Freitag, 1. August 2014

Johannisbeer-Butterkuchen

Nachdem mir die erste Aktion mit dem Liptauer damals so gut gefallen hatte, hat mich Turbohausfrau Susi gefragt, ob ich nicht mitmachen möchte bei der Rettung.

Wir retten was zu retten ist"Wir retten was zu retten ist" ist das Motto, und ein paar engagierte Bloggerinnen kochen oder backen oder rühren zusammen (wie beim Liptauer) in unregelmäßigem Abstand, was es wert ist, gerettet zu werden.

Diesmal gab es eine Abstimmung und ich habe wie die meisten für den Butterkuchen gestimmt. Vielleicht auch deshalb, weil ich selbst noch nie, noch gar nie, einen Butterkuchen gebacken habe. Und ich mag ja neue Herausforderungen... ;-)

Also, kurz recherchiert: Butterkuchen wird auch Zuckerkuchen genannt und hat natürlich einen eigenen Wikipedia-Eintrag. Demnach handelt es sich um einen Blechkuchen aus Hefeteig mit einer Auflage aus Butterstückchen und Zucker. Typisch sind die Kuhlen, die durch viele dicke Butterflocken gebildet werden. Oft wird Butterkuchen mit Mandelblättchen verziert, gelegentlich hat er auch Creme- oder Fruchtfüllungen.

Johannisbeer-Marzipan-Butterkuchen

Ich kenne diesen Kuchen von diversen Kaffeetafeln, auch bei vielen Bäckern liegt er in der Auslage.

Für mich hat die ursprüngliche Version, die mit ganz viel Butter und Zucker, etwas von 1950er Jahre: Das war die Zeit, als es wieder genügend zu essen gab und sich jeder wieder mit Butter und Zucker eindecken konnte. Meine Großmütter und Großtanten haben sich in jener Zeit ein paar Kilos zu viel angefuttert, um die harte Zeiten der Kriegs- und der Nachkriegsjahre zu vergessen. Denke ich. Dafür war so ein Kuchen ideal. Gemeinsamer Kaffeeklatsch, dazu ein leckerer lockerer Hefeteig, darauf viel viel gute Butter und bitte auch am Zucker nicht sparen. Mmhmmmm! ;-)

Seitdem ist einiges an Zeit vergangen und wir leben hier in einer Überflussgesellschaft, es gibt eher zu viel Butter und Zucker. Daher möchte ich den Butterkuchen gerne retten, aber auf meine Art - so wie ich finde, wie er in der heutigen Zeit seine Berechtigung hat. Gutes überlebt, wenn es sich anpassen kann. :-)

Zubereitung Hefeteig

Als ich noch überlegte, wie ich den guten alten Butterkuchen aufpeppen kann, wühlte ich mich durch eine alte Zeitschrift, die seit 2003 bei mir überlebt hatte. Warum die Zeitschrift so lange hatte bleiben dürfen, wurde mir klar, als ich Seite 82 aufschlug: "Make-up für den Butterkuchen" hieß es da, eine Version mit einer Creme aus Marzipan und Butter und mit frischen Johannisbeeren, die sich bei living at home inzwischen auch online findet.

Das wollte ich also seit 11 Jahren ausprobieren... Perfekt! :-)

Zubereitung Marzipancreme und Ernte Johannisbeeren

Ich habe also losgelegt und das Rezept statt auf einem Blech in einer großen rechteckigen Form gebacken, die ich gerne für Blechkuchen verwende. Die Mengen waren dann ein wenig zu viel, im Rezept unten habe ich das angepasst.

Im Prinzip wird ein normaler Hefeteig hergestellt, der bei mir relativ lange brauchte, bis er ging, weil das Wetter so unstabil gewittrig war. Man bringt ihn aufs Blech und drückt mit dem Daumen Dellen in den Teig. In diese wird eine Creme aus Marzipan und Butter (es ist ja ein Butterkuchen!) gespritzt.

Zubereitung Johannisbeer-Marzipan-Butterkuchen

Die Creme habe ich abweichend vom Rezept noch mit etwas Amaretto parfümiert, was mir gut schmeckte. Darauf kommen die Johannisbeeren und noch ein paar Mandelblättchen. Dann wird gebacken.

Das Rezept ist zwar einfach, aber schon ein wenig zeitaufwändig.

Johannisbeer-Marzipan-Butterkuchen
Das Ergebnis entschädigt jedoch: Ein wunderbar lockerer Kuchen mit fruchtiger und mandelig-marzipaniger Komponente, die super zu den etwas säuerlichen Beeren passt.

Der Butterkuchen in dieser modernen Variante hat uns sehr gut geschmeckt. So aufgepeppt mit ein paar Früchten rette ich den Butterkuchen gerne.

Den gibt's jetzt öfter. :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Johannisbeer-Marzipan-Butterkuchen
Kategorien: Backen, Blechkuchen, Hefeteig, Marzipan, Johannisbeere
Menge: 1 Rechteckige Backform 30x40 cm

Zutaten
H HEFETEIG
400GrammMehl
1Pack.Trockenhefe à 7 g
60-70GrammZucker
2Eier (Größe M)
70GrammWeiche Butter
200mlMilch
H BELAG
400GrammRote Johannisbeeren
180GrammWeiche Butter
160GrammMarzipan-Rohmasse
1Teel.Amaretto; wer mag
40GrammMandelblättchen
30-40GrammZucker
H AUSSERDEM
Butter für die Form
Mehl zum Auswellen
1Essl.Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

nach Living at Home Ausgabe 7/2003, abgewandelt
Erfasst *RK* 28.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mehl und Trockenhefe in der Rührschüssel mischen. Zucker, Salz, Eier und Butter dazu geben. Milch vorsichtig erhitzen, sie sollte lauwarm sein, ca. 35°C. Milch dazugeben. Alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts zu einem glatten Teig kneten lassen. Das geht evtl. als Sportprogramm auch mit den Händen. Der Teig ist relativ weich.

Den Teig abdecken (mit Handtuch oder Frischhaltefolie) und an einem warmen Ort gehen lassen, ca. eine Stunde, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.

Währenddessen Johannisbeeren pflücken und von den Rispen streifen. Das geht je nach Johannisbeersorte gut mit den Fingern oder mit Hilfe einer Gabel.

Weiche Butter in eine Rührschüssel geben. Marzipan-Rohmasse mit einer Reibe darüber raffeln oder mit den Händen darüber krümeln. Beides lange rühren, bis die Masse glatt und cremig wird. Nach einiger Zeit, wer mag, den Amaretto dazu geben und weiter rühren. In einen Spritzbeutel füllen, Tülle mit großer runder Öffnung aufsetzen (oder ohne Tülle verwenden). Alternativ funktioniert das auch mit einem (Gefrier-)Beutel, von dem man eine Ecke abschneidet.

Die Backform mit Butter einfetten.

Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte geben. Den aufgegangenen Teig auf ungefähr die Größe der Form auswellen. Mit bemehlten Händen in die Form geben und leicht in die Form drücken, so dass der Teig die Form einigermaßen gleichmäßig ausfüllt. Weitere 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Währenddessen den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze, 180°C Umluft oder Gas Stufe 4 vorheizen.

Mit dem Daumen dicht an dicht Löcher in den Teig drücken. Die Butter- Marzipan-Masse in die Löcher spritzen. Johannisbeeren und Mandelblättchen auf den Kuchen geben und Zucker darüberstreuen.

Im Backofen bei 200 Grad auf der 2. Schiene von unten ca. 25 Minuten backen.

Etwas abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren. Der Kuchen schmeckt lauwarm oder kalt.
=====

Der Butterkuchen wird heute auch an anderen Stellen geretttet. Weitere Varianten des Butterkuchens gebacken haben:
Sandra war so nett und hat eine Collage erstellt mit allen geretteten Butterkuchen-Versionen. Schaut mal rein, es lohnt sich!

Wir retten was zu retten ist: Butterkuchen - Collage von Sandra fromsnuggskitchen


Wir retten was zu retten ist

Donnerstag, 31. Juli 2014

Wassermelonen-Joghurt-Shake

Heute morgen zum Frühstück gab's einen ganz einfachen Shake aus Wassermelonenfruchtfleisch, Joghurt und ein paar Eiswürfeln.

An einem sonnigen Tag, wenn man morgens schwer was runterkriegt, sind solche Shakes für mich ein perfektes Frühstück.

Wassermelonen-Joghurt-Shake

Das Prinzip ist immer dasselbe: Man mixt Früchte mit einem Milchprodukt. In meinem Fall war das Joghurt, dieser fette griechische, aber es geht auch normaler Joghurt, Kefir, Buttermilch oder einfach Milch.

Ich habe dafür die Wassermelone in leicht portionierbaren Stücken auch schon eingefroren, damit kann man z.B. auch Granités mixen oder einen frozen Drink.

Zubereitung Wassermelonen-Joghurt-Shake

Mit gefrorenen Wassermelonenstücken und Milch soll es auch gut schmecken, das ist derzeit Stephs liebstes Sommerrezept.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Wassermelonen-Joghurt-Shake
Kategorien: Getränke, Milchmix, Melone, Frühstück
Menge: 2 Personen

Zutaten
1/4Wassermelone; ca.
150-200GrammJoghurt
Eiswürfel oder Crushed Ice
H VARIANTEN, WER MAG
Zitronenzeste
-- oder
Ein paarFrische Minzblätter

Quelle

Erfasst *RK* 31.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wassermelone schälen. Zwei kleine Melonenstücke für die Deko beiseite stellen.

Das Fruchfleisch zusammen mit dem Joghurt und dem Eis zusammen in den Mixer geben und kräftig pürieren. In Gläser gießen, mit den Dekostücken der Melone verzieren und sofort servieren.

Varianten: Wer mag, kann noch etwas variieren, z.B. an heißen Tagen Pfefferminzblätter oder frisch geriebene oder abgezogene Zitronenschale beim Mixen zugeben und diese auch in der Deko mit verbauen.
=====

Der Wassermelonen-Joghurt-Shake ist mein zweiter Beitrag für den aktuellen Wassermelonen-Event auf dem Gärtner-Blog. Bis heute um Mitternacht habt Ihr noch Zeit für Beiträge.

Garten-Koch-Event Juli 2014: Wassermelone [31.07.2014]

Mittwoch, 30. Juli 2014

Gebratene Wassermelone

Beim aktuellen Garten-Koch-Event sind jetzt im Juli saisonale Rezepte mit Wassermelone gefragt. Sus, die man sonst auf dem Corumblog findet, hat zu ausführlichen Infos dazu sogar ein Foto einer in unseren Breiten gewachsenen Wassermelone angefügt.

Bei uns in Oberfranken könnte man dieses Jahr vielleicht auch Glück haben, bisher ist es schön warm, die letzten Tage immer von Gewittern durchzogen. Ich schätze aber, man braucht ein Gewächshaus dafür, das ich (noch) nicht habe. Wassermelonen mögen Sonne...

Gebratene Wassermelone mit Honig und Minze

Also habe ich eine Wassermelone gekauft. Es war eine sog. Mini-Wassermelone. Interessanterweise sind die schwarzen Kerne relativ klein, die lassen sich gut mit schlucken. Die Schalen lassen sich übrigens auch verarbeiten (schaut mal zu Hamburg kocht!), meine war jedoch konventionell angebaut, da habe ich sie lieber geschält.

Am liebsten esse ich Wassermelonen pur, so, dass einem richtig der Saft übers Gesicht läuft. Dafür braucht man kein Rezept. Auf der Spielwiese finden sich bisher auch nur zwei Rezepte mit Wassermelone:
Gestern habe ich in Kochbüchern und im Internet nach neuen Rezepten gewühlt und bin hier fündig geworden. Anscheinend ein spanisches Tapas-Rezept, eine in Essig und Honig marinierte Wassermelone, die in der Pfanne gebraten wird. Das kannte ich bisher noch nicht. Schön schlicht, das habe ich einfach ausprobiert.

Zubereitung Gebratene Wassermelone mit Honig und Minze

Das Ergebnis war okay, hat uns aber nicht wirklich vom Hocker gerissen. Die Wassermelone bekam eine interessante Konsistenz, etwas fester, die ich zur Abwechslung ganz gut fand. Als Vorspeise gestern war das okay.

Ich könnte sie mir auch gut zusammen mit vielen anderen Tapas vorstellen, so dass man eine große Auswahl hat. Farblich macht das Gericht ja auch was her.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratene Wassermelone mit Honig und Minze
Kategorien: Vorspeise, Warm, Melone, Sommer, Tapa
Menge: 2 Personen

Zutaten
1ScheibeWassermelone, ca. 2 cm dick
1Teel.Honig
1-2Teel.Weißer Essig, Sherry-Essig oder Zitronensaft
1Essl.Pfefferminzblätter; gehackt
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Quelle

nach http://honestcooking.com/school-of-tapas-sauteed-
watermelon-with-honey-and-mint/, etwas abgeändert
Erfasst *RK* 29.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wassermelone schälen, die Kerne habe ich drin gelassen. Die Scheibe Wassermelone in Streifen schneiden. Honig, Essig und Minze verrühren und über die Wassermelone geben. 15-20 Minuten marinieren lassen.

Eine Pfanne erhitzen, Olivenöl hinzugeben und verteilen. Die marinierten Wassermelonenscheiben zugeben und bei leichter Hitze von allen Seiten garen, dabei immer mal wenden. Die Farbe der Wassermelone ändert sich dabei, so sieht man, welche Seite schon gebraten war.

Nach Geschmack etwas salzen und pfeffern und warm oder lauwarm servieren.
=====

Mein (erster?) Beitrag für den aktuellen Event.

Garten-Koch-Event Juli 2014: Wassermelone [31.07.2014]

Dienstag, 29. Juli 2014

Grüner wilder Smoothie

Zurzeit gibt es bei uns ja öfters grüne oder rote oder rosa oder sonstwelche Smoothies.

Gerne mische ich dabei ein paar Wildkräuter unter.

Grüner wilder Smoothie


Normalerweise mixe ich mir meine grünen Smoothies mit ca. 2/3 bis 3/4 Gemüse und Grünzeug und 1/4 bis 1/3 Obst, weil ich es nicht so süß mag und denke, dass man am Tag genügend Zucker aufnimmt. Die allgemeine Empfehlung lautet halb, halb; mir ist das zu süß.

Da viele der Wildkräuter jedoch noch Bitterstoffe enthalten, die modernem Gemüse und Grünzeug oft weggezüchtet wurden, ist es mir schon ein paar Mal passiert, dass der Smoothie zu bitter schmeckte.

Daher achte ich darauf, bei Wildkräutern doch etwas mehr süßes Obst beizumengen. Gut geeignet sind dabei Bananen, die auch ein wenig Cremigkeit verleihen. Wenn ich keine frischen habe, verwende ich gefrorene, die ich seit einiger Zeit bevor sie braun werden in Stücke geschnitten einfriere und gefroren mit in den Mixbecher gebe.

Zubereitung grüner wilder Smoothie

Hier ein paar Tipps zum Zubereiten von grünen Smoothies:

  • Gemüse und Obst 1:1 bis 1,5:1 mischen, je nach Süße der Früchte und persönlichem Geschmack. Nicht mit Zucker o.ä. nachsüßen, stattdessen lieber mehr Obst oder Trockenfrüchte (evtl. eingeweicht) verwenden. 
  • Nicht zu viele Wildkräuter nehmen, sonst wird das Ganze bitter. Außerdem sollte man die Heilwirkung mancher Kräuter nicht unterschätzen, lieber in Maßen verwenden!
  • Möglichst wenig Zutaten verwenden, dafür auf Frische achten! Ich nehme meist, was mir unter die Finger kommt oder was ich gerade frisch gekauft habe und improvisiere damit. 
  • Wichtig ist wirklich ein guter Mixer. Der Vitamix, den ich zum Testen habe, mixt alles zusammen sämig cremig, (fast) ohne Fasern. Mit dem Zauberstab ging das früher nicht so gut und dauerte länger. 
  • Damit der Smoothie beim Mixen nicht zu warm wird, entweder ein paar gefrorene Früchte oder Gemüse dazu (Broccoliröschen eignen sich z.B. auch super!) oder Eiswürfel verwenden. 
  • Damit der Smoothie als Mahlzeit auch satt macht, etwas Haferflocken, Müsli o.ä. zugeben. 
  • Thema Superfood oder Powerfood: Wer mag, kann Matcha, Chia, Aronia, usw. zugeben, das wird sicher nicht schaden und ich überlasse das der persönlichen Überzeugung jedes einzelnen. Wenn ich wach werden will, gebe ich gerne etwas Matcha-Pulver hinzu, bin mir aber nicht sicher, ob es wirkt... 
  • Darauf achten, dass die Farben zusammen passen, damit der Smoothie appetitlich aussieht. Wenn man grün als Ziel hat, wenig färbendes Rot beigeben, da rot und grün braun ergibt und echt nicht gut aussieht... 
  • Ich persönlich mag Smoothies am liebsten frisch. Nach einigen Stunden, auch im Kühlschrank, schmecken sie mir irgendwie nicht mehr so. 
  • Nicht erwarten, dass es einem mit grünen Smoothies wirklich besser geht. Schön, wenn Ihr Euch danach fitter fühlt und leistungsfähiger seid. Ich trinke jetzt seit drei Monaten mehr oder weniger regelmäßig grüne Smoothies und habe keinen Unterschied in meiner körperlichen Fitness oder Leistungsfähigkeit feststellen können, bin weder glücklicher noch sonstwas. Ich mag sie aber als Frühstück oder Zwischenmahlzeit, wenn ich sonst nichts runterkriege oder wenig Zeit habe. Sie rutschen fast von selbst. :-)
Und hier das Rezept für meinen wilden Smoothie vom Foto oben:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Grüner wilder Smoothie
Kategorien: Getränke, Smoothie
Menge: 3 Gläser

Zutaten

1/2Gurke; in grobe Stücke geschnitten
1Tomate; geviertelt
1Banane; in Stücke geschnitten
1HandvollAnanasstücke; gefroren oder frisch
1-2HandvollWildkräuter (Giersch, Löwenzahn, usw.)
1-2Essl.Haferflocken
1/2Essl.Kürbiskerne
1/2-1Teel.Matcha-Pulver; wer hat und mag
Wasser und/oder Eiswürfel oder Crushed Ice

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 17.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Alle Zutaten so klein oder groß schneiden, dass der jeweilige Mixer sie gut verarbeiten kann.

Alles zusammen in den Mixer geben und erst langsam, dann schnell alles gut zusammen durchmixen. Eine Weile laufen lassen, bis eine einigermaßen homogene Masse entsteht.

Wer einen Vitamix verwendet, einfach das Programm "Smoothies" durchlaufen lassen.

Mit einem Gierschblatt dekoriert servieren.
=====

Montag, 28. Juli 2014

Zucchini-Feta-Quiche

Letzte Woche hatte ich auf die Schnelle mit Zucchini, die anfingen, nicht mehr so super auszusehen, eine Quiche gemacht.

Während des Essens habe ich mit dem Smartphone schnell ein Foto geschossen und über Instagram (wer mir dort folgen will, klickt hier!) und fb mit der Welt geteilt.

Zucchini-Feta-Quiche

Harald von Cahama, den ich letzten Winter beim Würzburger Foodblogger-Treffen auch persönlich kennen gelernt hatte, kommentierte: "Beeil dich mit dem Rezept! Wir haben Zucchini ohne Ende und suchen neue Verwendungen.  Sieht sehr lecker aus. Kochen bzw. backen wir garantiert bald nach."

Jetzt hat das doch ein wenig gedauert... Bei dem Wetter geht gerade anderes vor und Bloggen gerät etwas ins Hintertreffen. Ich habe die Zucchini-Quiche jetzt vorgezogen und blogge sie als erstes, speziell für Dich, Harald!

Zubereitung Mürbeteig - Zucchini-Feta-Quiche

Zum Glück hatte ich genügend Fotos geschossen, so dass ich die Zubereitung auch ein paar Tage später hoffentlich richtig dokumentiert habe. :-)

Zubereitung Zucchini-Feta-Quiche

Inzwischen dümpeln massig Fotos von Zubereitungsschritten und fertigen Essen auf der Festplatte herum und ich komme nicht dazu, sie zu verbloggen.

Aber das geht glaube ich den meisten Bloggern so, man kocht und backt ja viel mehr als man bloggt... Von den nicht-verbloggten Reisen möchte ich gar nicht anfangen... ;-)

Zucchini-Feta-Quiche

Hier also das Rezept:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchini-Feta-Quiche
Kategorien: Backen, Pikant, Mürbeteig, Zucchini, Sommer
Menge: 1 Pieform 28-30 cm oder 1 Springform 26-28 cm

Zutaten

EtwasButter und Mehl für die Form
H FÜR DEN MÜRBETEIG
80GrammDinkel; frisch gemahlen
140GrammWeizenmehl Type 405
1Ei (Größe M)
1Eigelb (Größe M)
1PriseSalz
1PrisePaprikapulver oder Pimentón de la Vera; evtl.
100GrammKalte Butter
H FÜR DEN BELAG
2-3Zucchini
1Frühlingszwiebel
2Eier (Größe M)
EtwasZitronenschale
150-200GrammSchmand oder Crème fraîche
Schwarzer Pfeffer, Salz
Chili; gemahlen oder Pimentón de la Vera
1Essl.Frischer Oregano
1PriseGetrockneter Oregano
150-200GrammFeta

Quelle

Standardrezept, etwas improvisiert
Erfasst *RK* 23.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eine backofenfeste Form mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.

Mehl in eine Rührschüssel geben, Ei, Eigelb, Gewürze zugeben. Butter klein würfeln und dazu geben. Alles schnell mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten lassen. Den Teig mit den Händen in die Form drücken, dabei einen ca. 2 cm hohen Rand formen und für eine gute halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen die Zucchini waschen, Stiel und Ende entfernen und in dünne Scheiben hobeln. Frühlingszwiebel in Scheiben und Feta in Würfel schneiden. Zucchini und Frühlingszwiebel mischen. Feta separat bereit stellen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze, 160°C Umluft oder Gas Stufe 3 vorheizen.

Eier, Schmand oder Crème fraîche in eine Schüssel geben, Zitronenschale, Kräuter und Gewürze dazu und mit einem Schneebesen verquirlen. Diese Masse auf die Zucchini und Frühlingszwiebeln geben. Den Großteil der Fetawürfel zugeben und vermischen. Das geht am besten mit den Händen.

Die Backform aus dem Kühlschrank holen. Den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit er beim Backen gleichmäßig aufgeht. Die Gemüse-Ei-Schmand-Masse hineingießen und gut verteilen. Den restlichen Feta darüber krümeln und die Quiche für ca. 40-45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Nach dem Herausnehmen ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Die Quiche schmeckt heiß, lauwarm und kalt.
=====

Hier noch ein Stück der sommerlichen Quiche im Detail:

Zucchini-Feta-Quiche

Ich habe mir sagen lassen, kalt am nächsten Tag habe sie auch noch gut geschmeckt. :-)

Freitag, 25. Juli 2014

Hummus

Bei dem sommerlichen Wetter finde ich Hummus so super.

Diese orientalische Paste (‏حمص‎) mit der Hauptzutat Kichererbsen lässt sich einfach selber machen und schmeckt wunderbar!

Zubereitung Hummus

Ich habe Hummus bisher zwei Mal mit dem Vitamix hergestellt, was super funktioniert.

Man verwendet das Programm für Püree und lässt die Maschine rödeln. Wichtig dabei ist, dass man mit dem Stößel arbeitet. Der ist beim Gerät dabei. Damit rührt man ein wenig, so dass die dickflüssige Paste gleichmäßig unters Messer kommt.

Hummus

Auch ohne Vitamix habe ich schon Hummus hergestellt, das geht auch. Wie, steht im Rezept.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Hummus
Kategorien: Dip, Sauce, Aufstrich, Hülse, Orient
Menge: 1 Rezept ergibt ca. 900 Milliliter

Zutaten

2DosenKichererbsen à 400 g; einmal abgetropft, einmal
-- im eigenen Saft
25GrammSesamsamen (oder 1 Essl. Tahini)
1Essl.Olivenöl
60mlZitronensaft; frisch gepresst
50mlWasser oder Eiswürfel
1Knoblauchzehe; geschält
1Teel.Kreuzkümmel
1/2Teel.Salz
H ZUM ANRICHTEN
Paprikapulver, Pul Biber o.ä. zum Bestreuen
1-2Teel.Olivenöl; evtl.

Quelle

Vitamix-Kochbuch, leicht abgewandelt
Erfasst *RK* 15.06.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Alle Zutaten in der aufgeführten Reihenfolge in den Behälter des Standmixers geben und den Deckel verschließen. Das Programm "Püree" auswählen, starten und durchlaufen lassen. Evtl. mit dem Stößel nacharbeiten.

Alternativ die Knoblauchzehe grob hacken, alle Zutaten zusammen mit einem Stabmixer, Blitzhacker oder Standmixer langsam vermixen, so dass alle Zutaten zermanscht werden und eine homogene dickflüssige Masse entsteht. Ich habe z.B. für die abgetropften Kichererbsen, die Gewürze und die Knoblauchzehe einen Blickhacker verwendet, um diese zu zerkleinern und habe dann alles in ein hohes Gefäss gegeben und mit dem Stabmixer alles klein gemixt. Evtl. nur die Hälfte der Menge auf einmal machen.

Etwas Paprikapulver darüber streuen und wer mag Olivenöl darüber gießen und servieren.
=====

Nachtrag: Fast hätte ich es vergessen: Hummus ist total tierfrei, ohne tierische Zutaten. Also perfekt geeignet für den Tierfreitag
tierfreitag

Mittwoch, 23. Juli 2014

Gartenparty-Torte (Beeren-Marzipan-Kuchen)

Gartenparty-Torte lautet der Name eines Rezepts für einen Kuchen, dessen Teig vor allem aus Marzipan besteht und der zudem viele Beeren enthält.

Interessant daran fand ich den Teig, der aus geriebener Marzipan-Rohmasse und Eiern besteht. Sonst nichts, kein Fett, kein Mehl, kein Backpulver oder ähnliches.

Gartenparty-Torte (Beeren-Marzipan-Kuchen)

Seit Ewigkeiten hatte ich schon vor, das Rezept einmal auszuprobieren. Vor einigen Tagen war es endlich so weit (meine Instagram-Follower bekamen live immer mal einen fotografischen Zwischenstand, auch von der Ernte bei Regen und der Ablenkung vom Backen) und ich habe das mal ausprobiert.

Zubereitung Gartenparty-Torte (Beeren-Marzipan-Kuchen)

Die Zubereitung war wirklich ganz einfach. Auf den Teig kommen Beeren, die laut Buch im Teig versinken sollen, was sie aber weder auf dem Foto des Buchs noch bei mir taten. Naja, ein wenig vielleicht, aber eigentlich blieben sie auf dem Teig sitzen, was aber nicht schlimm war. Dekoriert wird mit frischen Beeren.

Gartenparty-Torte (Beeren-Marzipan-Kuchen) vor dem Backen

Richtig gut schmeckt ein Schlag Vanillesahne dazu.

Gartenparty-Torte (Beeren-Marzipan-Kuchen)
Der Kuchen ist mal was anderes. Er schmeckt natürlich nach Marzipan, das aber nicht ganz so stark durch kommt wie ich das erst befürchtet hatte. Dem Testesser hat er ausgezeichnet geschmeckt.

Der Gartenparty-Kuchen geht ratz-fatz, er ist wirklich schnell zubereitet. Im Buch wird geraten, für eine Gartenparty gleich mehrere davon zuzubereiten.

Ich kann mir genauso vorstellen, dass man für 2 Personen einfach ein Drittel der Menge macht und in einer kleinen Form bäckt, das geht bei dem Teig problemlos.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gartenparty-Torte (Beeren-Marzipan-Kuchen)
Kategorien: Backen, Kuchen, Marzipanteig, Beeren, Party
Menge: 1 Spring- oder Pieform ca. 26-28 cm

Zutaten
1Teel.Butter; für die Form
Biskuit- oder Semmelbrösel; für die Form
400GrammMarzipan-Rohmasse
3Eier (Größe M)
1Essl.Zucker
175-200GrammBeeren; z.B. Himbeeren, Johannisbeeren,
-- Stachelbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren*
H DEKORATION
150-200Beeren; gemischt, auch mit Rispen
EtwasBeerendekoration, z.B. Blätter
Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

Buch Tolle Torten von Lena Lund, GU Verlag
Erfasst *RK* 15.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf 175°C vorheizen. Backform einfetten und mit Bröseln ausstreuen.

Marzipanrohmasse auf einer groben Reibe in eine Schüssel raspeln. Eier und Zucker nach und nach unterrühren. Dabei immer nur kurz rühren; so lange, bis der Teig glatt ist. Zu lange gerührter Teig wird beim Backen zäh.

Den Teig in die Backform geben und glatt streichen. Die geputzten Beeren darüber streuen. Ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Die Beeren sinken laut Buch beim Backen in den Teig ein; bei mir taten sie das kaum.

Die Torte in der der Form zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stellen. Kurz vor dem Servieren üppig mit frischen Beeren und evtl. Blättern dekorieren. Alles mit etwas Puderzucker bestäuben.

Dazu schmeckt frische Sahne oder auch Vanilleeis und Sahne.

*Es eignen sich laut Rezept sowohl frische als auch tiefgekühlte Beeren. Ich habe frische verwendet.
=====

Da das Buch seit über 10 Jahren bei mir im Kochbuchregal schlummerte, ist es ein idealer Kandidat für den Dauer-Event DKduW (die Abkürzung steht für"Dein Kochbuch das unbekannte Wesen") bei Foodfreak.


Ich hatte mir das Buch um die Jahrtausendwende gekauft, weil es eines der ersten deutschsprachigen Backbücher war, das Kuchen und Torten mit interessanten Formen, Dekorationen, Verzierungen, Zutaten enthielt. Der Untertitel ist "Die gab's noch nie! Romantisch, festlich, witzig, kultig - Traum- und Blitztorten, die ganz leicht gelingen". Inzwischen findet man ja u.a. im Internet und in massenweise anderen Büchern viele Vorschläge, aber damals war das wirklich eines der ersten Bücher in der Art, das mir auffiel und das ich daher eingepackt hatte.

Buchcover Tolle Torten von Lena Lund
Eine Menge Tortenrezepte sind enthalten, von Baci-Torte über Caipirinha-Torte, Endlos-Torte mit Sandteigböden, Creme und Früchten, Angelfood-Torte, sogar eine blau gefärbte Hochzeitstorte ist dabei. Es gibt ein Kapitel über Eistorten und eines für Figurbewußte mit schlanken Torten wie Krokant-Torte Campari Orange, Zitronenbiskuitrolle oder Froschkönig-Torte aus Brandteig, mit Quark und grüner Götterspeise gefüllt.

Am Ende des Buches gibt es Grundrezepte für fünf Teige und mit Fotos bebilderte Anleitungen zum Thema Dekorieren mit vielen Tipps. Vorlagen für Schablonen und Ornamente sind auch enthalten, die man kopieren und verwenden kann, um z.B. Torten in Form zu schneiden. Beim Durchblättern gefällt mir eine Menge daraus, allerdings war das glaube ich das erste Mal, dass ich etwas davon nachgebacken hatte... Es hat funktioniert.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin