Mittwoch, 11. Februar 2009

American Pancakes

Ich liebe ja diese amerikanischen Pancakes, die man weltweit zum Frühstück bekommen kann. Sie sind angenehm klein, schmecken wunderbar fluffig und passen perfekt zu einem Badesee aus Ahornsirup. :-)

Ein Rezept für Apfelpfannkuchen hatte ich bereits einmal gebloggt. Am Sonntag habe ich ein einfaches Grundrezept von Jamie Oliver für American Pancakes ausprobiert.

Der Pfannkuchenteig war auch die Generalprobe für den beim Adventskalender-Gewinnspiel auf Zorras Kochtopf gewonnenen Vario Mix.

Die Marke Trisa war mir bisher nicht bekannt. Das Gerät macht einen wunderbar soliden Eindruck, liegt gut in der Hand und hat deutlich mehr Power als mein letzter Handmixer. Praktisch auch, dass das Zubehör spülmaschinenfest ist.

Ich hatte aus Studentenzeiten einen alten Handmixer, der vor einiger Zeit kaputt ging und nicht ersetzt wurde.

Ein Handmixer zusätzlich zur normalen Küchenmaschine ist schon eine praktische Sache. So konnte ich den Hauptteig in der Kitchen Aid rühren und den Eischnee mit dem neuen Handmixer. Das hat einwandfrei funktioniert.

Super, vielen Dank! :-)

Am liebsten mag ich Banana Pancakes, ich habe also die meisten der Pfannkuchen mit Bananenscheiben versehen und ausgebacken.



















Der Teig für die Pancakes ist schnell zusammen gerührt und lässt sich wunderbar ausbacken. Das Ergebnis war fluffig-locker und schmeckte super - also perfekt.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:American Pancakes, Banana Pancakes und weitere Varianten
Kategorien:Pfannkuchen, Frühstück, USA
Menge:3 bis 4 Personen

Zutaten

3Eier (Größe L)
120GrammMehl
1geh. TLBackpulver
140mlMilch
1PriseSalz
EtwasButterschmalz zum Ausbacken; evtl.
HFÜR DIE BANANA PANCAKES
1-2Bananen
HALTERNATIV WEITERE GESCHMACKSZUTATEN
Blaubeeren
Maiskörner
Knuspriger Frühstücksspeck
Gedünstete Äpfel
Geriebene Schokolade
Ananasstücke
Cashew-Nüsse
HZUM SERVIEREN
Ahornsirup
Butter oder schaumig geschlagene und wieder
-- gekühlte Butter
Crème fraîche oder Schmand

Quelle

nach Genial Kochen mit Jamie Oliver
Erfasst *RK* 08.02.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Als erstes die Eier trennen. Wer es besonders locker haben möchte, kann als die Eigelbe schaumig rühren. Währenddessen in einer anderen Schüssel die Eischnee mit Salz steif schlagen.

Mehl und Backpulver mischen, mit der Milch zu den Eigelben (schaumig geschlagen oder nicht) geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Eischnee unterheben - schon ist der Teig fertig.

Eine beschichtete Pfanne auf niedrige bis mittlere Temperatur erhitzen. Eventuell etwas Butterschmalz darin zerlaufen lassen. Teig mit Hilfe eines Saucenlöffels o.ä. portionsweise hineingießen, so dass pro Pfanne ca. 2-4 Pfannkuchen gebacken werden können. Backen, bis die gebackene Seite golden und fest aussieht.

Bananen in Scheiben schneiden. Bananenscheiben auf die noch nicht gebackene Oberseite der Pancakes geben und in den Teig hineindrücken. Pfannkuchen mit einem Spatel oder Pfannenwender lösen und wenden. Weiterbacken, bis auch die andere Seite goldbraun ist. Alternativ andere Geschmackszutaten zugeben oder die Pancakes pur zubereiten.

Auf vorgewärmten Tellern mit Ahornsirup, Butter, Crème fraîche oder Schmand servieren.

Dazu schmeckt Kaffee oder Tee und frisch gepresster Orangensaft oder ein Milchshake.

Variationen: Da die Pfannkuchen neutral schmecken, lassen sie sich sowohl mit süßen als auch mit herzhaften Zutaten essen. Ich mag am liebsten Banana Pancakes und Pineapple Pancakes mit frischen Ananasstücken.

=====


Solche leckeren Pancakes könnte ich eigentlich jede paar Wochen mal zum Frühstück essen...

Einziger Nachteil, wie bei allen Pfannkuchengerichten, ist der Gestank in der Küche, in den Haaren und Klamotten - aber nach dem Sonntagsfrühstück gemütlich duschen ist ja auch schön.

Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Fein, ich wollte schon lange mal Pancakes selbst machen! Jetzt habe ich ja gleich ein Rezept. Ich schreibe über das Ergebnis.

Eva hat gesagt…

Immer wieder lecker!!

sammelhamster hat gesagt…

Der Gestank hält mich leider auch immer davon ab.
Gibts da keine andere Möglichkeit, denn die Bananenküchlein sehen absolut zum Soforthabenwollen aus ;-)

zorra hat gesagt…

Ich muss sagen, ich bin nicht so der Pancake-Fan, aber deine sehen superlecker aus. Vielleicht sollte ich wieder mal welche machen. Könnte ja sein, dass sie mir inzwischen schmecken.

Was den Handmixer betrifft. Ich habe trotz Küchemaschine auch noch so ein Teil und ich möchte es nicht missen um schnell eine kleine Portion Kuchenteig etc. anzurühren.

Stefan hat gesagt…

ja, lecker...Ich mache immer die klassische Variante mit Äpfeln...Bananen muss ich auch mal versuchen....

Barbara hat gesagt…

@ Nathalie: Freut mich, bin gespannt auf Deine Pancakes! :-)

@ Eva: Finde ich auch.

@ sammelhamster: Ab und zu muss es trotzdem sein - Fenster auf. :-)

@ Zorra: Ich mag Pancakes schon immer, aber das ist wohl Geschmacksache.

Klar, ein Handmixer ist praktisch, es lohnt oft nicht, die große Küchenmaschine anzuwerfen. Deshalb bin ich auch froh über den Gewinn. :-)

@ Stefan: Für mich sind Bananen am klassischsten, die gibt's auf der ganzen Welt an abgelegenen Strand-Frühstücks-Garküchen - das ruft Erinnerungen an diverse Rucksackreisen hervor. :-)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich liebe auch Pancake, besonders in Hotels.......
Das mit dem gestank ist mir noch gar nicht so aufgefallen...Muss ich wohl mal testen....

Barbara hat gesagt…

@ Bolli: Ja, wenn's die in Hotels gibt, nehme ich mir auch immer welche. Immer! :-)

Heidi hat gesagt…

könnt ich meinen Lieben mal mit Äpfeln machen! Danke für die Idee!

lamiacucina hat gesagt…

sehen gut aus, nur der Ahornsirup schreckt mich ab, seit ich in einem amerikanischen Motel überall kleben geblieben bin :-)

lavaterra hat gesagt…

Leckere Kalorienbomben. Mit Sirup und Butter mag ich sie nämlich am liebsten.

KochSinn hat gesagt…

Ein sehr variables Rezept. Hab mich bis dato noch nicht mit Pancakes beschäftigt, ich glaube das ändert sich nun. :-)

entegutallesgut hat gesagt…

Ich liebe Pancakes in allen Varianten wie Blueberry, Banana, etc.
Die Amerikaner warnen allerdings davor, den Teig mit einem Mixer zu vermischen. Es wird sogar extra darauf hingewiesen, mit der Hand zu rühren und zwar auf die typisch klassische amerikanische Art: Mische trockene und flüssige Zutaten extra und dann kurz gemeinsam zu einem glatten Teig.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Die sehen ja so richtig toll nach Pancakes aus. Für mich auch mit Sirup und Butter. Oder mit Äpfeln. Der Gestank ist mir schnuppe. Da finde ich Zwiebeln braten schlimmer.

Ich habe heute übrigens an Dich gedacht. Ich war in Frankfurt in einem total kleinen Asia-Laden, in dem es ALLES gab, was man sich vorstellen kann. Ich weiß nicht, wie die das ganze Zeug in die Regale bekommen haben und wie die den Überblick behalten. Ich weiß nur eins: Das ist ab sofort mein Lieblingsladen. Und ich habe mir vorgestellt, wie Du an der Kasse stehst, das Körbchen wohlgefüllt und dann anfängst, mit den Inhabern Chinesisch zu reden. Das macht bestimmt Laune, gell?

Essenslust hat gesagt…

Da werden Erinnerungen wach!
Hab ewig keine Pancakes mehr gegessen, wird mal wieder Zeit.
Danke!

Anikó hat gesagt…

Ich würde es nicht Gestank nennen, ich finde die Wohnung duftet danach wunderbar nach Pancakes :-)

Barbara hat gesagt…

@ Heidi: Viel Spass beim Verwöhnen Deiner Lieben!

@ lamiacucina: In vielen Motels gibt es diese übersüßen Sirups, die kleben bestimmt super... ;-)

@ lavaterra: Kalorienbomben müssen auch mal sein. :-)

@ KochSinn: Viel Spaß beim Ausprobieren, die Erfahrung lohnt. ;-)

@ entegutallesgut: Blueberry Pancakes ist auch so typisch amerikanisch, stimmt's?!

Stimmt, die Amerikaner machen das auf die Muffin-Art - ich mag sie lieber noch etwas fluffiger.

@ Schnuppschnuess: Du hast recht, solche kleinen Asienläden liebe ich. :-)

@ Essenslust: Bei mir sind sie auch mit Erinnerungen verbunden, meist macht man sie doch nicht selber, dabei ist es so einfach.

@ Anikó: Hihi, Pfannkuchen-Duft, genau. :-)

willi hat gesagt…

zu den Bananen passen noch in Rum eingelegte Sultaninen

Dinkelhexe hat gesagt…

hallo barbara, seit unserem kurzbesuch in texas 2005 gibt es bei uns auch regelmäßig pancakes. wir mögen nur das ahornsirup nicht. bei uns gibt es dafür einen badesee aus karamell-sirup, welcher sich auch ganz toll an den hüften festsetzt. liebe grüße

Barbara hat gesagt…

@ Willi: Gute Idee, Rum-Rosinen bzw. -Sultaninen mag ich auch gerne.

@ Dinkelhexe: Texas-Kurzbesuch klingt ja interessant!
Karamellsirup mag ich auch. Das mit den Hüften ist bei dem Winter wichtig. ;-)

Larissatoday hat gesagt…

Lecker ! Ich liebe sie mit Schokosauce oder Ahornsirup! Auch wenn sie viel gehaltvoller sind als unsere Pfannkuchen ...

Barbara hat gesagt…

@ Larissatoday: Stimmt, gehaltvoller sind sie - aber ich liebe sie auch so typisch mit den Massen an Sirup und der aufgeschäumten Butter. Ab und zu muss das echt sein. :-)

Nysa hat gesagt…

die wollt ich auch schon immer mal machen. sind ja perfekt geworden ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich habe sie heute gemacht. Die sind ja Saulecker ;-)

hanseata hat gesagt…

Amerikanische Pfannkuchen, die man in Restaurants vorgesetzt kriegt, sind leider meistens nicht besonders fluffig, sondern nur dick und teigig. Zuhause backen wir daher lieber die dünnere deutsche Variante.
Eine gute Kombination sind übrigens Himbeeren und Mandelblättchen.

Kochfreund hat gesagt…

Ich habe die Pancakes heute morgen zum Frühstück gemacht -- mmmmh! Ganz toll FLUFFIG sind die geworden!
Sehr lecker übrigens auch mit Nutella oder Quark und Erdbeermarmelade :)

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin