Freitag, 27. Juni 2008

Schwedische Kanelbullar

Eine zweite Hauptstadt eines Fußball-EM Teilnehmerlandes habe ich während der Zeit der EM noch besucht, direkt bevor wir Rom besichtigt haben: Stockholm.

Für mich eine der schönsten Städte überhaupt. Hier passt einfach alles: Wunderbare Lage am Wasser, interessante Architektur, Sehenswürdigkeiten, frische Meeresfrüchte, freundliche Menschen und ein entspannter Lebensstil.

Während Schweden gegen Griechenland gespielt hat, bin ich gemütlich durch Gamla Stan geschlendert und habe danach eine Bootsfahrt durch den Skärgården, die Stockholmer Schären, unternommen.

Auf dem kleinen Foto erkennt man im Hintergrund das Rathaus im Gegenlicht.
















Die Altstadt Gamla Stan in der Nähe des Schlosses finde ich sehr gemütlich mit ihren Gassen und Plätzen, den Kirchen, kleinen Häusern, Läden und Kneipen.

Schiffe und das Wasser entspannen: Der Wind bläst einem um die Nase, man hat schöne Ein- und Ausblicke, fährt bei dieser Tour zuerst an einigen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, kommt an den Stadtrand und sieht schließlich lauter kleine Inselchen mit Felsen, Wald, Booten und schönen typisch schwedischen Sommerhäusern.

Auf dem Ausflugsboot musste man nicht hungern, im Gegenteil: Es gab "Räkor" - Garnelen satt:
















Vom Wetter her war es recht warm, so dass es sich anbot, zur Abkühlung in die Eisbar zu gehen.

Die komplette Bar, ein großer Raum mit Tresen, Tischen, Sitzmöglichkeiten usw. besteht aus Eis, das extra aus Lappland angekarrt wird.

Man bekommt einen warmen Umhang und Handschuhe. Zu trinken gibt es Wodka-Drinks, diese werden in "Gläsern" serviert, die aus Eis bestehen. Eiswürfel sind aber keine drin. ;-)

Obwohl ich Schweden sehr gerne mag, bin ich ehrlich gesagt kein allzu großer Fan der schwedischen Küche... Auch manche Nobelhotels haben in ihren Restaurants nicht viel mehr zu bieten als Fisch mit Kartoffeln... Thailändisch essen kann man in Schweden sehr gut - oder selber kochen, z.B. Älgskav.

In den Blogs wurde die letzten Wochen auch viel schwedisch gekocht und gebacken:
Für mich am typischsten sind die schwedischen Zimtschnecken Kanelbullar. Schon im Flugzeug oder auf der Fähre kann man welche bestellen, beim Hotelfrühstück essen, als Imbiss - eigentlich findet man sie überall.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Beda Anderssons Zimtwecken - Kanelbullar
Kategorien:Backen, Gebäck, Hefeteig, Kinder, Schweden
Menge:20 Stück

Zutaten

HFÜR DEN TEIG
400Gramm
Weizenmehl
1Pack.
Trockenhefe
125Gramm
Weiche Butter
2

Eier
50Gramm
Zucker
1Teel.
Gemahlener Kardamom
1/2Teel.
Salz
150ml
Lauwarme Milch
HFÜR DIE FÜLLUNG
3Essl.
Butter
3Essl.
Zucker
1Teel.
Zimt

Quelle


Kochen mit Pettersson und Findus

Erfasst *RK* 21.06.2007 von

Rosi

Zubereitung

In einer Rührschüssel das Mehl mit der Hefe vermischen, dann Butter, Eier, Zucker, Kardamom und Salz dazugeben und alles kurz vermengen.

Nach und nach die handwarme Milch hinzufügen und den Teig mit der Hand oder der Küchenmaschine kneten, bis er formbar geworden ist. Sollte er kleben, noch etwas Mehl hinzufügen, aber nicht zu viel, denn der Teig muss weich bleiben.

Den fertigen Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn er sich sichtbar vergrössert hat, noch einmal gut durchkneten und dann auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen.

Für die Füllung die weiche Butter mit Zucker und Zimt verrühren und auf den ausgerollten Teig streichen.

Die Teigplatte von einer Seite aufrollen, von der Rolle ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein gefettetes Backblech setzen.

Die Zimtwecken bei 220° C ca. 10-15 Min. goldbraun backen.

Tipp: Pettersson stellt immer einen mit Wasser gefüllten Blechtopf in den Ofen, damit die Zimtwecken während des Backens nicht austrocknen.

Anmerkungen Barbara: Ich habe 125 g frisch gemahlenen Weizen und etwas weniger Zucker verwendet.

=====


Dieses Rezept nimmt nichts übel: Ich hatte aus Versehen erst nur das frisch gemahlene Mehl verwendet und mich gewundert, dass der Teig so flüssig ist, bis mir auffiel, dass 275 g Mehl fehlten... Das habe ich am Schluss untergerührt und der Teig ist trotzdem gut gelungen.

Die Bullar kann man größer oder kleiner machen, oft sieht man sie weniger "schneckig", d.h. weniger aufgerollt. Uns schmecken sie sehr gut - die meisten sind schon weg... ;-)



Nachtrag: Hier ein aktuelleres Foto eines Kanelbulle - das ist der Singular, wenn ich mich richtig an meinen Schwedisch-Kurs erinnere. :-)

Schöner werden die Kanelbullar nämlich, wenn man sie in einem Papierförmchen, das man sonst für Muffins verwendet, bäckt. In Schweden bekommt man sie meist mit etwas Hagelzucker bestreut, das knackt dann schön beim Zubeißen.

Montag, 23. Juni 2008

Johannisbeer-Joghurt-Eis

Der Garten-Koch-Event im Gärtner-Blog geht in eine neue Runde: Sus vom Corumblog hat sich Johannisbeeren als Thema für den Juni ausgesucht.

Ich mag Johannisbeeren ganz gerne, im Garten wachsen schwarze, rote und ein paar weiße. Die ersten Beeren sind gerade reif, so dass ich wie jedes Jahr anfange zu überlegen, was ich denn, außer einfach so essen, damit anstellen kann. Ein Kuchenrezept mit klebrigem Baiser letztes Jahr war ein Reinfall... Ich bin also gespannt auf weitere erprobte Rezepte! :-)

Gestern habe ich einige Beeren geerntet und da es schwül-warm war, zu Eis verarbeitet. Es sollte fruchtig-erfrischend schmecken. Da das Orangen-Joghurteis kürzlich so lecker war, habe ich wieder ein Joghurteis gemacht. Diesmal dank Nasebaers Tipp und Foodfreaks Eis mit Agavendicksaft.

Für das Eis habe ich einfach Johannisbeeren püriert, mit Joghurt, geschlagener Sahne und Süßungsmitteln vermischt und gefrieren lassen.

Das Ergebnis war cremig, joghurtig, johannisbeerig, frisch, lecker.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Johannisbeer-Joghurt-Eis
Kategorien:Süßspeise, Eis, Joghurt, Johannisbeere, Juni
Menge:1 Rezept ergibt ca. 1 Liter

Zutaten

160GrammJohannisbeeren, gemischt
300GrammJoghurt
2Essl.Cassis oder Grenadinesirup
2Essl.Agavendicksaft
150GrammSahne
1Teel.Vanillezucker

Quelle

eigenes Rezept

Erfasst *RK* 22.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Johannisbeeren von den Rispen befreien, zusammen mit Joghurt, Cassis oder Grenadine, Agavendicksaft in eine Schüssel geben. Pürieren.

Sahne separat mit Vanillezucker steif schlagen.

Die beiden Massen vermischen und in eine Eismaschine füllen. Gefrieren lassen.

Anmerkung: Ich mag Körnchen und grobe Fruchtstücke im Eis, deshalb püriere ich die Masse nur grob. Wer es feiner mag, kann die Johannisbeeren separat pürieren und durch ein Sieb streichen.

=====


Mit normalem Zucker statt Agavendicksaft geht es sicherlich auch. Cassis oder Grenadine gibt neben Süße etwas Farbe dazu, damit kann man gut spielen. Ich hatte Grenadine. Mit Cassislikör kann ich es mir auch gut vorstellen, damit bekommt man eine etwas dunklere Farbe und einen Hauch Alkohol ins Eis, so bleibt es beim Tiefkühlen auch etwas weicher.

Sonntag, 22. Juni 2008

Spaghetti mit Meeresfrüchten

Angeregt durch die Fußball-EM hatte Foodfreak die Idee zur Europa-Challenge Kochen statt Fußball. Aufgabe ist, im Juni Gerichte aus der Länderküche der an der EM teilnehmenden Länder zu kochen.

Ich muss ja zugeben, dass ich mich auch dafür begeistern könnte, während dieser Zeit alle 16 Länder zu bereisen... ;-)

Italien zumindest habe ich geschafft: Wir waren letztes Wochenende in Rom. Die Stadt gefällt mir sehr gut - eine optimale Kombination aus Sehenswürdigkeiten, pulsierendem Leben und kulinarischen Genüssen. Positiv erstaunt war ich auch, wie grün Rom ist.

An Rom fasziniert mich, dass man ständig auf alte Trümmer trifft.

Wir haben natürlich auch gegessen, allerdings ist nichts fotografisch dokumentiert.

Extrem begeistert hat mich aber wieder das italienische Eis!

Es ist einfach schön, während einer warmen Sommernacht durch kleine Gassen zu schlendern, alte Gebäude zu begutachten, das Flair zu spüren und dabei eine Portion leckeres Eis zu schlecken.

Bei uns zuhause wird oft auch italienisch oder italienisch angehaucht gekocht. Daher für die Europa-Challenge jetzt eines unserer Standard-Pastagerichte: Spaghetti mit Meeresfrüchten.

Sie sind schnell gemacht, lecker, leicht und daher perfekt geeignet für den heutigen Fußballabend.









Im Prinzip nehme ich dafür das Gemüse, das gerade da ist - notfalls auch nur Zwiebeln, Knoblauch und Dosentomaten. Meeresfrüchte gibt es hier auf dem Land tiefgekühlt zu kaufen (frische wären natürlich auch klasse...), manchmal mische ich noch ein Fischfilet darunter. Man kann also prima variieren.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Spaghetti mit Meeresfrüchten
Kategorien:Teigware, Spaghetti, Meeresfrüchte, Italien, Sommer
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

200GrammSpaghetti
Salzwasser
1Gemüsezwiebel
2-3Knoblauchzehen
3Spitzpaprikaschoten (rot, grün, gelb)
Olivenöl
3-4Tomaten
1Karotte
1Pack.TK-Meeresfrüchte
1SchussWeißwein
1Zitrone
Salz, Pfeffer, Chili
Frische Kräuter, z.B. Oregano, Thymian, Lavendel,
-- Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Petersilie,
-- Basilikum

Quelle


eigenes Rezept
Erfasst *RK* 08.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spaghetti im Salzwasser al dente kochen.

Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Kräuter hacken.

Olivenöl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen. Erst Zwiebel, Paprika und Knoblauch anbraten, nach einiger Zeit die Karotten dazugeben und ebenfalls anbraten. Die Tomaten , TK- Meeresfrüchte, Wein und kochfeste Kräuter (z.B. Rosmarin) dazu geben und alles zusammen köcheln lassen, ca. 5 Minuten.

Kräftig würzen. Mit frischen Kräutern nach Geschmack und mit Zitronensaft abschmecken.

Ich mag die Sauce gerne scharf-zitronig.

Anmerkungen: Mit dem Gemüse kann man gut variieren: Dosentomaten, Zucchini oder Stangensellerie passen z.B. gut. Safran ist eine gute Idee. Auch lecker schmeckt etwas Fisch als Ergänzung zu den Meeresfrüchten.

=====


Dieses Mal sind die Tomaten etwas untergegangen, sie hatten kaum Eigengeschmack. Dosentomaten sind hier immer eine gute Alternative.

Im Prinzip ähnelt die Pastasauce der mediterranen Suppe vom letzten Sommer.

Freitag, 20. Juni 2008

Getreide-Müsli

Ich mag gerne Müsli aus frisch geschrotetem Getreide. Manchmal zumindest. Und wenn ich daran denke: Man muss nämlich das Getreide am Vorabend schroten und über Nacht quellen lassen.

Wenn ich das vergesse, gibt es zum Frühstück halt Müsli mit Flocken (z.B. Haferflocken) oder auch nur einen Smoothie oder ein Milchshake.

Die Zubereitung des Getreide-Müslis ist aber ganz einfach: Man schrotet das Getreide, weicht es mit etwas Wasser über Nacht ein und mischt es morgens mit dem, worauf man gerade Appetit hat: Frischem und getrocknetem Obst, Nüssen und Samen und Milch oder Joghurt. Vor ein paar Tagen habe ich die ersten frischen Erdbeeren aus dem Garten dazu gegeben - lecker!



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Müsli
Kategorien:Frühstück, Getreide, Obst
Menge:2 Personen

Zutaten

5-6Essl.6-Korn-Getreidemischung*
Wasser
2Essl.Nuss- und Samen-Mischung**
1-2Essl.Trockenfrucht-Mischung**
Obst nach Verfügbarkeit und Jahreszeit***
Joghurt, Milch, Kefir, o.ä

Quelle

eigenes Rezept

Erfasst *RK* 20.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Am Vorabend Getreide in einer Getreidemühle mittelfein schroten. Mit soviel Wasser bedecken, dass das Getreideschrot bedeckt ist. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am Morgen das aufgequollene Getreide in Schüsselchen verteilen, Nuss/ Samen- und Trockenobst-Mischung nach Geschmack dazugeben, ebenfalls das Obst. Mit Milch, Kefir und/oder Joghurt bedecken, umrühren und genießen.

* Man kann auch nur ein oder zwei Getreide oder eine 5-Korn-Mischung verwenden.

** Bei Nuss- und Trockenfrucht-Mischung kann man nach Geschmack und Verfügbarkeit sehr flexibel mischen, z.B. Walnüsse, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Mandeln oder getrocknete Aprikosen, Bananen, Kokos, Papaya, Rosinen. Es gibt auch fertige Mischungen zu kaufen.

*** z.B. 1 Banane in mundgerechten Stücken, 1 Apfel (frisch gerieben, evtl. mit einem Hauch Zitronensaft), 1 Pfirsich oder Nektarine in Stücken, Erdbeeren, Himbeeren, usw. Menge nach persönlichem Geschmack.

=====


In der Schweiz heißt das Müsli, von dem ich rede, übrigens Müesli. Müsli ist dort eine kleine Maus. :-)

Montag, 16. Juni 2008

Feldsalat mit Lamm

Vor einer guten Woche gab es bei uns einen improvisierten Salat mit Lamm, Walnüssen und Gorgonzola.

Zu frischem Baguette war der Salat richtig lecker, so dass er jetzt - um nicht vergessen zu werden - auf den Blog darf.





















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Feldsalat mit Lamm, Walnüssen und Gorgonzola
Kategorien:Salat, Kalt, Warm, Feldsalat, Lamm
Menge:2 Personen

Zutaten

3-5HandvollFeldsalat
1-2Lammsteaks
1HandvollWalnüsse, grob gehackt
100-150GrammGorgonzola, Menge nach Geschmack
HVINAIGRETTE
1Teel.Feigensenf
Salz, Pfeffer
Zitronensaft und/oder Essig
Olivenöl

Quelle


eigenes Rezept
Erfasst *RK* 07.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Lammsteaks in einer beschichteten Pfanne braten, kurz abkühlen lassen, dann in mundgerechte Stücke schneiden.

Zutaten für die Vinaigrette verrühren.

Feldsalat waschen, putzen, auf einem großen Teller anrichten. Walnüsse, Gorgonzolastücke und Lammstücke darauf geben. Mit Vinaigrette übergießen und sofort servieren.

Dazu passt frisch gebackenes Baguette.

=====

Freitag, 13. Juni 2008

Kulfi

Das Dessert zum indischen Essen letzten Sonntag war für mich irgendwie klar... Ich liebe Kulfi einfach.

Die originale Zubereitungsweise ist recht zeitraubend: Eine Reihe Kulfi-Macher sind längere Zeit damit beschäftigt ist, in Tontöpfen dieses leckere, typisch indische Eis herzustellen.

Ich mache es mir immer einfach und lasse im Prinzip Milch mit Kardamom einkochen. Der Kardamom-Geschmack ist für mich das typischste an Kulfi, auch wenn es natürlich noch andere Geschmacksrichtungen gibt. Dieses Mal hatte ich Appetit auf Mandeln und Pistazien in der Masse und habe diese feingemahlen darunter gemischt. Etwas süßen noch, gefrieren und fertig.

















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Kulfi mit Kardamom, Mandeln und Pistazien
Kategorien:Süßspeise, Eis, Gewürze, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

600mlMilch
5-10Kardamomkapseln
40-50GrammMandeln
2Essl.Pistazien (grüne)
1-2Essl.Zucker oder Rohrzucker
2Essl.Agavendicksaft
100ml
Sahne

Quelle

eigene Improvisation
Erfasst *RK* 08.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mandeln mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen und häuten. Trocknen lassen.

Milch in einem Topf aufkochen und ca. 20 Minuten vorsichtig köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und schauen, dass die Milch nicht überkocht (das passiert schneller als man denkt). Die Milch sollte kräftig einkochen, d.h. die Menge muss deutlich reduziert sein. Die Milch durch ein Sieb geben, so dass der Kardomom entfernt wird.

Mandeln und Pistazien in einem Blitzhacker fein mahlen. Diese Mischung und Zucker zu der Milch geben, umrühren und etwas köcheln lassen. Agavendicksaft und Sahne gut unterrühren.

Masse abkühlen lassen und in die Eismaschine zum Gefrieren geben.

Variationen:

* Milch teilweise oder ganz durch gesüßte Kondensmilch (Milchmädchen o.ä.) ersetzen.
* Nussiger wird das ganze, wenn man bis zu 80 g Mandeln nimmt.
* Man kann die Mandeln und Pistazien komplett weglassen oder gehackt nach dem Gefrieren als Deko dazugeben.
* Cashewnüsse passen auch gut.
* Die Nüsse kann man auch rösten und dann zugeben.
* Safran oder ein paar Tropfen Rosenöl oder Rosenwasser zu der Eismasse geben.

=====

Mittwoch, 11. Juni 2008

Gurken-Raita

Wie versprochen, hier das Rezept für Gurken-Raita.

Ich mag Raitas sehr gerne in Kombination zu einem scharfen Curry. Ein anderer Klassiker ist Tomaten-Raita, den Kochfrosch Kathi kürzlich gebloggt hat.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gurken-Raita
Kategorien:Dip, Sauce, Joghurt, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

2Teel.
Frische Minze
1/2

Salatgurke
250Gramm
Joghurt



Salz, Pfeffer



Muskatnuss

Quelle


nach dem Buch Indisch Kochen, Bechtermünz Verlag

Hrsg. von Veronica Sperling & Christine McFadden

Erfasst *RK* 10.06.2008 von

Barbara Furthmüller

Zubereitung

Minze fein hacken. Gurke schälen, entkernen und stifteln.

Gurke, Joghurt und Minze verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mischung in eine Servierschüssel füllen und vor dem Servieren mit frisch geriebener Muskatnuss bestreuen.

=====

Montag, 9. Juni 2008

HOT: Indisches Abendessen







Lavaterra richtet den 35. Blog-Event in Zorras Kochtopf aus und hat als Thema "Some like it hot" gewählt. Ich gehöre ja zu diesen "some"... ;-)

Also fiel die Auswahl schwer. Ich habe mich schließlich für Chili als Scharfmacher entschieden und gestern indisch gekocht.





















Es gab 4 Gerichte:
  • Bananen-Curry (ohne Joghurt-Sauce)
  • Improvisiertes Lamm Tikka-Masala
  • Auberginen in Safransauce
  • Kichererbsen mit Spinat
Dazu haben wir fertig gekauftes Naan gegessen sowie Gurken-Raita und als Dessert eine Kulfi-Schnellversion. Die beiden kommen später. :-)

Mein Haupt-Beitrag für den Event ist das Lamm in scharf-würziger Sauce mit Tomaten.

Klassisch werden für Lamm Tikka in Masala-Sauce Lammfleischstücke mariniert, auf Spieße gesteckt und gegrillt. Dazu gibt es eine Sauce, die Tomaten, Kokosmilch, Chili, Senfkörner, Minze und Koriander enthält.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Improvisiertes Lamm Tikka-Masala
Kategorien:Fleisch, Lamm, Tomate, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

2-3Essl.Ghee oder Butterschmalz
1/2Teel.Kreuzkümmel
1-2Essl.Rote Currypaste
Salz, Pfeffer, Chili
1Walnußgroßes Stück Ingwer; gehackt
2Knoblauchzehen; gehackt
3-4klein.Lamm-Steaks; in mundgerechte Stücke geschnitten
EinigeTomaten; gehackt (frisch oder aus der Dose)
1-2Rote Chilischoten oder getrocknete Chilis nach
-- Geschmack
3-5Essl.Kokosmilch
1Essl.Frischer Koriander (Cilantro); gehackt

Quelle

eigene Improvisation nach einer Anregung in
Veronica Sperling & Christine McFadden: Indisch Kochen
Erfasst *RK* 09.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zutaten vorbereiten, schneiden, bereit legen.

Ghee oder Butterschmalz in Topf, großer Pfanne oder Wok erhitzen. Lamm, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel hinzugeben und unter Rühren braten. Currypaste und Gewürze hinzufügen. Dann Tomaten dazugeben und etwas köcheln lassen.

Kokosmilch unterrühren und weiter köcheln lassen. Nochmal abschmecken, es muss schön scharf schmecken. Mit Koriander dekorieren und servieren.

=====


Hülsenfrüchte sind in Indien sehr beliebt. Im Original werden für das Kabli Channa Sag Kichererbsen mit Gewürznelken, Zimtstangen und Knoblauch 40-50 Minuten gekocht.

Ich habe es mir leicht gemacht und einfach Garam Masala mit Kichererbsen aus der Dose angebraten.

Der Geruch erfüllt die ganze Küche mit einem Hauch Indien...

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kichererbsen mit Spinat - improvisiertes Kabli Channa Sag
Kategorien:Hülsenfrüchte, Spinat, Gewürze, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

HKICHERERBSEN
1DoseKichererbsen
1Knoblauchzehe; gehackt
2Teel.Garam Masala
1-2Essl.Ghee oder Butterschmalz
1Essl.Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Chili
HSPINAT
1-2Essl.Ghee oder Butterschmalz
1Knoblauchzehe; gehackt
1Teel.Koriander; gemörsert
5-10HandvollSpinat
3Tomaten; gehackt
Salz
1Essl.Zitronensaft

Quelle


eigene Improvisation nach einer Anregung in

Veronica Sperling & Christine McFadden: Indisch Kochen

Erfasst *RK* 09.06.2008 von

Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kichererbsen mit Ghee, Knoblauch und Garam Masala anbraten. Mit etwas Wasser aufgießen und kurz köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Mit dem Pürierstab durchmixen, bis ungefähr die Hälfte der Masse püriert ist.

Ghee oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Koriander andünsten, dann Tomaten und Spinat zugeben. Köcheln lassen, bis der Spinat zusammenfällt. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Kichererbsen in eine Schüssel füllen, Spinat oben drauf geben.

=====


Die indischen Auberginen in Safransauce hat der Mitkoch zubereitet.

Mango-Chutney hatten wir gerade keins und mussten es daher weglassen. Die Auberginen schmeckten aber trotzdem sehr, sehr lecker.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Auberginen in Safransauce
Kategorien:Gemüse, Aubergine, Gewürze, Indien
Menge:1 Rezept

Zutaten

1groß.Messerspitze Safranfäden, zerstoßen
1Essl.Kochendes Wasser
1groß.Aubergine
3Essl.Pflanzenöl oder Ghee
1groß.Zwiebel, grobgehackt
2Knoblauchzehen, gepreßt oder gehackt
2 1/2cmIngwerwurzel, gehackt
1 1/2Essl.Milde oder mittelscharfe Currypaste
1Teel.Kreuzkümmelsamen
150mlCrème double oder Saure Sahne o.ä.
150mlVollmilchjoghurt
2Essl.Mango-Chutney, wenn nötig gehackt
Salz und Pfeffer

Quelle

nach dem Buch Indisch Kochen, Bechtermünz Verlag
Hrsg. von Veronica Sperling & Christine McFadden
Erfasst *RK* 09.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

1. Safran in eine kleine Schüssel geben, kochendes Wasser hinzufügen und 5 Minuten einweichen lassen.

2. Das Strunkende der Aubergine abschneiden, längs vierteln und in l cm dicke Scheiben schneiden.

3. Öl oder Ghee in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln dazugeben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten dünsten. Aubergine, Knoblauch, Ingwer, Currypaste und Kreuzkümmel unterrühren und weitere 3 Minuten kochen.

4. Safranwasser, Crème double o.ä., Joghurt und Chutney dazugeben und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten unter häufigem Rühren kochen, bis die Aubergine gar und weich ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

=====


Danke an Lavaterra und Zorra fürs Organisieren des Events!

Samstag, 7. Juni 2008

Rhabarber-Muffins

Anfang der Woche habe ich den ersten Rhabarber geerntet. Eigentlich ist er schon lange reif, aber bisher hatte ich noch keine Zeit, ihn zu verarbeiten.

In der Mai-Ausgabe von Schrot & Korn fand sich ein lecker klingendes Rezept für Rhabarber-Muffins mit einer Sahnefüllung.

Die Muffins bestehen aus einem leckeren Rührteig aus Dinkelmehl und Rohrzucker, d.h. sie sind nicht so fluffig-leer, sondern haben Biss und eine schöne, kräftige Konsistenz, die ich gerne mag. Trotzdem sind sie schnell gemacht.






















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rhabarber-Muffins mit Sahne
Kategorien:Backen, Muffin, Rührteig, Rhabarber, Mai
Menge:12 Stück

Zutaten

HMUFFINS
250GrammRhabarber
350GrammDinkelmehl Type 1050*
3Teel.Weinsteinbackpulver
50GrammGeschälte, gehackte Mandeln**
120GrammWeiche Butter
180GrammRohrohrzucker***
3Eier
200mlMilch
EtwasFett für die Form****
HSAHNEFÜLLUNG
250mlSchlagsahne
20GrammRohrohrzucker
1Teel.Bourbon-Vanille, gemahlen
1Zitrone; die abgeriebene Schale
Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

Schrot & Korn 5/2008:
Frühlingsrezepte - festlich leicht

Erfasst *RK* 02.06.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

1. Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen.

2. Butter und Zucker mit dem Handrührer cremig weiß schlagen. Eier nacheinander gut unterrühren. Milch und Mehl kurz unterrühren. Drei Viertel des Rhabarbers unterheben.

3. Muffinblech fetten. Teig einfüllen. Restlichen Rhabarber darauf verteilen. Leicht andrücken. Bei 200 °C (Umluft 180 °C) auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

4. Sahne mit Zucker und Vanille steif schlagen. Zitronenschale unterheben. Muffins halbieren, Sahne mit einem Spritzbeutel aufspritzen. Muffins zusammensetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Zubereitung: 30 Min. + Backzeit: 25 Min. + Auskühlzeit

Anmerkung Barbara:

* Ich habe 175 g frisch gemahlenes Getreide und 175 g Mehl Type 405 verwendet.
** Dafür habe ich Mandeln mit kochendem Wasser übergossen, kurz ziehen lassen und mit den Fingern die Haut entfernt. Kurz trocknen lassen, dann mit dem Messer gehackt.
*** Ich habe 160 Gramm Rohrzucker genommen, dadurch waren die Muffins angenehm wenig süß. Wer es lieber süß mag, nimmt vielleicht sogar 200 Gramm.
**** Ich habe Papierförmchen benutzt, da spart man sich das Einfetten.

Statt die Muffins mit Sahne zu füllen, finde ich es praktischer, die Sahne separat dazu zu servieren. Die Rhabarbermuffins schmecken aber auch ohne Sahne sehr lecker.

=====


Im Original sind die Muffins aufgeschnitten und mit Sahne gefüllt. Das stelle ich mir etwas kompliziert vor, wenn man dann rein beißt...

Ich habe deshalb die Sahne separat dazu gegessen oder als Haube auf die Muffins gegeben.

Leider gibt's davon kein Foto - hier sieht man also Rhaberber-Muffins mit Sahne ohne Sahne. ;-)

Auf dem Blog finden sich noch 2 Rezepte mit Rhabarber:

Sonntag, 1. Juni 2008

Holunderblüten-Rahmsülze

Ich mag den Geschmack von Holunderblüten.

Vor einigen Jahren hatte ich schon einmal eine Art Panna Cotta mit Holunderblüten gemacht, die zu Erdbeeren sehr lecker schmeckte. Kurz in der Rezeptdatenbank recherchiert - und gefunden: Ein Rezept von Alexander Herrmann, das ich mal in einer Zeitschrift entdeckt und erfasst hatte.








Dazu kocht man Holunderblütendolden mit Sahne auf und lässt sie ziehen, damit sie ihren Geschmack abgeben können. Etwas Gelatine dazu und im Kühlschrank stocken lassen.

Lecker schmecken frische Erdbeeren dazu, das hatte ich aber keine. Bei dem heißen Wetter heute waren gefrorene Himbeeren aber auch keine schlechte Wahl.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rahmsülze von Holunderblüten mit Beeren
Kategorien:Süßspeise, Kalt, Holunder, Beeren
Menge:4 Personen

Zutaten

1Vanilleschote*
400GrammSchlagsahne
50GrammZucker
8-12Holunderblüten-Dolden
-- (ersatzweise 100 ml Holunderblütensaft)
6BlätterWeiße Gelatine
200mlMilch
HFÜR DIE GARNITUR
Frische Früchte (z.B. Beeren)
1-2Essl.Puderzucker
1Essl.Orangenlikör
Frische Minzeblättchen

Quelle

Alexander Herrmann
meine Familie & ich Spezial: Kochduell 5/99

Erfasst *RK* 16.05.2005 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herausschaben. Vanillemark mit Sahne und Zucker aufkochen. Holunderblüten (im Original 8, ich habe 12 genommen) hineinlegen. Zugedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen. Holundersahne durch ein Sieb gießen. Gelatine leicht ausdrücken, bei milder Hitze auflösen und mit 3 EL Holundersahne verrühren. Die restliche Sahne unterrühren.

Milch mit der Holundersahne vermischen und in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Kastenform füllen. Etwa 10 Stunden kalt stellen.

Früchte abbrausen, putzen, in Puderzucker und Likör marinieren.

Vor dem Servieren die Sülze stürzen, Folie abziehen. Sülze in Scheiben teilen. Mit Beeren und Minze dekorativ auf Tellern anrichten.

* Die Vanille schmeckt ziemlich raus und überdeckt den Holunder leicht. Wer es purer, holundriger mag, nimmt nur die Vanilleschale (Mark anderweitig verwenden) und lässt diese mit der Sahne ziehen, so dass ein leichtes Vanillearoma in die Sahne übergeht. Das hat auch den Vorteil, dass die Rahmsülze weißer bleibt, da die schwarzen Vanillepunkte nicht dominieren.

=====


Die Rahmsülze hält sich im Kühlschrank einige Tage. Ich habe sie am Dienstag gemacht, war dann unterwegs, heute schmeckt sie immer noch perfekt.

Wer auch Holunderblüten mag und Ideen braucht: Letztes Jahr habe ich ein geeistes Törtchen mit Holunderblüten- und Erdbeercreme fabriziert, das auch sehr lecker geschmeckt hat.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin