Sonntag, 19. August 2007

Chinesischer Tee

Wir haben beschlossen, bald einmal wieder nach China zu fahren, weil sich unsere Dose mit Drachenbrunnentee, von einer lieben Freundin aus Hangzhou (杭州) mitgebracht, langsam dem Ende neigt... Naja, es gibt auch andere Gründe! ;-)















Dieser Tee ist jedenfalls einer der bekanntesten chinesischen Grüntees. Inzwischen wird ein ziemlicher Kommerz darum gemacht, Touristen werden in Massen in die Dörfer zu den Teebauern gekarrt, Teeproben werden veranstaltet und die Preise für den Tee sind entsprechend. Er schmeckt aber wirklich auch sehr gut.

Tee kommt ursprünglich aus China. Dort heißt er 茶 „chá“. In China trinkt man viel grünen Tee, der sehr gesund sein soll. Grünen Tee gießt man mit ca. 80°C heißem Wasser auf. Für die Chinesen ist die Blattgröße ein Qualitätsmerkmal: Je größer die einzelnen Blätter, desto wertvoller der Tee. In China gibt man im allgemeinen die Teeblätter in ein Gefäß, übergießt sie mit heißem Wasser, das es überall gibt, deckt das Gefäß ab und wartet, bis sich die Blätter etwas setzen. Man benutzt also kein Sieb, keinen Filter o.ä. Die Teeblätter, die sich beim Teetrinken im Mund verirren, werden häufig einfach ausgespuckt.

Etwas eleganter sind diese chinesischen Teetassen aus Jingdezhen-Porzellan
: Mit dem Deckel kann man beim Trinken die Teeblätter zurückhalten. Vom Drachenbrunnentee kann man 2 bis 3 Aufgüsse trinken, danach schmeckt er nicht mehr.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Schade, dass wir hier so kalkhaltiges Wasser haben. Dadurch können wir den Grüntee kaum mit Genuss trinken. Mit leicht fermentierten chinesischen Oolongs gehts besser.

Barbara hat gesagt…

Mit kalkhaltigem Wasser schmeckt Tee allgemein nicht so gut, finde ich.
Manche Leute verwenden (neutral schmeckendes) stilles Mineralwasser, damit schmeckt der Tee natürlich auch sehr gut.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin