Freitag, 22. August 2014

Made in Japan

Beim Schmökern nach neuen Cocktail-Rezepten fiel mir ein Buch in die Hände, das sich auch schon seit Jahren im Kochbuchregal befindet.

Es enthält Snacks und Drinks, so auch der Titel des Buchs, die meist zusammen passen und irgendein Thema behandeln. Zu asiatischen Snacks und Fingerfood wurde ein Cocktail angeboten, der aus Sake, Wodka und weißen Wermut besteht.

Made in Japan

Die Kombination klang nicht ohne, mit etwas Zeste abgespritzt, das klang spannend. Da ich alle Zutaten im Haus hatte, habe ich los gelegt.

Der "Made in Japan" genannte Cocktail ist einfach zu mixen und sehr abgerundet im Geschmack. Hat mir sehr gut gemundet.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Made in Japan
Kategorien: Getränke, Cocktail
Menge: 1 Rezept

Zutaten
Eiswürfel
40mlWodka
10mlWeißer Wermut, z.B. Martini Bianco
10mlSake
1Zitronenzeste

Quelle

Buch Snacks & Drinks von Gerd Käfer und Ernst Lechthaler,
Verlag Zabert Sandmann 1996
Erfasst *RK* 26.06.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eiswürfel in ein Rührglas geben, die alkoholischen Zutaten zufügen und verrühren.

Cocktailglas zu einem Drittel mit Eiswürfeln füllen und den gerührten Drink dort hinein abseihen.

Mit einer Zitronenzeste abspritzen. Die Zeste nach Belieben mit in den Drink geben.

Sofort servieren.
=====

Sonntag, 17. August 2014

Foodbloggertreffen in Hamburg

Ich mag es ja gerne, andere Blogger nicht nur virtuell sondern auch live und in Farbe kennen zu lernen. Eine gute Möglichkeit dafür sind Bloggertreffen, die ich seit 2008 immer mal wieder gerne besuche. Hm, das klingt jetzt toll, aber irgendwie war es doch nur 2009 und 2013... Zusätzlich gab's Kochkurse 2010 und 2011, so dass mir die Lücke gar nicht so auffiel, und zwischendurch hatte ich immer mal das Glück, Blogger live und persönlich zu treffen. Immer wieder angenehm, immer schön, immer interessant. :-)

Foodbloggertreffen in Hamburg - Loft innen

So habe ich auch nicht lange gezögert, als Steph kürzlich mitteilte, fürs Foodbloggertreffen in Hamburg seien noch Plätze frei.

Da ich beruflich in der Gegend zu tun hatte und um lange Fahrten zu sparen das Wochenende im Norden verbringen wollte, passte das perfekt!

Foodbloggertreffen in Hamburg - Loft außen

Stattgefunden hat das Treffen in einer Oase mitten in Hamburg: Das Loft in Winterhude würde ich sofort zu meinem Standort in Hamburg machen, wenn das ginge. Genau mein Geschmack. Innen schlichter Industriebau, außen traumhafter Innenhof, leicht verwildert, grün. Was will man mehr!

Steph, die meint, ich hätte ihren Kleinen Kuriositätenladen entdeckt und als erstes in meiner Blog-Roll gehabt (freut mich!), hat das Ganze organisiert und dafür keine Mühen gescheut. Danke dafür, liebe Steph!!!

Foodbloggertreffen in Hamburg - Buffet mit Stephs "Rosa Wolke"

Hier seht Ihr übrigens rechts im Bild die original "Rosa Wolke", frisch zubereitet von Steph: Wassermelone gefroren, gesüßt, mit Milch aufgemixt. Das gibt eine eisartige Konsistenz. Einfach und schön erfrischend!

Und hier ein Blick auf die gesammelten Leckerheiten, die es zu kosten gab:

Foodbloggertreffen in Hamburg

Alles was ich probieren konnte schmeckte super, ich danke Euch!

Besonders angetan hatten es mir die Rote Bete Taler (ganz rechts vorne im Bild) von Simone, die so schön nach roter Bete schmeckten und tüchtig was her machen. Damit ist schon klar, welche Sorte Rote Bete ich nächstes Jahr im Garten anbauen werde. :-)

Eigentlich mag ich ja keine Veranstaltungen, bei denen nur Frauen anwesend sind. ;-)

Eigentlich! Denn dieses Foodbloggertreffen war gut, auch ohne Männer. Angenehme Gespräche, alle hatten etwas zu sagen, nicht nur Blog und Rezepte, sondern auch über das Leben. Leider war die Zeit zu kurz, ich kam gar nicht rum mit Reden und hätte mich gerne noch länger unterhalten.

Was ich interessant fand, war die teilweise etwas professionellere Vorgehensweise einiger der anwesenden Blogger: Pageranks, SEO, Anzahl Fans, Werbung auf Blogs, Kooperationspartner, usw. Für mich war da vieles neu und auch interessant. Was blieb, ist der Eindruck, wenn man mit seinem Blog Geld verdienen will oder muss, artet das in ziemlich viel Arbeit aus...

Hier die Links zu den Bloggerinnen, die mit im Loft waren, bzw. zu deren Berichten:
Ich hoffe, ich habe keinen vergessen. Falls noch weitere Berichte kommen, ergänze ich die. Auch falls ein Link falsch ist, gebt bitte Bescheid!

Freitag, 15. August 2014

Champignons in Sherry

Hier habe ich wieder ein unkompliziertes Gericht, das sich schnell zubereiten lässt und trotzdem satt macht. Entweder einfach so, oder wenn man noch ein wenig Brot dazu isst.

Dazu werden Champignons in Viertel geschnitten, etwas mit Zitronensaft mariniert und mit Zwiebelwürfeln und Knoblauch angebraten. Den typischen Geschmack bekommt das Ganze durch Pimentón de la Vera und Sherry. 

Champiñones al Jerez - Champignons in Sherry

Zusammen mit weiteren Tapas oder zu einer Tapas-Party hat das auch etwas. Party-tauglich also.

Die Sherry-Chamigons lassen sich gut vorbereiten und schmecken auch abgekühlt.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Champiñones al Jerez - Champignons in Sherry
Kategorien: Vorspeise, Warm, Pilz, Tapa, Spanien
Menge: 3 bis 4 Tapas-Schälchen für insg. ca. 6 Personen

Zutaten

500GrammFrische Champignons; weiß oder braun
2-3Essl.Zitronensaft
1klein.Zwiebel
2Knoblauchzehen
2Essl.Olivenöl
Salz, Pfeffer
1/2Teel.Geräuchertes Paprikapulver (Pimentón de la Vera)
50mlSherry (Amontillado oder Fino)
3Essl.Petersilie; gehackt

Quelle

nach Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer, WDR
Servicezeit vom 23. Februar 2001; leicht abgeändert
Erfasst *RK* 13.09.2003 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Pilze putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Mit Zitronensaft beträufeln.

Zwiebel und Knoblauchzehen sehr fein würfeln und in einem flachen, breiten Topf im heißen Öl andünsten.
Die Pilze zufügen und gut fünf Minuten mitbraten, dabei salzen, pfeffern und mit Paprika bestreuen.

Mit Sherry ablöschen und noch weitere fünf Minuten köcheln. Zum Schluss die gehackte Petersilie unterrühren.

In kleine Tapas-Schälchen verteilen und servieren. Dazu passt Weißbrot.
=====

Ein Schluck Sherry schmeckt natürlich auch dazu. :-)

Champiñones al Jerez - Champignons in Sherry

Wieder so ein Gericht, bei dem man gar nicht daran denkt, dass dafür nichts tierisches benötigt wird.

Es ist also perfekt geeignet für den heutigen Tierfreitag.
tierfreitag

Donnerstag, 14. August 2014

Mangold-Blaubeer-Shake mit Minze

Hier auf die Schnelle ein improvisierter Shake, der so richtig schön dunkelgrün aussieht und sehr lecker schmecke. Ein Green Smoothie wie aus dem Buche quasi.

Im Garten ist der Mangold reif. Die Blätter eignen sich sehr gut für gehaltvolle geshredderte Getränke.

Mangold-Blaubeer-Shake mit Minze

Diesmal kam ich beim Ausreißen eines unerwünschten Ablegers an Minze ran und habe davon aus Versehen einen Zweig abgerissen. Also kamen davon ein paar Blätter mit in den Smoothie. Das passte erstaunlich gut und war schön erfrischend.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mangold-Blaubeer-Shake mit Minze
Kategorien: Getränke, Smoothie, Mangold
Menge: 3 Gläser ca.

Zutaten

3-4groß.Mangoldblätter
4-5Brennnesseln
3Essl.Kultur-Blaubeeren; gefroren*
1groß.Banane; gefroren*
1Essl.Haferflocken-Müsli-Mischung; evtl. eingeweicht
EinigeBlätter Minze
Wasser

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 14.08.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben und gründlich durchmixen, so dass ein homogener Drink entsteht.

Beim Vitamix das Programm Smoothie wählen und durchlaufen lassen.

*Man kann auch frische Früchte verwenden. Dann je nach persönlichem Geschmack einen Teil des Wassers durch Eiswürfel oder Crushed Ice ersetzen, damit der Smoothie nicht zu warm wird.
=====

Sonntag, 10. August 2014

French 75

Heute gibt es wieder einen Klassiker: Der French 75 ist ein Cocktail, der weit verbreitet ist. Er kommt als Champagnercocktail leicht daher, allerdings versteckt sich einiges an hochprozentigem Gin in ihm, so dass er nicht gerade zu den harmlosen Drinks zählt...

Der French 75 wurde vor knapp hundert Jahren während des Ersten Weltkriegs entwickelt und erinnerte in seiner Schlagkraft an ein französisches Feldgeschütz mit der Nr. 75. So kam er zu seinem Namen.

French 75

Vor allem im Sommer mag ich ihn gerne, er hat durch den Zitronensaft so eine angenehm frische Note, die nicht dominiert.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: French 75
Kategorien: Getränke, Cocktail, Sekt, Gin, Zitrone
Menge: 2 Champagnergläser o.ä.

Zutaten

1HandvollEiswürfel
60mlGin
20mlZitronensaft; frisch gepresst
20mlZuckersirup
Champagner, Sekt, Prosecco o.ä.

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 08.08.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eiswürfel, Gin, Zitronensaft und Zuckersirup in einen Shaker geben und kräftig schütteln. In die Gläser abseihen.

Mit Champagner o.ä. auffüllen, evtl. noch ganz leicht verrühren.
=====

Freitag, 8. August 2014

Zucchini mit Feta, aus der Pfanne

Es gibt so Kombinationen, die gehen immer. Schafkäse und Zucchini sind so ein Paar, das zusammen einfach gut schmeckt.

Vor allem im Sommer, wenn es warm ist und man keine Lust und Zeit hat, ewig in der Küche zu stehen.

Gebratene Zucchini mit Feta
Oregano wuchert im Garten, so gibt es auch genügend frische Kräuter dazu. Lecker!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zucchini mit Feta
Kategorien: Gemüse, Zucchini, Schafkäse
Menge: 2 Personen

Zutaten

1-2Zucchini
Olivenöl
1Rote Spitzpaprika oder Chili
1Knoblauchzehe
EtwasGetrockneter griechischer Oregano
1HandvollFrischer Oregano samt Blüten
150-200GrammFeta
Schwarzer Pfeffer
1SchussZitronensaft; frisch gepresst

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 16.07.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Zucchini waschen, Ende entfernen und in Scheiben schneiden. Öl in einer (beschichteten) Pfanne erhitzen, die Zucchinischeiben dazu geben und anbrutzeln lassen. Spitzpaprika waschen, rüsten, in kleine Stücke schneiden. Knoblauch schälen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Beides zusammen mit dem getrockneten Oregano zu den Zucchini in die Pfanne geben und weiter vorsichtig brutzeln lassen.

Feta in Würfel schneiden. Oreganoblättchen und Blüten abzupfen. Zitronenhälfte auspressen.

Sobald die Gemüse so durch und angebräunt sind, wie man sie mag, die Fetawürfel und den frischen Oregano zugeben und unterheben. Mit Pfeffer und den Oreganoblüten bestreuen. Ein wenig Zitronensaft zufügen und alles nochmal durchmischen.

Schmeckt gut an einem warmen Sommertag, auch als Zwischenmahlzeit oder als einfaches Mittag- oder Abendessen zu etwas Fladenbrot.
=====

Dienstag, 5. August 2014

Aprikosen-Aufstrich

Vor ein paar Tagen hatte ich lose Aprikosen gekauft, die zwar wunderbar stark aprikosig rochen, allerdings nach einigen Stunden in der Küche schon etwas matschig musig wurden.

Roh essen wollte ich sie nicht mehr, also habe ich sie verkocht.

Aprikosen-Konfitüre

Ein Spritzer Zitrone kam dazu und etwas vom Lavendelzucker. Sonst habe ich mich an das normale Grundrezept gehalten, das auf der Packung des Gelierzuckers steht.

Bei so kleinen Mengen, wie ich sie immer mache, ist es wichtig, den Gelierzucker vor der Verwendung gut durchzumischen. Das Gelierende daran klumpt nämlich gerne zusammen auf einem Haufen; so hat man dann fast reinen Zucker auf der einen Seite und Pektin oder was auch immer das ist auf der anderen, d.h. ein Teil Marmelade wird nie fest, ein anderer wird zu dickem Gelee. Also den Gelierzucker gut vermischen, am besten durchmixen!!!


Hier mein Rezept:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosen-Konfitüre
Kategorien: Aufstrich, Konfitüre, Aprikose
Menge: 1 bis 2 Kleine Gläser; ca.

Zutaten
275GrammAprikosen; entsteint
1Essl.Zitronensaft; frisch gepresst
1Essl.Lavendelzucker
90GrammGelierzucker (3 plus 1); gut vermischt!!!

Quelle

Grundrezept für Konfitüre Gelierzucker-Packung
Erfasst *RK* 01.08.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Aprikosen in Stück schneiden und in einen Topf geben. Zitronensaft und Lavendelzucker zugeben.

Den Gelierzucker gut vermischen (evtl. mit dem Mixer durchgehen, so dass wirklich alles gut vermischt ist) und die benötigte Menge abwiegen. Zu dem Obst geben und umrühren. Das Ganze im Topf für mind. 4-5 Stunden zugedeckt stehen lassen.

Kurz mit dem Pürierstab durchgehen, so dass die Aprikosen etwas kleinstückiger und musig werden, je nach persönlicher Vorliebe.

Leere Marmeladengläser und Deckel mit kochendem Wasser füllen, einige Minuten zum Sterilisieren stehen lassen.

Währenddessen die Aprikosenmasse erhitzen und mind. 4 Minuten (oder nach Packungsanweisung) sprudelnd kochen lassen, dabei gut umrühren. Gelierprobe machen: Dazu einen Teelöffel der Konfitüre auf ein kleines Tellerchen geben und anpusten; es sollte gelieren. Sonst noch länger kochen.

Das heiße Wasser aus den Gläsern gießen, die heiße Konfitüre einfüllen und mit dem Deckel verschließen. Wer mag, kann sie für 5 Minuten umgedreht auf den Deckel stellen. Auskühlen lassen.

Wenn die Gläser geöffnet sind, am besten im Kühlschrank lagern und schnell verbrauchen. Daher bietet es sich an, kleinere Gläser zu verwenden.
=====

Die Aprikosenmarmelade schmeckt wunderbar fruchtig! Perfekt auf einem hellen Brot zum Frühstück. Das hat was von Sommer. :-)

Aprikosen-Konfitüre

Ich koche ab und zu mit kleinen Mengen Obst leckere Konfitüren und Fruchtaufstriche oder auch Curds.

Die kleinen Gläser mag ich, da keiner von uns viel davon isst und man so immer Abwechslung hat; ein kleines Glas ist schnell leer, dann kommt ein anderes, ein anderer Geschmack, eine andere Farbe dran.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin