fischsauce
1-2Essl.Panko
1Essl.Schwarzer Sesam
Erdnussöl
HGEMÜSE
1Knoblauchzehe
1Rote Paprika
1/2Gelbe Paprika
EinigeStangen Sellerie
1Karotte
Ein paarKaffirlimettenblätter
1/2Teel.Rote Currypaste
EtwasSojasauce
EtwasFischsauce

Quelle

nach einem Rezept von Sammelhamster, etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 25.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Fisch nur leicht antauen lassen (z.B. kurz unter fließendes Wasser halten) und in Stücke schneiden. Mit Currypaste, Soja- und Fischsauce sowie dem klein gehacktem Knoblauch zusammen in einem Blitzhacker (Moulinette o.ä.) klein hacken. Es sollte eine formbare Masse entstehen.

Die Fischmasse herausnehmen und mit etwas Panko und schwarzem Sesam mischen und kleine Bällchen formen. In dem Rest Panko und je nach Geschmack noch etwas schwarzem Sesam wenden.

Erdnussöl im Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und die Fischbällchen darin von allen Seiten gut an- und durchbraten. Herausnehmen.

Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Im Wok, in dem sich noch genügend Öl und etwas Röststoffe von den Fischbällchen befinden sollte, unter Rühren braten. Abschmecken.

Fischbällchen wieder dazu geben, alles durchschwenken und servieren. Dazu passt z.B. weißer Reis.

=====


Hier noch ein detaillierteres Foto.

Praktisch, dass gerade bei der Hüttenhilfe ein passender Event zum Thema Meer stattfindet, dann habe ich gleich einen Beitrag dafür. :-)

Freitag, 29. Mai 2009

Kiwi-Mandarinen-Quark-Torte

Diesen Kuchen gab es schon vor einiger Zeit, als das Wetter nicht so besonders war und ich meinte, mir Sonne auf den Tisch holen zu müssen.

Außerdem waren noch Kiwis da, also hatte ich meine Rezeptdatenbank angeworfen und nach Kuchen mit Kiwis gesucht. Heraus kam diese Torte.

Ein einfacher Mürbeteigboden, der eine Haube aus Quarkcreme mit Kiwis, Pistazien, Mandarinen und zerbröselten Amaretti bekommt.

Das Originalrezept findet sich auf den Seiten von Schwartau und heißt Kiwi-Kuppel. Ich hatte keinen Sahnequark da - und auch sonst habe ich die Creme ziemlich variiert.

Bei mir reichte die Menge nicht für eine Kuppel, aber schön wolkig aufgestrichen sieht es auch gut aus. Das nächste Mal würde ich einen Becher geschlagene Sahne unterheben, damit die Masse mehr und lockerer wird.


Ein einfacher, unkomplizierter Kuchen, der quarkig-fruchtig-frisch schmeckt.

Er ist auch sehr gut für den Winter geeignet, denke ich. Dann bekommt man auch frische Mandarinen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kiwi-Mandarinen-Quark-Torte
Kategorien:Backen, Torte, Mürbeteig, Quark, Winter
Menge:1 Rezept

Zutaten

HTEIG
200GrammMehl
100GrammMargarine
1Ei (Größe M)
1PriseSalz
2Essl.Zucker
Margarine und Mehl für die Form
HBELAG
500Gramm
Magerquark
EtwasSahne
1Essl.Pistazien, gehackt
2TropfenÄtherisches Öl Orange o.ä.
EtwasZitronenschale (oder Orangen- oder
-- Mandarinenzesten)
1-2Essl.
Akazienhonig, Agavendicksaft, Ahornsirup o.ä
30-50GrammAmaretti
2Kiwis
100-200Gramm
Mandarinen und etwas Saft (aus der Dose)

Quelle

angelehnt an das Schwartau-Rezept Kiwi-Kuppel
Erfasst *RK* 21.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

1. Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten. Eine Springform einfetten und den Teig gleichmäßig in die Form drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft: 180° Gas: Stufe 3-4) ca. 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

2. Quark, Sahne, Pistazien bis auf einen kleinen Rest, Orangenöl, Zesten, Honig o.ä. zu einer Quarkcreme verrühren. Die Amaretti zerbröseln und unterheben.

3. Kiwis schälen, in Scheiben schneiden und kurz in heißes Wasser tauchen. Mandarinen abtropfen lassen. Einen Teil der Kiwis kleiner schneiden und zusammen mit einem Teil der Mandarinen und etwas Saft aus der Mandarinendose unter die Quarkcreme heben. Die Quarkcreme auf dem Boden verteilen.

4. Den Kuchen mit Kiwis, Mandarinen und dem Rest Pistazien belegen.

Anmerkung Barbara: Ich kann mir gut vorstellen, dass die Creme mit 200 ml Sahne, steif geschlagen und unter die Quarkcreme gerührt, noch besser schmeckt. Der Kuchen bzw. die Quarkmasse wird dann lockerer und hat etwas mehr Volumen, so dass die Torte höher wird.

=====

Donnerstag, 28. Mai 2009

Kabeljau mit Tomate-Mozzarella

Die Kombination Fisch und Gemüse mag ich ganz gerne. Kürzlich kam ich beim Betrachten von Tomaten und frischem Basilikum auf die Idee, Fisch mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum zu belegen und im Backofen zu überbacken.

Gesagt, getan - es wurde improvisiert und heraus kam ein leckeres, unkompliziertes Fischgericht.

Als Unterlage für den Fisch habe ich gemischtes Gemüse verwendet, als Fisch hatten wir TK-Kabeljau.






















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kabeljau im Gemüsebett mit Tomate-Mozzarella überbacken
Kategorien:Fisch, Salzwasser, Gemüse, Backofen
Menge:2 bis 3 Personen

Zutaten

2Knoblauchzehen
1/2-1Chilischote
EtwasOlivenöl
2Stangensellerie
1Rote Paprika
2HandvollCocktailtomaten*
Frische Kräuter, z.B. Oregano, Schnittlauch,
-- Salbei
Salz, Pfeffer
2-4StückeKabeljaufilets (Tiefkühl oder frisch)
EtwasZitronen- oder Limettensaft
2Mozzarella
Basilikum

Quelle

selbst improvisiert
Erfasst *RK* 19.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Knoblauch schälen und scheibeln, Chili entkernen und klein hacken. Sellerie und Paprika in Stücke schneiden. Alles zusammen in eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl geben und anbrutzeln. Nach ein paar Minuten die Hälfte der Cocktailtomaten halbieren und dazugeben und noch einmal kurz durchschwenken. Einen Teil der Kräuter hacken und darunter rühren. Würzen. In eine feuerfeste Form umfüllen.

Kabeljau mit etwas Zitronen- oder Limettensaft beträufeln und auf das Gemüse legen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen (evtl. mit Alufolie abdecken).

Mozzarella in Scheiben schneiden, Cocktailtomaten halbieren. Beides mit etwas mehr Kräutern auf den Kabeljau geben und noch einmal für 5 bis 10 Minuten in den Backofen geben, damit der Mozzarella zerläuft.

Evtl. nochmal würzen. Mit Basilikum garniert servieren.

* Normale Tomaten funktionieren natürlich auch, sehen vielleicht sogar besser aus, weil man die Scheiben schöner auf dem Fisch drapieren kann.

=====


Hier noch ein Blick auf den Fisch, wie er dann auf meinem Teller ausgesehen hat.

Der Fisch hatte schön Biss, die Tomaten gaben eine angenehme Frische, der geschmolzene Mozzarella zog Fäden, hat aber schön zum Essen gepasst.

Montag, 25. Mai 2009

Waldmeistercreme

Heute gibt es endlich ein Rezept aus einem wunderschönen Buch, das ich vor fast zwei Jahren zum Geburtstag bekommen habe, weil ich mich für Wildkräuter interessiere und gerne Gerichte mit Wildkräutern aus dem Garten zubereite.

Das Buch ist von François Couplan und heißt Wildpflanzen für die Küche. Botanik und Sammeltipps mit Rezepten von Jean-Marie Dumaine. Couplan ist Ethnobotaniker mit fundiertem Wissen über Wildplanzen, die meisten Rezepte stammen vom bekannten Koch Jean-Marie Dumaine des Restaurants Vieux Sinzig.

Das Buch gefällt mir sehr gut, es ist schön anzuschauen, gebunden und es enthält viele Fotos. Es ist kein Kochbuch im eigentlichen Sinn, sondern mehr als ein Wildkräuter-Lexikon zu verstehen.

Verschiedene Wildplanzen werden vorgestellt, mit Fotos und Informationen über Merkmale, Standort, Namen, Heilwirkung und mögliche Verwechslungsgefahren.

Meist folgen dann ein bis zwei Rezepte mit der entsprechenden Wildpflanze. Beispiele: Grüne Gnocchi mit gutem Heinrich, Wiesenschaumkraut-Mousse, Kornelkirschenschnitten, Wildhopfen-Quiche, Taubnessel-Lasagne, Süßer Wegerich-Brennnessel-Kuchen, Wildrosenpizza, Huflattichkrapfen.

Ich habe mir ein Rezept mit Waldmeister herausgesucht, das einfach herzustellen ist und ein schönes Dessert nach einem frühlingshaften Mahl darstellt.




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Waldmeistercreme
Kategorien:Süßspeise, Kalt, Milch, Wildkräuter, Frühling
Menge:4 bis 6 Portionen

Zutaten

1Ltr.Milch
50GrammGetrockneten Waldmeister
2Eier
150GrammZucker
60GrammSpeisestärke
1Essl.Kaltgepresstes Sonnenblumenöl

Quelle

Rezept von François Couplan und Jean-Marie Dumaine

Buch "Wildpflanzen für die Küche" von François Couplan
Erfasst *RK* 22.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Milch aufkochen und den Waldmeister darin ziehen lassen. Die Waldmeistermilch abkühlen lassen und durch ein Sieb gießen.

Eier trennen. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen, Speisestärke und etwas von der Waldmeistermilch dazugeben und unterrühren.

Die restliche Waldmeistermilch in einem Topf auf den Herd stellen und die Eier-Stärke-Masse unterziehen. Zum Kochen bringen und 3 bis 4 Minuten eindicken lassen.

Eiweiß steif schlagen und nach und nach unter die eingedickte Creme heben. Das Öl unter ständigem Rühren tropfenweise zugeben.

Die Creme in eine große Schüssel oder in kleine Portionsschälchen füllen und erkalten lassen.

Anmerkungen Barbara:

Halbes Rezept zubereitet, das reichte für 3 Dessertschalen.

Ich hatte nur 10 Gramm frischen Waldmeister, der nach zwei Tagen Trocknen nur noch 4 Gramm wog. Die Milch habe ich erst nicht gekocht, sondern nur den getrockneten Waldmeister eingelegt, alles in den Kühlschrank und dort 2 Tage gelassen. Die Creme schmeckte trotzdem stark nach Waldmeister - es reicht also auch eine kleinere Menge.

Der Sinn des Öls erschließt sich mir nicht so ganz, kann man meiner Meinung auch weglassen.

=====


Dies ist ein Beitrag zum monatlich stattfindenden Event DKduW (Dein Kochbuch das unbekannte Wesen) von Foodfreak.

Sonntag, 24. Mai 2009

Frühlingsgemüse mit Mairüben

Ursprünglich kommen Mairübchen wohl aus Osteuropa. Irgendwie fiel mir das ein, als ich in der Gefriertruhe Pelmeni fand, die ich kürzlich in einem gut sortierten russischen Supermarkt in der Nachbarstadt gekauft hatte.

Also habe ich etwas improvisiert und mit Mairüben und anderen Gemüsen etwas fabriziert, das für mich einen leichten russischen Touch hatte. Dazu habe ich Gemüse klein geschnitten und mit Knoblauch und Chili angebraten, leicht dünsten lassen und mit Kräutern und Smetana abgeschmeckt. Dazu gab es die Pelmeni.

Ich war besonders gespannt darauf, wie sich die Mairüben im gekochten Zustand verhalten würden und wie sie schmecken. Irgendwie kam mir als Vergleich gekochter Kohlrabi in den Sinn, aber ohne die Kohlkomponente.

Jedenfalls waren die Mairüben sehr lecker und haben wunderbar mit den anderen Gemüsen und den Pelmeni harmoniert.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Frühlingsgemüse mit Mairüben und Pelmeni
Kategorien:Gemüse, Mairübe, Sellerie, Teigtasche, Frühling
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

2-3Mairüben
2Karotten
4StangenSellerie
1Grüne Paprikaschote
1Knoblauchzehe
1Schalotte
1Chilischote
EtwasOlivenöl
1HandvollFrische Kräuter, z.B. Estragon, Melisse,
-- Schnittlauch, Petersilie
Salz, Pfeffer
Muskat
2-3Essl.Saure Sahne, Smetana, Schmand, Crème Fraîche, o.ä
1Pack.TK-Pelmeni

Quelle


selbst improvisiert
Erfasst *RK* 22.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gemüse nach Geschmack zuschneiden. Knoblauch und Schalotte schälen und zusammen mit der Chilischote fein hacken.

Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Knoblauch, Schalotte und Chili kurz anbraten. Karotten, Sellerie und Paprika dazu geben und etwas brutzeln lassen. Mairübchen dazu und nochmal alles zusammen schmurgeln lassen.

Die Kräuter hacken und zusammen mit den Gewürzen und der Sauren Sahne o.ä. unter das Frühlingsgemüse heben.

Pelmeni nach Packungsanweisung in kochendem Wasser garen, abschütten und zu dem Gemüse geben. Leicht unterheben und servieren.

=====


Ein schnelles, unkompliziertes Gericht, das uns gut geschmeckt hat. Daher darf es auch beim aktuellen Event im Gärtnerblog teilnehmen.

Samstag, 23. Mai 2009

Schnelle Hollandaise

Letztes Jahr hatte ich zum ersten Mal eine Schnell-Variante der Sauce Hollandaise zubereitet. Tim Mälzers Rezept, das ich bei Ilka gefunden hatte. Sie war sehr gut, hatte allerdings den Nachteil, dass sie lauwarm war, auch der Geschmack der typischen Weinreduktion fehlte mir.

Vor ein paar Tagen stellte Karl-Josef Fuchs bei Nachgesalzen in einem Video sein erprobtes Rezept für eine schnelle Hollandaise vor. Diese Sauce enthält die typischen Zutaten, die ich sonst auch verwendet hatte, und wird genau wie Mälzers Lösung oder wie Petras Mayonnaise mit dem Zauberstab zubereitet.

Also habe ich das mal ausprobiert: Die Mengen und Temperaturen habe ich barbara-typisch abgeschätzt, statt geklärter Butter habe ich eine Mischung aus Butter und Butterschmalz verwendet.

Es hat wunderbar funktioniert und so richtig gut geschmeckt!!!


Dazu gab es klassisch Spargel mit Schinken.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Sauce Hollandaise - ganz einfach und schnell zubereitet
Kategorien:Sauce, Grundrezept, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

HWEINREDUKTION
200mlWeißwein
EinigeEstragonblätter
Weißer Pfeffer, gestoßen
1SchussZitronensaft, frisch gepresst
HFÜR DIE HOLLANDAISE
Weinreduktion
2Eigelb
2-3Essl.Butter
2-3Essl.Butterschmalz
Salz
Weißer Pfeffer
1SchussZitronensaft, frisch gepresst; evtl.

Quelle

nach Karl-Josef Fuchs in Nachgesalzen, etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 21.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Zutaten für die Weinreduktion in einen Topf geben und kräftig reduzieren lassen.

Butter und Butterschmalz vorsichtig erwärmen, so dass sie flüssig wird, aber nicht kocht.

Scheibe auf den Zauberstab bzw. Stabmixer stecken.

Eigelb in ein hohes Rührgefäss geben, die Weinreduktion durch ein Sieb gießen und nach Geschmack (Fuchs nimmt auf diese Menge Hollandaise 2 1/4 Eierschalen voll) dazu geben und sofort mixen. Ca. 30 Sekunden laufen lassen. Die Masse wird cremig. Jetzt die geschmolzene Butter in das Gefäß geben und nochmal mixen. Die Masse wird langsam wunderbar saucig in der Konsistenz. Wenn sie je zu flüssig sein sollte, noch etwas Butter hinzugeben. Wenn sie zu fest ist, noch einen Hauch Weinreduktion oder Spargelfond dazugeben.

Abschmecken und servieren.

Anmerkungen:

* Fuchs nimmt geklärte Butter und erhitzt diese auf 68°C, das war mir zu viel Aufwand. Es hat auch so wunderbar geklappt und buttrig geschmeckt.

* Für die klassische Hollandaise hatte ich früher immer noch eine gehackte Schalotte in der Weinreduktion. Vielleicht probiere ich das auch mal, gibt evtl. einen leicht anderen Geschmack. Aber diese Sauce Hollandaise war wunderbar!

* Auch mit den Kräuter und Gewürzen kann man improvisieren, Senf und Muskat dazu, statt Estragon Kerbel, Dill zu Fisch, ohne Kräuter, mit Zitronenzesten, mit Limettenzesten und Limettensaft, usw.

=====


Ich gebe ja zu, dass es mit einem Schneebesen ähnlich funktioniert, man muss halt länger schlagen. Der Zauberstab hängt bei uns direkt neben dem Herd an der Wand - ich finde, es geht damit inkl. Reinigen deutlich schneller und bequemer.

Freitag, 22. Mai 2009

Mairüben mit Vinaigrette

So langsam wird es Zeit für Rezepte mit Mairüben. Ich habe das Thema für den monatlichen Event im Gärtnerblog mit Absicht gewählt - ich kenne nämlich eigentlich gar keine Mairüben... Und diese Events sollen auch dazu dienen, neue, andere Gemüse oder Obstsorten kennen zu lernen und damit zu experimentieren.

Ende April hatte ich noch schnell welche eingesät - Mairüben gab es nicht, aber ich habe eine Packung Samen für Teltower Rüben ergattert, die sich auch im April oder Mai aussäen lassen und nach 4-6 Wochen erntereif sein sollen.

Naja, in meinem Beet sieht es noch richtig trostlos aus, bis Ende Mai wird das nichts mehr... Zum Glück gab es überall problemlos Mairüben zu kaufen. Das hat mich etwas erstaunt; die letzten Jahre waren sie mir gar nicht aufgefallen.

Hier ein Foto mit dem direkten Vergleich, das kleine müde herumliegende sind meine Pflänzchen.

Als erstes wollte ich testen, wie die Rüben einfach so, roh, schmecken. Dazu habe ich sie aufgeschnitten und mit einem einfachen Dressing als Salat gegessen.

Die Rübchen sind angenehm mild im Geschmack, ich mag sie.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gescheibelte Mairüben mit Vinaigrette
Kategorien:Salat, Kalt, Mairübe, Dressing
Menge:1 bis 2 Personen

Zutaten

1-2Mairüben
EtwasSchnittlauch
HVINAIGRETTE
1-1 1/2Essl.Weißer Weinessig
Salz, Pfeffer
1HauchMuskat
1Teel.Feigensenf
3Essl.Öl

Quelle

Erfasst *RK* 22.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mairüben schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden und auf einem Teller drapieren.

Die Zutaten für die Vinaigrette kurz zusammen mit dem Stabmixer aufmixen oder mit einem Schneebesen oder einer Gabel verrühren. Abschmecken und über die Rübchen geben.

Schnittlauch in Röllchen schneiden und die Röllchen auf den Salat geben.

Tipp: Statt Feigensenf kann man auch normalen Dijon-Senf und 1 Prise Zucker nehmen.

=====


Es war lecker. Vielleicht sollte ich es Carpaccio von der Mairübe nennen? ;-)

Donnerstag, 21. Mai 2009

Bierdosen-Hähnchen

Bei Essenslust habe ich es gesehen, José hatte es von Mettsalat (Video hier) und irgendwie schwirrt das Rezept ja schon seit Ewigkeiten herum. Der Beitrag von José war dann der Anlass, mich nach einer Bierdose umzusehen.

Der Gag dabei ist, ein Hähnchen auf eine halbvolle Bierdose zu setzen und zu grillen. Das Rezept stammt wohl aus den USA und wird dort klassischerweise in einem Grill mit Deckel zubereitet. Bei uns tat es der Backofen, der reichte ganz knapp - stehende bzw. sitzende Hähnchen sind hoch!

Das Ergebnis ist wirklich überzeugend: Außen ist das Hähnchen schön gegrillt mit einer knusprigen Haut und innen ist es dermaßen zart und saftig, dabei angenehm würzig, sogar das weiße Fleisch schmeckt richtig gut.

Wir haben es mit schnell angebratenem Gemüse und ein paar Scheiben Brot kombiniert gegessen. Dazu gab's natürlich Bier. :-)




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Bierdosen-Hähnchen mit Mischgemüse
Kategorien:Geflügel, Hähnchen, Bier, Backofen, Gemüse
Menge:1 Rezept für 2-4 Personen

Zutaten

HMARINADE
1Teel.Salz
1Teel.Kräuter der Provence
1Essl.Honig
Pfeffer
Paprikapulver
EtwasSenf
EtwasÖl
HBEER CAN CHICKEN
1Hähnchen ohne Innereien
1-2Knoblauchzehen
Kräuter, frisch oder getrocknet
1DoseBier
1Zwiebel
HMISCHGEMÜSE
1Knoblauchzehe
1Chilischote
1Gelbe Paprika
1Rote Paprika
1HandvollChampignons
1HandvollZuckerschoten (Zuckererbsen)
EtwasÖl zum Braten
Salz, Pfeffer

Quelle

verschiedene Quellen im Internet
Erfasst *RK* 20.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Marinade alle Zutaten zusammen mischen. Das Hähnchen mit der Marinade einpinseln.

Die Bierdose öffnen und ein Drittel austrinken. Knoblauch und Kräuter in die Bierdose geben. Das Hähnchen auf die Bierdose setzen. Die Zwiebel oben in das Hähnchen stecken, so dass es oben dicht ist und möglichst wenig Bierdampf entweichen kann.

Alles vorsichtig in eine Schüssel stellen (es gibt auch spezielle Halterungen) und in den Backofen geben. Bei 200 Grad gut eine Stunde im Backofen brutzeln lassen. Evtl. zwischendurch noch mit etwas Marinade oder gewürztem Öl nachpinseln.

Für das Mischgemüse die Gemüse klein schneiden. In einem Wok oder einer Pfanne Öl erhitzen und die Gemüse unter Rühren braten. Würzen und zu dem Hähnchen servieren.

Alternative: Wer mag, kann in der zweiten Hälfte der Garzeit Kartoffeln oder Gemüse mit dazu geben.

=====


Ich denke, das gibt's jetzt häufiger. Eine Dose Bier habe ich schon gekauft, diesmal eine kleinere...

Mittwoch, 20. Mai 2009

Spinat-Gorgonzola-Pasta mit Parmesanreibe

Jutta hat heute ein Gericht us de Lamäng serviert, ein einfaches Pastagericht, wie es auch bei uns auf dem Tisch oder in der Spielwiese stehen könnte.

Kürzlich habe ich mal eine unserer Improvisationen fotografiert, weil Robert nach meiner Reibe für die Parmesanspäne gefragt hatte.

Hier also 2 Fliegen mit einer Klappe, die Parmesanreibe (eines unserer billigsten Küchenartikel, ich glaube, die kostete 99 ct, wir haben zwei davon, eine ist meist gebraucht im Geschirrspüler) und ein typisches schnelles Pasta-Gericht.

Nudeln (hier waren es Macceroni) in Salzwasser kochen. Währenddessen eine Gorgonzolasauce zubereiten und parallel in einer Pfanne Knoblauch, Chili und Spinat anschwitzen, Tomatenstücke dazu, Salz, Pfeffer. In einer zweiten Pfanne Pinienkerne rösten.

Nudeln abgießen, in die Gorgonzolasauce rein, vermischen, diese Masse in die Gemüsepfanne, leicht unterheben und alles auf die Teller. Mit Pinienkernen bestreuen und mit geriebenem Parmesan servieren. - Schnell und lecker.

Dienstag, 19. Mai 2009

Gundermannsorbet auf Rhabarber-Gratin

Dieses Jahr wünscht Zorra sich ein Dessertbuffet zur Feier des 4. Jubiläums des monatlichen Blog-Events im Kochtopf. Gratulation zu diesem Jubiläum und ein herzliches Dankeschön.

Desserts gegenüber bin ich nicht abgeneigt und habe lange überlegt, was ich mit auf das Desserbuffet stellen soll. Schließlich habe ich mich von der Jahreszeit inspirieren lassen und etwas mit Rhabarber und Wildkräutern gesucht.

Hängen geblieben bin ich bei einem Rezept in ELLE bistro, das ein selbstgemachtes Sorbet aus Gundermann mit Rhabarber kombiniert.


Das Sorbet wird ähnlich hergestellt wie das Zitronenmelisse-Sorbet, das es bei uns öfter gibt. Der Rhabarber wird in Stücke geschnitten und mit einer Masse aus Eigelb, Zucker, Quark und Eischnee überbacken. Ich dachte erst nicht, dass die angegebenen 5 Minuten über dem Grill ausreichen würden, aber ich denke, sie tun es.

Die Kombination dieser Geschmacksrichtungen ist wirklich sehr gut und das Dessert verdient es, mit auf Zorras Buffet gestellt zu werden. Hier ist das Rezept:




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gundermannsorbet auf Rhabarber-Gratin
Kategorien:Süßspeise, Eis, Warm, Rhabarber, Wildkräuter
Menge:4 Personen

Zutaten

500mlApfelsaft
500mlWasser
200GrammZucker
6ZweigeGundermann*
3Essl.Zitronensaft
5-6StangenRhabarber
2Eier (Klasse M)
50GrammZucker
250GrammSpeisequark (Magerstufe)
Puderzucker; wer mag

Quelle

nach ELLE bistro
Erfasst *RK* 19.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Apfelsaft, Wasser und Zucker bei mittlerer Hitze im offenen Topf köcheln, bis die Flüssigkeit auf ca. die Hälfte reduziert ist. Gundermannblättchen abzupfen, ein paar Blüten zurückbehalten, den Rest in die heiße Flüssigkeit geben. Gut auskühlen lassen.

Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und in die Eismaschine** geben.

Das Eiweiß steif schlagen.

Während das Eis in der Eismaschine zubereitet wird, kann man sich dem Rhabarber widmen: Den Rhabarber putzen und in 5 cm lange Stücke schneiden. In eine Gratinform füllen.

Die Eigelbe zusammen mit den 50 Gramm Zucker schaumig schlagen. Den Quark und die Hälfte des Eischnees unterrühren. Die Eiermasse über dem Rhabarber verteilen und unter dem Backofengrill 5 Minuten gratinieren.

Kurz vor Ende der Gefrierzeit den Rest des Eischnees unter das Sorbet rühren und weiter frieren lassen.

Den gratinierten Rhabarber auf Teller verteilen und, wer mag, mit etwas Puderzucker bestäuben. Das Sorbet darauf anrichten. Mit den zurückbehaltenen Gundermannblüten dekorieren.

* Statt Gundermann eignen sich auch 6 Zweige Minze oder Zitronenmelisse.

** Alternativ kann man das Eis ohne Eismaschine zubereiten: Dazu gibt man die Masse in einer Metallschüssel ins Gefrierfach und lässt sie mindestens 5 Stunden gefrieren. Zwischendurch wiederholt mit dem Schneebesen glatt rühren, damit sich keine Eiskristalle bilden. Kurz vor Ende der Gefrierzeit den Eischnee unter das Sorbet rühren. Wieder ins Gefrierfach stellen.

=====


Das Eis war etwas weich, als ich es fotografiert habe - meine Eismaschine ist betagt und die Masse war noch nicht eiskalt, als ich sie eingefüllt habe. Außerdem schmilzt das Eis natürlich auf dem warmen Gratin. Und bis es dann im Garten auf der Wiese platziert ist... ;-)

Sonntag, 17. Mai 2009

Grünes Curry

Kürzlich war mir mal wieder nach etwas thailändischem.

Mit fertig gekaufter grüner Currypaste, Kokosmilch und etwas Gemüse war schnell ein Curry geköchelt.

Ich hatte frische Limettenblätter aus dem Asienladen und die kleinen Auberginen, damit schmeckte es besonders gut.

Aber eigentlich kann man bei solchen Currys schön variieren und nehmen, was man gerade im Haus hat. Praktisch!





















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Grünes Curry mit Auberginen und Paprika
Kategorien:Gemüse, Grundrezept, Curry, Thailand
Menge:1 Rezept

Zutaten

1-2Essl. Grüne Currypaste
1/2-1Dose Kokoscreme
3klein. Asiatische Auberginen
1 Grüne Paprika
1/2 Gelbe Paprika
1 Rote Chilischote
2-3 Kaffirlimettenblätter

Quelle

Grundrezept
Erfasst *RK* 09.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Auberginen und Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Chilischote in Streifen schneiden.

Currypaste in eine Pfanne, einen Wok oder einen Topf geben, etwas erhitzen, Kokoscreme dazu und umrühren. Aufköcheln lassen und kurz köcheln. Gemüse, Chili und Kaffirlimettenblätter unterheben und zusammen vor sich hin blubbern lassen, bis die Gemüse durch sind.

Tipps: Man kann hier mit verschiedenen Gemüsesorten variieren. Lecker schmeckt auch Fisch oder Fleisch, dieses zuerst in die Curry- Kokos-Sauce geben und köcheln lassen, nach 5 Minuten das Gemüse dazu geben.

=====

Freitag, 15. Mai 2009

Gefüllte Couscous-Paprika

Kürzlich war mir nach etwas orientalisch angehauchtem - und es war noch Paprika da.

Also habe ich improvisiert und aus Couscous mit ein paar angebratenen Kleinigkeiten eine Füllung für die Paprika gemacht.

Im Haushalt fanden sich noch tiefgekühltes Fladenbrot und Hummus, Baba Ghanoush und Ajvar in Dosen sowie eine Zitronen und kleine aromatische Tomaten.

Auch Feta war noch da und durfte als Farb- und Geschmackstupfer auf die gefüllte Paprika.

Das Ergebnis war leicht orientalisch, fast schon sommerlich und schmeckte wirklich sehr gut.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gefüllte Couscous-Paprika mit orientalischen Kleinigkeiten
Kategorien:Gemüse, Paprika, Couscous, Orient
Menge:2 Personen

Zutaten

150-200GrammCouscous
1Rote Paprika
Olivenöl
1Frühlingszwiebel
1Scharfe rote Chilischote
2Knoblauchzehen
2Essl.TK-Erbsen (oder frische)
2Essl.Großblättrige Petersilie, gehackt
EtwasPfefferminze und Oregano, gehackt
1HandvollCocktaitomaten oder Kirschtomaten
Salz, Pfeffer
Kreuzkümmel (wer mag)
EtwasFeta
HAUSSERDEM
2Essl.Hummus
2Essl.Baba Ghanoush
1Essl.Ajvar
1Zitronenscheibe, geviertelt
1Cocktaitomate oder Kirschtomaten
1-2Arabische Fladenbrote

Quelle

Erfasst *RK* 09.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Couscous nach Packungsanweisung mit kochendem Wasser aufgießen und ziehen lassen.

Paprika halbieren und beide Hälften in einer Pfanne mit etwas Öl von mehreren Seiten anbraten.

Frühlingszwiebel, Chili und Knoblauchzehen klein schneiden. Das Grüne der Frühlingszwiebel beiseite legen. Den Rest in der Pfanne (Paprika etwas beiseite schieben) zusammen mit den Erbsen anbraten. Paprika herausnehmen, in eine kleine feuerfeste Form legen. Couscous hinzugeben, kurz umrühren, dann das Grüne der Frühlingszwiebel und klein geschnittene Tomaten unterrühren. Gehackte Kräuter dazu und mit Pfeffer, Salz und Kreuzkümmel würzen.

Einen Teil dieser Couscous-Gemüsemischung in die Paprikahälften füllen, Feta darüber geben und für 10 Minuten im Backofen überbacken.

Währenddessen die Teller dekorieren, dazu andere Mezze (z.B. Hummus, Baba Ghanoush, Oliven würden sich eignen, Feta oder Schafkäse, Tomate, Kräuter) und das Brot auf dem Teller verteilen, mit Zitronenvierteln dekorieren.

Den Rest der Couscous-Gemüsemischung auf den Teller geben, jeweils eine überbackene Paprikahälfte dazu, fertig.

=====


Die Couscous-Mischung hat mich im Nachhinein etwas an Ilkas Tabouleh erinnert, den ich vor knapp 2 Jahren mit Lamm und Spargeln zum Grillen serviert hatte.

Dienstag, 12. Mai 2009

Tomate mit Ei

Als zweites Gericht zu dem Mapo Doufu gab es ein weiteres, ganz einfaches chinesisches Standard-Gericht. Dazu werden Tomaten mit Rührei zusammen zubereitet.

Das Gericht bekommt man in China eigentlich überall, allerdings ein wenig unterschiedlich in der Würzung. Ich habe es schon mit einem süß-sauren Touch bekommen, ohne oder mit Sesamöl, mit Knoblauch und Ingwer oder ohne, auch schon ohne Frühlingszwiebeln. Man kann also prima variieren, je nach Lust und Laune.





















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Tomate mit Ei chinesisch (Fanqie chao jidan)
Kategorien:Gemüse, Tomate, Ei, China, Schnell
Menge:1 Rezept

Zutaten

2-4Tomaten
2-3Eier
1-2Teel.Sesamöl (geröstetes Sesamsamenöl)
1PriseSalz
EtwasErdnussöl
1-2Frühlingszwiebeln
HVARIANTE SÜSS-SAUER
1Chilischote
1Teel.Zucker
1Teel.Essig
EtwasWasser
HVARIANTE KNOBLAUCH-INGWER
1Teel.
Knoblauch, gehackt
1Teel.Ingwer, gehackt

Quelle

aus China mitgebracht
Erfasst *RK* 10.05.2009 von

Barbara Furthmüller

Zubereitung

Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden.

Eier mit Sesamöl verquirlen, etwas salzen. Einen Wok oder eine Pfanne erhitzen und das Öl darin heiß werden lassen. Das Weiße der Frühlingszwiebeln hineingeben und pfannenrühren. Nach ca. 30 Sekunden die Tomaten zugeben und weiterrühren. Die Eiermasse hinzugeben und vorsichtig rühren, bis sie gestockt sind. Mit dem Grünen der Frühlingszwiebeln dekoriert servieren.

Variante süß-sauer: Aus den Zutaten ein Sößchen rühren und dies zusammen mit den Tomaten in das Gericht geben.

Variante Knoblauch-Ingwer: Gehackten Knoblauch und Ingwer zusammen mit dem Weißen der Frühlingszwiebel in den Wok geben und weiter verfahren wie oben.

=====


Wer das Gericht in China bestellen möchte: Es heißt entweder 番茄炒鸡蛋 - fānqié chǎo jīdàn oder im Norden der Volksrepublik auch 西红柿炒蛋 (xīhóngshí chǎo dàn).

Wer sich für Chinesisch kulinarisch interessiert, dem kann ich übrigens das gleichnamige Buch empfehlen. Darin finden sich eine Einführung in die chinesische Sprache und ein sehr brauchbarer Essdolmetscher.

Montag, 11. Mai 2009

Mapo Doufu

Kürzlich war ich seit langem mal wieder in einem Asienladen und habe kräftig zugeschlagen. Vor allem der Duft-Bruchreis hat es mir angetan, den gebe ich mit Wasser in einen Reiskochtopf und muss mich nicht weiter darum kümmern. Nach 20 Minuten (geschätzt) hat man wunderbar klebrigen, aromatischen Reis.

Egal, was ich koche, wenn es in Richtung Chinesisch geht, schneide ich zuerst Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein - davon braucht man meistens eine gute Portion. :-)

Mapo Dofu (麻婆豆腐, Mápó Dòufǔ) ist in China sehr beliebt.

Als Studentin dort habe ich es dort oft bestellt, auf der Speisekarte war es immer eins der billigsten Gerichte.

Die Legende von der alten Frau mit pockennarbigem Gesicht als etymologische Herleitung des Namens schwirrt im Internet zigfach herum, ob sie stimmt, kann ich nicht beurteilen - ich habe das Gericht zwar sicherlich in Sichuan auch mal gegessen, aber nicht von einer alten pockennarbigen Großmutter serviert bekommen. ;-)

Die Küche Sichuans ist für ihre Schärfe bekannt. Dabei kamen Chilischoten angeblich erst durch portugiesische Seeleute aus Südamerika nach Asien. Aber schon früher hat man in der Region scharf gekocht: Ingwer, Pfeffer und Sichuanpfeffer, der mit dem uns bekannten schwarzen oder weißen Pfeffer nicht verwandt ist, wurden und werden großzügig verwendet, man mag es würzig. Auch eines meiner Lieblingsgerichte, die Auberginen mit Fischgeschmack oder -geruch, sind der Sichuanküche zuzuordnen.

Für den Mapo Tofu wird Hackfleisch mariniert und gebrutzelt. In einer würzig-scharfen Sauce schmurgelt Tofu mit diesem Hackfleisch, alles wird am Schluss mit geröstetem Sichuanpfeffer und Frühlingszwiebeln bestreut. Durch diese Zubereitungsart wird der Tofu bräunlich und sehr aromatisch. Ich mag das Gericht gerne.

Bei uns gab es das Gericht abends, deshalb ist das Foto nicht so toll, ich hatte außerdem Hunger und wollte schnell etwas essen. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Mapo Doufu - Scharfer Tofu mit Hackfleisch
Kategorien:Fleisch, Hackfleisch, Tofu, China
Menge:1 Rezept

Zutaten

100-250GrammHackfleisch
1Essl.Dunkle Sojasauce
1Essl.Reiswein
1Teel.Sesamöl
1Block Tofu*
1-2Teel.Sichuanpfeffer
EtwasErdnussöl
3Frühlingszwiebeln
2-3Knoblauchzehen
1Essl.Ingwer
1Essl.Chili-Bohnenpaste (La Douban Jiang)
-- oder
2-3Chilischoten
1Essl.Dunkle Sojasauce
1Essl.Reiswein
200mlBrühe; ca
1-2Teel.Speisestärke
EtwasKaltes Wasser

Quelle

aus China mitgebracht
Erfasst *RK* 10.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Hackfleisch mit Sojasauce, Reiswein und Sesamöl vermischen und ein paar Minuten marinieren lassen.

Den Tofu in Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und evtl. Chilischote in Scheiben schneiden.

Sichuanpfeffer im Wok rösten, bis sie leicht braun werden und aromatisch duften. Beiseite stellen und leicht zerdrücken oder mörsern.

Den Wok wieder erhitzen, Öl hinzugeben. Hackfleisch pfannenrühren, bis es durch und bröselig ist. Herausnehmen und beiseite stellen.

Den Großteil der Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und evtl. Chili ein paar Sekunden im Wok durchrühren, bis sie duften. Die Bohnenpaste dazugeben und ganz kurz durchrühren. Sojasauce, Reiswein und Brühe zugeben. Touf und das Fleisch hineingeben und alles vorsichtig untermengen. Aufköcheln und ein paar Minuten ziehen lassen, bis die Sauce etwas eingekocht ist.

Speisestärke in etwas kaltem Wasser anrühren, in die Sauce geben und kurz unter Rühren aufköcheln lassen, bis sie andickt. Mit den restlichen Frühlingszwiebeln und den Sichuanpfefferkörnern bestreuen und servieren. Alternativ kann man den Sichuanpfeffer auch in die Sauce rühren.

Anmerkungen:

* Am besten weichen Tofu nehmen, in Deutschland auch als Seidentofu zu kaufen. Notfalls geht der feste, diesen dann kurz in kochendem Wasser ziehen lassen, damit er etwas von seiner Säure und Konsistenz verliert.

Lässt man den Sichuanpfeffer (auch Szechuan-Pfeffer genannt, das ist eine andere Umschrift) weg, erhält man "Mala Doufu", der eher im Norden Chinas gegessen wird.

=====


Das Gericht serviert man zusammen mit ein paar weiteren chinesischen Gerichten, die in Farbe, Geschmack und Konsistenz etwas anders sein sollten.

Reste kann man am nächsten Tag mit Resten vom Reis zusammen aufwärmen und anbrutzeln, das gibt dann nochmal ein schnelles Mittagessen. Schmeckt gut, die Würze geht schön in den Reis über, der schmeckt dann richtig scharf.

Diese Variation aber bitte keinem Chinesen zeigen! :-)

Samstag, 9. Mai 2009

Frozen Kiwi Daiquiri

Wir haben gerade mal wieder eine kleine Kiwi-Schwemme. Fruchtig, erfrischend und richtig gut ist dieser Cocktail.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Frozen Kiwi Daiquiri
Kategorien:Getränke, Cocktail, Kiwi
Menge:2 bis 3 Drinks

Zutaten

2 Kiwis
1-2Handvoll Crushed Ice
60ml Weißen Rum
20-40ml Limettensaft
1Teel. Zuckersirup
-- (alternativ Agavendicksaft, Ahornsirup, o.ä.)

Quelle

Erfasst *RK* 08.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kiwis schälen. Aus einer Kiwi 2-3 dekorative Scheiben schneiden und diese als Dekoration an die Gläser stecken. Das restliche Kiwifruchtfleisch klein schneiden und in einen Mixer oder einen Rührbecher geben.

Crushed Ice, Rum, Limettensaft und Sirup dazu geben und fein pürieren. Sofort servieren.

=====

Freitag, 8. Mai 2009

Pasta mit Paprika und Tomate

Mit dem Rest der Pasta gab es gestern Abend ein paar andere Farben auf den Teller:

Die Nudeln wurden in Öl angebraten und beiseite gestellt. In derselben Pfanne durften dann Knoblauch, Chili, Frühlingszwiebeln und Paprika schmurgeln, hinzu kamen kleine aromatische Tomaten und mediterrane Kräuter, etwas Gewürze und Balsamico - fertig war ein schnelles farbenfrohes Abendessen.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gebratene Nudeln mediterran mit Paprika und Tomaten
Kategorien:Teigware, Nudel, Gebraten, Paprika, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

Gekochte Nudeln (Menge nach Hunger)
2Knoblauchzehen
2Frühlingszwiebeln
1Scharfe Chilischote
Olivenöl
1Gelbe Paprika
1HandvollKleine Tomaten
1HandvollMediterrane Kräuter; am besten frisch aus dem
-- Garten
Salz, Pfeffer
1Schuss
Balsamicoesssig

Quelle


eigene Improvisation
Erfasst *RK* 08.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Nudeln in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl anbrutzeln.

Währenddessen Knoblauch und Chili hacken, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Paprika und Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden. Kräuter hacken.

Nudeln aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das Weiße der Frühlingszwiebeln, den Knoblauch und Chili und die Paprikastücke in die Pfanne geben und anbrutzeln. Kräuter, die etwas Hitze vertragen, z.B. Rosmarin oder Salbei, bereits jetzt dazu geben. Alles ab und zu mischen (schwenken oder rühren).

Tomaten, das Grüne der Frühlingszwiebeln und die restlichen Kräuter dazu geben und vermischen. Würzen. Die Nudeln wieder dazu geben, alles miteinander mischen und servieren.

=====

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin