Samstag, 28. April 2007

Risotto mit Meeresfrüchten

Heute früh lief im Fernsehen die Wiederholung der Servicezeit Essen & Trinken zum Thema Risotto. Das machte so richtig Appetit! Als ich dann in der Tiefkühltruhe eine angebrochene Packung Meeresfrüchte fand, kam mir die Idee, daraus ein Risotto zu zaubern.

Also wurde mit den Eindrücken der Servicezeit, den Meeresfrüchten und ein paar frischen Kräutern aus dem Garten experimentiert. Das Ergebnis war zwar
optisch nicht der größte Genuß, aber geschmeckt hat es!
























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kräutriger Risotto mit Meeresfrüchten
Kategorien:Reis, Risotto, Meeresfrüchte, Kräuter, Italien
Menge:2 Personen

Zutaten

1Ltr.Gemüsebrühe; ca.

Olivenöl
1Rote Zwiebel; fein gehackt
1Knoblauchzehe; fein gehackt
150GrammRisotto-Reis
1GlasWeißwein
3/4Pack.TK-Meeresfrüchte
1/2Bio-Zitrone; Schale und Saft
1HandvollFrische Gartenkräuter; gehackt
EtwasMuskat
Salz, Pfeffer
80GrammParmesan; frisch gerieben; ca.
1groß.Stück Butter

Quelle

selbst improvisiert
Erfasst *RK* 28.04.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eine Gemüsebrühe kochen, notfalls aus Wasser, Karotte, Kräutern, Zwiebelschalen und etwas Gemüsebrühpulver. In einem separaten Topf auf dem Herd köcheln lassen.

Olivenöl in einem Topf heiß werden lassen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazu, andünsten. Reis dazugeben und rühren, bis alles gut durchmischt ist und fast anbrät. Mit Weißwein ablöschen. Sobald der Wein verkocht ist, mit etwas Brühe aufgießen. Leicht köcheln und rühren. Immer, wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder neue nachgießen. Das geht am besten mit einem Schöpflöffel.

Nebenbei die TK-Meeresfrüchte in einer Pfanne mit etwas Olivenöl auftauen lassen. Bevor der Risotto gar ist, die Meeresfrüchte darunterrühren.

Es dauert ca. 15-20 Minuten, bis die Reiskörner al dente sind. Dann mit Salz, Pfeffer und Mustkat würzen, Parmesan, Butter unterrühren, Zitronensaft und -schale unterrühren und ganz am Schluß die Kräuter unterheben.

=====

Buttermilch-Zitronen-Eis

Bei dem warmen Wetter heute mußte man sich einfach draußen aufhalten! Als Abkühlung zwischendrin gab's ein leckeres, selbstgemachtes Eis.

Bei Eis kann man auch gut improvisieren, diesmal haben wir einfach Zitrone mit Sahne und Buttermilch gemischt und gefroren, das ist bei dem Wetter wunderbar erfrischend. Ein Rest Erdbeereis fand sich noch in der Tiefkühltruhe, so war sogar etwas Abwechslung auf dem Teller!




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Erfrischendes Buttermilch-Zitronen-Eis
Kategorien:Süßspeise, Eis, Zitrone, Sommer
Menge:1 Rezept

Zutaten

200mlButtermilch
30-40GrammZucker oder Palmsirup
1Essl.Vanillezucker
1Bio-Zitrone, Saft und Schale
200mlSahne

Quelle


Eigenes Rezept
Erfasst *RK* 22.04.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Sahne mit etwas Zucker und Vanillezucker schlagen.

Buttermilch mit dem Zitronensaft und dem restlichen Zucker oder Palmsirup verrühren, die Zitronenzesten unterrühren.

Beide Massen zusammen mischen und in die Eismaschine geben.

=====

Donnerstag, 26. April 2007

Reste-Salat für sommerliche Tage

Heute hatte ich zwar eine Menge zu tun, aber natürlich trotzdem Zeit für einen schnellen Salat! Da noch ein Rest vom Baguette übrig war, bot sich ein Brotsalat an. Er ist sehr erfrischend, einfach und gut. Als Idee nehme ich das Rezept vom Brotsalat Toskanische Art und improvisiere mit dem, was gerade da ist und worauf ich gerade Lust habe.

Basilikum hatte ich nicht mehr viel, deshalb gab's als Ergänzung eine Kräutermischung aus dem Garten - der klassische Rundumschlag: Man nimmt, was gerade da ist! Heute fand ich Majoran, Schnittlauch, Bärlauch, Feldsalat, Thymian und Sauerampfer.

Das Foto ist leider verwackelt, es war schon dunkel, deshalb musste heute auch die Küchenarbeitsplatte als Hintergrund herhalten - und keine Spielwiese draußen... ;-)



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Brotsalat Toskanische Art
Kategorien: Salat, Kalt, Brot, Tomate, Italien
Menge:4 Portionen

Zutaten

500GrammWeißbrot vom Vortag
3Rote Zwiebeln
4Knoblauchzehen
300GrammTomaten
1BundBasilikum
4Essl.Rotweinessig
Salz, Pfeffer
4Essl.Olivenöl

Quelle


Nach: 3satVideotext vom 08.04.1996
Erfasst *RK* 04.06.1996 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Das Brot in Scheiben schneiden und 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Gut ausdrücken und in eine Schüssel krümeln.

Zwiebeln in feine Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken. Tomaten achteln. Alles mit den Basilikumblättchen unter das Brot heben.

Essig, Pfeffer, Salz und Öl verquirlen, unter den Salat mischen. 15 Minuten ziehen lassen. Nochmals abschmecken.

=====

Dienstag, 24. April 2007

Knoblauch-tomatige Variation von Spaghetti Gorgonzola

Heute früh hätte ich nicht gedacht, daß ich heute auf der Spielwiese ein Foto machen kann! Es hat nämlich einige Stunden lang leicht geregnet. Ich bin ja kein großer Fan von Regen, aber "die Natur braucht's" - und zwar dringend!

Angenehm fand ich, dass der Regen warm war, so machte das Joggen im Wald heute früh wieder richtig Spaß, gerade im Wald und im Garten duftet alles sooo gut, wenn es regnet!

Gegen den Hunger auf die Schnelle gab's heute Pasta. Da fallen mir immer neue Variationen ein, je nachdem, was gerade im Haus ist oder was ich so im Laden, auf dem Markt oder im Garten finde. Heute war die Idee, Knoblauch mit den Pinienkernen anzurösten, das gibt ein interessantes Aroma. Und die Tomaten machen die fette Käsesauce etwas leichter! Dazu gab's grünen Salat und einen Schuß tschechischen "Rizling" ins Mineralwasser, lecker!
























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Knoblauch-tomatige Variation von Spaghetti Gorgonzola
Kategorien:Teigware, Spaghetti, Schnell
Menge:2 bis 3 Personen

Zutaten

200GrammSpaghetti (ich mag am liebsten Vollkorn-
-- Spaghetti)
1Essl.Meersalz
HFÜR DIE SAUCE
100mlSahne
100GrammGorgonzola
1SchussWeißwein
Pfeffer
1Tomate; gewürfelt
Pinienkerne
1klein.Knoblauchzehe; gehackt

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 24.04.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spaghetti im Salzwasser al dente kochen.

In einer beschichteten Pfanne Pinienkerne und Knoblauch anrösten und beiseite stellen.

In einem Topf Sahne mit Gorgonzola schmelzen, mit Pfeffer und einem Schuß Weißwein abschmecken. Am Schluß die Tomatenstücke unterheben.

Spaghetti mit Sauce übergießen, Pinienkern-Knoblauch-Mischung darüber streuen. Fertig!

=====

Montag, 23. April 2007

Spargeliger Frühlingssalat

Zurzeit ist bei uns wunderschönes Sommerwetter. Da ist es ein Traum, mit einem leichten Mittagessen im Garten (auf der Spielwiese!) zu sitzen und das Leben zu genießen!

Ich wollte nur wenige Spargel als kleine Komponente für den Salat, richtig gute Rezepte "von der Stange" habe ich dafür nicht gefunden, meist gibt es Salate mit Spargel als Hauptzutat und der Spargel ist oft gekocht. So haben wir etwas improvisiert und das Ergebnis war wirklich klasse! :-)

Achja, die Gänseblümchen kann man natürlich mitessen!























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Spargeliger Frühlingssalat
Kategorien:Salat, Warm, Spargel, Walnuß, Frühling
Menge:2 Personen als Mittagessen mit Brot

Zutaten

1/2Kopfsalat
1Löwenzahnpflanze; die Blätter
EtwasSchnittlauch; in nicht zu kleine Röllchen
-- geschnitten
EinigeGänseblümchenblüten
1HandvollWalnüsse; gehackt
4StückeWeißer Spargel
EtwasParmesan; grob gerieben
Olivenöl
Kürbiskernöl
Heller Balsamico-Essig
1Teel.Dijon-Senf
Salz, Pfeffer, Zucker

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 23.04.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Salat waschen, auf einem großen Teller in Stücke gerissen hindrapieren, darauf die kleingeschnittenen Löwenzahnblätter, einen Teil vom Schnittlauch und den Parmesan.

Walnüsse ohne Öl in einer Pfanne rösten, beiseite stellen.

Spargel schälen und schräg in Scheiben schneiden. Etwas Olivenöl in der Pfanne anwärmen, die Spargelstücke dazu und 2-3 Minuten unter Rühren braten. Die Pfanne von der Flamme nehmen, den Rest Olivenöl, Kürbiskernöl, Senf, Essig und die Gewürze unterrühren.

Die Spargel-Vinaigrette auf den Salat geben. Walnüsse darüber, restliche Schnittlauchröllchen und Gänseblümchen zur Dekoration. Fertig!

Dazu schmeckt frisches Baguette mit Butter und italienischer Salami.

=====

Fotos zum Baguette

Wie versprochen, hier die Fotos. Das erste zeigt, wie schön der Teig - ohne mein Zutun ;-) - in der Brotbackmaschine aufgegangen ist.



















Ich habe diesmal halb Buttermilch (aus dem Kühlschrank) und halb warmes Wasser genommen und vom Mehlanteil ca. 125 g Weizen, den ich frisch gemahlen habe. Sonst alles wie im Rezept. Der Brotbackautomat hat die Arbeit erledigt.

Hier das Ergebnis:

Sonntag, 22. April 2007

Um zu testen, wie das Exportieren aus der RezkonvSuite funktioniert, hier eines meiner Standardrezepte, ein ganz einfaches Brot. Ich lasse den Teig in der Brotbackmaschine kneten und forme daraus zwei Laibe, die ich im Backofen backe.
Ein Foto liefere ich nach, eigentlich wollte ich das Brot heute noch schnell backen, hatte dann aber doch keine Lust mehr. Vielleicht morgen...?! :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Barbaras Baguette für Faule
Kategorien:Backen, Brot, Hefeteig, Brotbackautomat, Frankreich
Menge:2 Baguettes

Zutaten

300-325mlWasser
500GrammMehl
2Teel.Salz
2Essl.Zucker
1/2WürfelHefe

Quelle

Standardrezept von Barbara Furthmüller
Erfasst *RK* 12.06.2005 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Lauwarmes Wasser in die Schüssel des Brotbackautomaten geben. Mehl, Salz, Zucker dazu, dann die Hefe in einen kleinen Krater bröseln.

Programm Teig wählen und den Teig im Brotbackautomaten kneten lassen.

Den aufgegangenen Teig vorsichtig aus der Schüssel nehmen, er ist relativ weich und klebrig. In zwei Teile teilen und zwei Baguettelaibe formen, dabei möglichst nicht mehr viel kneten, sondern eher rollen oder drücken, damit die Luft im Teig bleibt. Etwas Mehl zu Hilfe nehmen.

Die Laibe auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 20 Minuten gehen lassen.

Dann im auf 250 Grad (200 Grad Umluft) vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen.

Das Baguette ist etwas kompakt, saftig und reißt schön. Es schmeckt ganz frisch, noch lauwarm, sehr lecker.

Gesamtdauer bis zum frischen Baguette: 2 Stunden.

Thema Mehl: Am liebsten mag ich 400 g Type 405 und 100 g frischgemahlenen Weizen. Es schmeckt auch mit "normalem" Mehl.

Variante: Buttermilch statt Wasser.

=====

Die Testphase startet

Hallo allerseits!

Dies ist mein erster Versuch, einen Blog zu erstellen...
Naja, schau'n wir mal, was da alles dahintersteht und was da alles auf mich zukommt! ;-)



LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin